Canon hat heute damit begonnen, seine IFA-Neuigkeiten vorzustellen. Mit von der Partie sind die beiden neuen Kompaktmodelle PowerShot G16 und PowerShot S120.

Beide besitzen als Herzstück den neuen Digic-6-Bildprozessor, der noch leistungsfähiger als das Vorgängermodell sein soll und in beiden Kameras mit einem 12,1 MPix starken CMOS-Sensor kombiniert wird, der eine maximale ISO-Empfindlichkeit von ISO 12.800 vorweisen kann. Auch bei der Serienbildgeschwindigkeit wollen die beiden Neulinge überzeugen, denn die ersten fünf Bilder können jeweils mit mehr als 12 Bilder/Sekunde aufgenommen werden. Ebenso hat Canon am Autofokus gearbeitet und möchte nun bei beiden Modellen gegenüber den Vorgängern deutlich Fortschritte gemacht haben.

Die PowerShot G16 besitzt ein lichtstarkes 1:1,8-2,8 Objektiv, das ein optisches 5x-Zoom besitzt und auf diesem Wege 28-140 mm [@KB] abdeckt. Bei der G16 integriert Canon darüber hinaus erstmals bei einem G-Modell ein WLAN-Modul.

canon_s120

Auch das PowerShot S120 besitzt ein optisches 5x-Zoom, beginnt aber bereits bei 24 mm [KB], sodass am langen Ende 120 mm [@KB] zur Verfügung stehen. Laut Canon ist die S120 zudem die aktuell kleinste Kamera mit einer Lichtstärke von 1:1,8 im Weitwinkelbereich. Gesteuert wird die S120 über einen 3 Zoll durchmessenden Touchscreen-Monitor.

Eine vollständige manuelle Steuerung bieten beiden Modelle genauso wie die Möglichkeit im FullHD-Format zu produzieren. 

Die Canon PowerShot G16 kommt im September zu einem Preis von 599 Euro in den Handel, während die S120 für 499 Euro angeboten wird.

Über den Autor