Panasonic unterstützt die deutsche Hip-Hop Band Fettes Brot beim Dreh des ersten Musikvideos nach zwei Jahren mit seinem DSLM Kamerasystem LUMIX G. Das Video wird mit dem Regisseur Oliver Tietgen gedreht.

Die Hip-Hop Band Fettes Brot und der Regisseur Oliver Tietgen setzen beim Dreh des ersten Musikvideos nach zwei Jahren auf das Digital Single Lens Mirrorless (DSLM) Kamerasystem LUMIX GH3. Zusammen mit dem LUMIX G X Vario 2,8/12-35 mm Asph./Power-O.I.S. stellt Panasonic damit die Filmausrüstung für die kreativen Ideen des Hamburger Regisseurs. Er setzt bei seinem Equipment auf Kompaktheit, hohe Bildqualität selbst bei schlechten Lichtverhältnissen, den dreh- und schwenkbaren LCD-Monitor und – vor allem für verlangsamte Sequenzen – auf Full-HD-Videoqualität mit 1080p und 50 fps Bildfrequenz. So wurde das Musikvideo zum Song „KussKussKuss“ über weite Strecken ohne Unterbrechungen gedreht.

Die LUMIX GH3 weist gegenüber einer konventionellen Videoausstattung geringere Größe und Flexibilität auf. Zusammen mit einer Reihe an Objektiven, wie dem lichtstarken 12-35mm PowerZoom, das sich sowohl für Weitwinkel als auch Portrait-Aufnahmen eignet, wird eine kreative Filmgestaltung ermöglicht. „Beim Filmen muss der Drehtag effektiv und dynamisch verlaufen. Dazu gehört auch, dass das Equipment in den Kofferraum eines Pkw passt, nicht Tonnen wiegt und gerade für mich als Independent-Filmer schnell funktionsbereit ist,“ so Regisseur Oliver Tietgen. „Deshalb war die LUMIX GH3 perfekt für den Dreh des Videos.“ Tietgen arbeitet bereits seit einigen Jahren erfolgreich mit der LUMIX GH-Reihe und der Band Fettes Brot. Der Videodreh mit dem LUMIX G DSLM Kamerasystem war für beide eine Premiere.

„Der Videodreh verdeutlicht einmal mehr, dass sich unsere DSLMs für Profis eignen“, so Michael Langbehn, Manager PR, CSR und Sponsoring bei Panasonic Deutschland. „Bisher wurde unser LUMIX G Kamerasystem vor allem für Dokumentationen und Reportagen beansprucht. Dieser Künstler-Shoot hebt seine Einsatzmöglichkeiten auf eine neue Ebene.“

Die Ausrüstung
In dem kompakten und gleichzeitig robusten Magnesium-Gehäuse der LUMIX GH3 steckt ein 16 Megapixel Live-MOS Bildsensor mit hoher ISO-Empfindlichkeit und schneller Serienbildgeschwindigkeit (6 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung). Videos können in Full HD (1.920×1.080) mit 50p, 25p oder 24p Cinema-Modus und Bitraten von bis zu 72 Mbps in verschiedenen Video-Formaten (MOV/AVCHD/MP4) aufgenommen werden. Die Kamera verfügt über zwei hochauflösende, kontrastreiche und reaktionsschnelle OLED-Displays – eines im elektronischen Sucher mit 1.744.000 Bildpunkten, das andere im schwenk- und drehbaren 7,5cm-Monitor mit 614.400 Bildpunkten und praktischer Touch-Funktion.

Das lichtstarke LUMIX G X Vario 2,8/12-35mm ASPH./Power-O.I.S. eignet sich mit seinem Zoombereich vom großen Weitwinkel bis zum Portrait. Dank Lichtstärke von f/2,8 empfiehlt es sich als universelles Zoomobjektiv. Der Power-O.I.S.-Bildstabilisator korrigiert kleine, schnelle Bewegungen sowie Verwacklungen mit niedriger Frequenz. Das hilft gerade bei längeren Aufnahmen aus freier Hand, etwa wie im Musikvideo bei Dämmerung.

Über den Autor