Die Digitalisierung hat die Fotografie bereits nachhaltig verändert. Jetzt kann es darauf hinauslaufen, dass der nächste Umschwung ansteht. Zumindest dann, wenn es um die Katalogisierung der Bilder geht. Künstliche Intelligenz soll dabei helfen, Bilder weitestgehend automatisch zu sortieren, zu benennen und am besten auch noch Gesichter und Schlagwörter zu vergeben.

Vorn dabei ist unter anderem auch Apple, denn das iPhone kann beispielsweise automatisch Erinnerungsfilme zu bestimmten Anlässen und erstellen, während die Photos App automatisch Gegenstände erkennt. Wer nach „Auto“ sucht, bekommt entsprechende Gefährte angezeigt.

Dass künftig noch besser und präziser gehen könnte, hat nun Techcrunch herausgefunden. So soll Apple bereits im Frühjahr das französische Startup Regaind übernommen haben. Dessen Algorithmus soll in der Lage sein, auch die Ästhetik eines Bildes zu beurteilen. Darüber hinaus wird auch die Bildschärfe bewertet. Ebenso soll die Software in der Lage sein, Alter und Geschlecht von Personen zu erkennen. 

Wie üblich ist Apple nicht sonderlich gesprächig. Entsprechend gibt es keine weiteren Informationen zur Übernahme. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Technik bald bei diversen Anwendungen im Hintergrund zum Einsatz komm.

via: techcrunch.com

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.