Canon rundet seine DSLR-Palette mit einer neuen Einsteiger-Kamera nach unten ab, der EOS 1200D. Im Mittelpunkt steht aber nicht nur die Bildqualität sondern auch die Handhabung, denn die EOS 1200D ist die erste EOS mit der neuen „EOS Begleiter App“.

Mithilfe der neuen App  soll die Navigation durch die Kamera besonders einfach und intuitiv sein. Im App-Bereich „Entdecken“ stehen Experten-Lehrgänge und dem eigenen Lerntempo angepasste Schritt-für-Schritt-Übungen zu den Grundlagen der Fotografie zur Verfügung. Themen zu beliebten Aufnahmemotiven – wie Haustiere oder Personen – sind mit Fotoanleitungen, wie Informationen über Belichtung oder Perspektive, im App-Bereich „Inspirieren“ untergebracht. Die App gibt es für Android- und iOS-Geräte und wird bald verfügbar sein.

Natürlich kommt aber auch die technische Seite nicht zu kurz. Es wird ein APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 18 MPix verbaut, für Bildberechnungen kommt ein Digic-4-Prozessor zum Einsatz. Der Weitbereich-AF kann sich auf 9 Messfelder verlassen. Der Automatik-Modus besitzt eine Szenenerkennung, um es Einsteigern besonders einfach zu machen. Videos kann das neue Einsteigermodell von nun an im FullHD-Format aufnehmen.

Damit die Nutzer der eigenen Kreativität freien Lauf lassen können, wurden zudem  Kreativ-Filter integriert. Zu den fünf verschiedenen Filtern gehören unter anderem Fischaugen-, Miniatur- und Spielzeugkameraeffekt.

canon_eos1200d_2

Auf der Rückseite befindet sich ein Display mit einer Diagonale von 3 Zoll, das mit 460.000 Dots auflöst. Entsprechend der Preisklasse ist der Monitor aber nicht dreh- und schwenkbar ausgeführt.

Die Canon EOS 1200D kommt im März in den Handel. Das Gehäuse wird 399 Euro kosten, während für das Kit 100 Euro zusätzlich eingeplant werden müssen.

 

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.