Das Patent für einen Sony Mehrschichtensensor wird auf der Seite newsshooter.com vorgestellt. Ob und wie es realisiert wird, ist noch offen.

Herkömmliche Sensoren zeichnen pro Pixel eine der RGB-Farben auf. Um die komplette Farbinformation für einen Bildpunkt zu erhalten, werden die benachbarten Pixel mit ausgewertet.

Mehrschichtensensoren zeichnen für jeden Bildpunkt die komplette Farbinformation in drei Schichten auf, die für rotes, grünes und blaues Licht empfindlich sind.

Bislang verwendet nur Sigma mit den Foveon Mehrschichtensensoren diese Technik. Hier kommt Silizium als Material zum Einsatz.

Im Gegensatz dazu will Sony wohl auf organische Stoffe für die neue Sensortechnologie setzen.

Wie immer, wenn neue Patente auftauchen, ist es auch dieses Mal nicht klar, ob es je umgesetzt wird, und wenn ja, in welchen Geräten diese Sensoren zum Einsatz kommen. Es darf ja nicht vergessen werden, dass Kameramodule für Smartphones ein sehr großer Markt sind.

 

Weiterführende Links

Die Meldung auf newsshooter.com

Über den Autor

Herbert ist der Chefredakteur von d-pixx und d-pixx.de.