Als drittes neues Objektiv präsentiert Nikon heute das AF-S Fisheye -Nikkor 3,5-4,5/8-15 mm E ED. Es gehört in die kleine Gruppe der Zoom-Fischaugen und ist von daher ein sehr spannendes Objektiv für eine eher kleine Zielgruppe.

Nikon 8-15 mm Fisheye-Zoom

Besonders interessant ist, dass das 8-15 mm zwei Fischaugen-Typen in sich vereint.

Bei 8 mm Brennweite bildet es an einer Vollformatkamera ein kreisförmiges Bild mit einem Bildwinkel von 180° in alle Richtungen auf der Sensorfläche ab, die Ränder bleiben schwarz.

Bei 15 mm agiert es als formatfüllendes Fischauge und der Bildwinkel von 175° wird über die Formatdiagonale erreicht.

Der große Bildwinkel bietet sich natürlich für wissenschaftliche Aufnahmen an (dafür wurden die ersten Fischaugen entwickelt), macht aber auch interessante kreative Effekte möglich. Dazu trägt auch die kurze Naheinstellgrenze von nur 16 cm ab Sensorebene bei.

Nikon 8-15 mm Fisheye-Zoom

Zum optischen Aufbau gehören zwei Asphären und drei Linsen aus ED-Glas. Nanokristallvergütung und zusätzliche Fluorvergütung der außen liegenden Linsenoberflächen sollen zudem zur  herausragende Abbildungsleistung beitragen. Wie herausragend sie ist, wird sich im Praxistest zeigen.

Nikon 8-15 mm Fisheye-Zoom

Für alle, die im Freien mit dem Zoom arbeiten wollen wichtig: Es ist gegen Staub und Tropfwasser geschützt (wo der Unterschied zu „Spritzwasser“ liegt, ist noch zu klären).

 

Preis (UVP)

1499,- €

 

Verfügbarkeit

voraussichtlich Mitte Juni 2017

 

Die technischen Daten

Objektiv Nikon AF-S Nikkor 3,5-4,5/8-15 mm E ED

Bildwinkel diagonal 180° – 175°

Bildwinkel an APS ca. 180° – 110°

Vollformattauglich ja

Blenden 3,5-4,5 … 22-29

Linsen / Gruppen 15 / 13

Nahgrenze ca. 16 cm

Max. Abbildungsmaßstab ca. 1:3

Bildstabilisator nein

Maße (L / D) ca. 83 mm / 78 mm

Gewicht ca.  485 g

Filtergewinde nein / Filterfach für Folienfilter an der Hinterlinse (29 x 27 mm)

Staub- und Tropfwasserschutz ja

Anschluss Nikon AF

Über den Autor

Herbert ist der Chefredakteur von d-pixx und d-pixx.de.