Die Olympus Tough TG-5  ist das neue High-End-Modell der Tough-Serie und soll damit der ideale Begleiter für wirklich jede Situation sein.

Damit die Kamera das auch übersteht, ist sie wasserdicht bis zu einer Tiefe von 15 m und kann auch aus einer Höhe von 2,1 m fallengelassen werden. Staubdicht ist sie ebenso, zudem belastbar bis 100 kg und einsatzbereit auch bei – 10 °C. Letzteres dürfte vermutlich noch die praxisrelevanteste Einschränkung sein. Wen es in das tiefere Wasser zieht, für den gibt es darüber hinaus das Unterwassergehäuse PT-058, das es erlaubt bis zu einer Tiefe von 45 m zu tauchen. 

Aus dem vollen schöpft Olympus beim Bildprozessor, denn es handelt sich um das gleiche Truepic-VIII-Modell, das auch im aktuellen Flaggschiff, der OM-D E-M1 Mark II zum Einsatz kommt. Der Sensor löst mit 12 MPix auf und ist rückseitig verdrahtet. Der Sensor bietet also etwas weniger MPix als bei der TG4, soll dafür aber mit einem besseren Rauschverhalten aufwarten können. Videos können mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten (also 4K) und 30 fps aufgenommen werden. Das Objektiv deckt einen Brennweitenbreich von 25-100 mm bei einer Lichtstärke von 1:2,0-4,9 ab.

Neben GPS, Manometer und Kompass gibt es nun auch einen Temperatursensor, damit Anwender noch mehr Informationen mit ihren Bildern teilen können. Natürlich darf auch ein WLAN-Modul nicht fehlen.

Der Preis liegt bei rund 480 Euro.

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.