Dass Sony an einer Vollformat-NEX arbeitet, ist spätestens seit dem Launch der RX1 sehr wahrscheinlich. Schon in wenigen Wochen soll es nun so weit sein und Sony das entsprechende Schmuckstück endlich offiziell vorgestellen. Da überrascht es nicht, dass die Leak-Dichte immer höher wird.

So soll das Kind zumindest schon einmal einen Namen haben, oder genauer gesagt zwei, denn es werden direkt zwei Versionen von Sonys Vollformat-NEX auf den Markt kommen, die A7 und die A7r. Der Unterschied: Die Sensoren. Während es im Groben keine weiteren Unterschiede zwischen den beiden Neulingen geben soll, wird die A7 einen 24-MPix-Sensor haben, während die A7r direkt mit 36 MPix an den Start geht.

Zum Gehäuse gibt es bislang ebenfalls ein paar Gerüchte. So soll sich Sony etwas vom bisherigen NEX-Design entfernen. In manchen Gerüchten wird davon gesprochen, dass die A7/A7r optisch ein wenig an Olympus‘ aktuelle OM-D E-M1 erinnert, während andere sagen, dass das Sucherdesign an die gute alte Minolta XD7 erinnert. Zudem möchte Sony den Profi-Anspruch mit wetterfesten Gehäusen unterstreichen.

Natürlich wird es zum Start der beiden Kameras auch entsprechende Objektive geben. Dennoch soll es möglich sein, auch bisherige E-Mount-Objektive weiterzuverwenden. Hier möchte Sony zwei Modi anbieten. Einen Crop-Mode und einen Vollformat-Modus. Bei Letzterem wird es natürlich eine Vignettierung geben.

Auch Informationen zum Preis möchte man bereits haben. So wird gemunkelt, dass die A7 um die 1800 Euro kosten wird, während die A7r die 2000-Euro-Marke sprengen soll.

Diese Meldung basiert auf diversen Meldungen von sonyalpharumors.com. Alle Meldungen wurden als relativ verlässlich eingestuft, dennoch sollte man eine gewisse Vorsicht walten lassen, denn nur allzu gern gehen bei solchen Vorab-Meldungen die Wünsche mit den Autoren durch.

Über den Autor