Wie PetaPixel berichtet, hat Netflix die Rechte an einem Film gekauft: Kodachrome.

Nun wird es etwas kompliziert. Kodachrome ist ein Film über einen Film. Nun sind Filme, in denen Filme eine Rolle spielen, nichts Neues. Ich denke da an „Die amerikanische Nacht“ von und mit Françoise Truffaut und der bezaubernden Jacqueline Bisset oder an „The Player“ von Robert Altman mit Greta Scacchi und Tim Robbins.

Im Falle Kodachrome geht es aber um einen anderen Film, nämlich den berühmten Kodachrome. Dieser Dia- oder Umkehrfilm kam 1935 auf den Markt und wurde nach einem speziellen Verfahren in besonderen Laboren entwickelt. Besondere Berühmheit erlangte der Kodachrome 25 wegen seiner Feinkörnigkeit. (25 steht, dies für die jüngeren Leserinnen und Leser, tatsächlich für eine Empfindlichkeit von ASA 25/15 DIN oder ISO 25!)

Nach der digitalen Revolution wurde 2009 die Produktion von Kodachrome eingestellt und die passenden Labore wurden nach und nach geschlossen.

In dem Film Kodachrome geht es nun darum, dass Vater und Sohn sich auf einen Weg durch die USA machen, um das letzte Kodachrome-Labor in Kansas zu erreichen, ehe es seine Pforten schließt.

Netflix hat angekündigt, diesen Film auch in die Kinos (!) bringen zu wollen. Wann das sein wird, steht allerdings noch nicht fest. 

 

Weiterführende Links

Die Meldung auf PetaPixel

Kodachrome auf Wikipedia

Über den Autor

Herbert ist der Chefredakteur von d-pixx und d-pixx.de.