Pentax erweitert sein spiegelloses Q-System um die neue Q7, den Nachfolger der Q10. Dabei setzt Pentax auf einen etwas größeren Sensor, der nun im 1/1,7 Zoll-Format daherkommt und eine Auflösung von 12 MPix besitzt. Die Q7 bietet eine maximale Lichtempfindlichkeit von ISO 12.800, soll gegenüber dem Vorgänger-Modell aber ein um rund 60 Prozent reduziertes Rauschen besitzen.

Auch am Autofokus möchte Pentax gearbeitet haben, denn der soll nun gerade bei schlechten Lichtbedingungen deutlich flotter und präziser arbeiten. Damit Aufnahmen nicht verwackeln, besitzt die Kamera darüber hinaus einen integrierten Bildstabilisator, der einen Vorteil von etwa drei Belichtungsstufen bringt. Auf der Rückseite hat Pentax einen 7,6 cm großen Monitor verbaut, der einen Großteil der Rückseite einnimmt. Direkt daneben befinden sich die üblichen Bedienelemente. 

Darüber hinaus will Pentax mit der Q7 der Kreativität freien lauf lassen. Es gibt insgesamt elf Custom-Image-Voreinstellungen, neun Smart-Effekte und noch dazu 19 digitale Filter. Videos können natürlich auch aufgenommen werden, hier stellt Pentax das FullHD-Format zur Verfügung. 

Die Pentax Q7 wird im September auf den Markt kommen, der Preis steht allerdings noch nicht fest und soll kurz vor dem Marktstart bekannt gegeben werden.

 

Über den Autor