Für alle, die gern großformatige Ausdrucke in bester Qualität erzeugen möchten und dafür auch bereit sind,  etwas mehr Geld zu investieren, hat Epson den neuen SureColor SC-P5000 vorgestellt, der nicht nur im A2+-Format druckt, sondern auch 99 Prozent der Pantone Solid Color Farben reproduziert.

Dafür setzt Epson auf sein HDX-Tintensystem, das wahlweise mit Violett oder LLK genutzt werden kann. Laut Epson eignet sich die Version mit Violett besonders für Proof-Aufgaben, während die
LLK-Tinte ihre Stärke im Bereich der professionellen Fotografie und FineArt ausspielen soll. Die Tintenbehälter fassen maximal 200 ml.

Epson hat den SureColor SC-P5000 aber nicht nur auf eine möglichst gute Druckqualität ausgelegt, sondern auch auf einen wartungsarmen Betrieb. Eine neu entwickelte Haube, die mit speziellen abkapselnden Dichtungen kombiniert wird, sowie ein automatischer Düsentest inklusive Reinigung, sollen für langen Spaß mit dem Gerät sorgen.

Epson SC-P 5000

Die Auflösung des neuen High-End-Druckers liegt bei 2.880 x 1.440 dpi. Eine interne Kalibrierung soll dafür sorgen, dass die Drucke verschiedener SureColor SC-P-Modelle am Ende zueinanderpassen. Für den Profi-Bereich gibt es auch eine Version mit integriertem Spectroproofer.

Die Standard-Version des Epson SureColor SC-P5000 kostet 1.995 Euro, während die Spectroproofer-Variante mit 3.195 Euro zu Buche schlägt – die MwSt. muss jeweils dazugerechnet werden.

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.