Die RAW17-Ausstellung in der Worpsweder Kunsthalle wird bis 5. November verlängert. Das unterstreicht den Erfolg des RAW-Festivals im norddeutschen Künstlerdorf.

Zu sehen sind Bilder von vier Fotografinen / Fotografen.

Ausstellung in Worpswede

Julia Baier „Northern Driftin“ Die Bilder fing die Berliner Fotografin während Autofahrten durch die isländische Landschaft mit der Kamera ihres Smartphones ein. Mit der Panoramafunktion schuf sie dabei experimentelle und ungewöhnliche Ansichten.

Volkmar Herr „Listenlos“ Der Fotograf, der aus Stralsund stammt, setzt auf das Prinzip der Camera Obscura, um lange Belichtungszeiten für das Spiel mit Schärfe und Unschärfe zu nutzen.

Peter Mathis Der österreichische Bergsteiger setzt sich in seinen Bildern mit den Alpen auseinander. Zitat: „Nur mit Abstand kann man die wahre Dimension der Berge wirklich erkennen.“

Claudia Schiffner „Reminiszensen“ Die Bremer Fotografin sorgt im Sinn des Wortes für Farbe in der Ausstellung, denn die Werke der anderen Drei sind überwiegend Schwarz/Weiß. In den inszenierten Bildern erkennt man die Auseinandersetzung mit Werken von Malern, die seinerzeit der Künstlerkolonie Worpswede zum Rum verhalfen.

Worpsweder Kunsthalle
Bergstraße 17
27726 Worpswede

Montag geschlossen!

 

Bilder © Rüdiger Lubricht Kunsthalle

Über den Autor

Herbert ist der Chefredakteur von d-pixx und d-pixx.de.