Sigma geht neue Wege und führt zum 01. September den Anschluss-Wechsel-Service ein. Mit diesem (kostenpflichtigen) Service verfolgt Sigma den Ansatz, dass Kunden ein Objektiv ausschließlich aufgrund dessen Leistung, nicht aber aufgrund des Anschlusses auswählen sollten. Zudem soll so der Systemwechsel schmackhafter gemacht werden.

 

Mit dem neuen Service wird es möglich sein, Sigma-Objektive der Linien A, C und S in Abhängigkeit von den Spezifikationen des Kamerabodys umrüsten zu lassen. Zum Start des Programms stehen folgende Objektive für eine Umrüstung bereit:

DSLR-Segment:

  • 35mm F1,4 DG HSM
  • 120-300mm F2,8 DG OS HSM
  • 30mm F1,4 DC HSM
  • 17-70mm F2,8-4 DC MAKRO
  • OS HSM / DC MAKRO HSM
  • 18-35mm F1,8 DC HSM

Spiegellose Kameras:

  • 19mm F2,8 DN
  • 30mm F2,8 DN
  • 60mm F2,8 DN

Objektive für DSLR-Kameras können mit Anschlüssen für Sigma, Sony, Nikon, Pentax und Canon ausgerüstet werden, bei Versionen für spiegellose Kameras werden das Micro 4/3-System und Sonys E-Mount unterstützt.

Wichtig: Man kann nur zu einem Anschluss wechseln, mit dem das Objektiv auch komplett angeboten wird! 

Sigmas Anschluss-Wechsel-Service startet zunächst nur in Japan. Der Preis für den Umbau richtet sich nach dem Objektivmodell und startet bei 150 Euro. Für den Umbau muss der nächste Simga-Service-Partner angesprochen werden, der Umbau erfolgt laut den vorliegenden Informationen dann im Werk in Japan.

Über den Autor