DJI dürfte den meisten Lesern für seine Drohnen wie die Mavic Pro bekannt sein. Gleichzeitig hat das Unternehmen aber auch ziemlich überzeugende Gimbal-Lösungen für Video-Filmer im Programm. Im Consumer-Bereich beliebt sind die Osmo und die Osmo Mobile, die heute von der zweiten Generation abgelöst wird. Viel interessanter ist aber, dass DJI nun auch eine Lösung, speziell für DSLRs und Systemkameras bietet, den DJI Ronin-S.

Die stabilisiert wie üblich alle drei Achsen, besitzt aber drehtmomentsstärkere Motoren, sodass auch schwere Kameras problemlos stabilisiert werden können. Der Hersteller spricht davon, dass die Canon EOS 5D-Reihe, die GH-Modelle von Panasonic und die Alpha-7-Serie von Sony unterstützt werden sollen. Damit es gewährleistet werden kann, dass die Kameras gut passen, wird der Ronin-S in zwei Größen angeboten.

Die Handhabung soll besonders einfach sein. So gibt es Achssperrungen und Anpassungen von Schwenk- und Kippwinkel per Hand. Ebenso kann der Stabilisator über diverse Steuertasten direkt bedient werden.

Einen Preis hat DJI noch nicht mitgeteilt. 

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.