Die Sony RX1 hat im letzten Jahr sicherlich im „Kompaktsegment“ mit die höchsten Wellen geschlagen, ist es Sony doch gelungen einen Vollformat-Sensor in eine Kompaktkamera zu verpflanzen. Nun schiebt Sony mit der RX1R eine dezentes überarbeitete Schwesterversion nach, die sich kaum von der Vorgänger-Version unterscheidet, aber laut Sony eine noch einmal gesteigerte Bildschärfe besitzen soll.

Diesen Effekt möchte Sony durch das Weglassen eines Bauteils erreichen, denn es wird zum aktuell beliebten Mittel gegriffen und der Tiefpassfilter eingespart. Durch den so ungehinderten Lichtweg sollen noch mehr Details geliefert werden, sodass auch feinste Strukturen abgebildet werden.

Eine weitere Optimierung gibt es beim Farbmanagement, denn die RX1R unterstützt die Triluminos-Display-Technik, sodass auf entsprechenden Sony-Fernsehern bei der Bildwiedergabe eine verbesserte Farbwiedergabe erreicht werden kann.

Nichts geändert hat sich leider am Preis, denn auch die Sony DSC-RX1R besitzt eine Preisempfehlung von 3099 Euro – verfügbar sein soll diese ab August.

Über den Autor