Die spiegellose Micro-Four-Thirds-Systemkamera Panasonic Lumix G6 kommt mit hochauflösendem OLED-Sucher, schwenkbarem Touchscreen-LCD-Monitor, neuen Video-Optionen und Wi-Fi-Kommunikation.

 

Panasonic präsentiert mit der Lumix G6 die verbesserte Weiterentwicklung seines Vorgängermodells G5. Der hoch auflösende Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixel Auflösung zeichnet sich durch eine besonders hohe Lichtempfindlichkeit aus. Im Zusammenspiel mit dem erneut verbesserten Venus Engine-Bildprozessor und seiner Hochleistungs-Signalverarbeitung mit noch effektiverer Rauschunterdrückung ergeben sich Leistungsreserven für eine maximale Empfindlichkeit von ISO 25.600. Die Lumix G6 soll bereits 0,5s nach dem Einschalten aufnahmebereit sein. Serienbelichtungen beherrscht die Lumix G6 jetzt mit maximal 7B/s bei voller Auflösung. Das AF-System soll Spiegelreflexkameras vor allem bei Live-View- und Videoaufnahmen in Schnelligkeit und Präzision überlegen sein. Der neue „Night-Shot“-Modus verbessert die AF-Performance unter schlechten Lichtverhältnissen. Die hinzu gekommene „Fokus-Peaking“-Funktion der G6 erleichtert die sichere Schärfekontrolle bei Foto und Video. Ein neuer Funktionshebel neben dem Auslöser und das Moduswahlrad erlauben bei der G6 jetzt den schnellen Zugriff auf wichtige Funktionen.

 

Videos kann die Lumix G6 in Full-HD Qualität mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 im 50p-Modus und wahlweise im AVCHD-progressive- oder MP4-Format mit Stereoton aufnehmen. Ein optionales externes Stereo-Mikro ist über 3,5mm Klinkenstecker anschließbar. Auch Video kann die G6 mit kontinuierlicher Fokussierung und Motivverfolgung (AF-Tracking) aufnehmen. Manuelle Zeit- und Blendenvorwahlmöglichkeiten sowie ein 24p-Modus für den Kino-Look erweitern den Video-Gestaltungsspielraum zusätzlich.

Auch die G6 ist jetzt mit integrierter Wi-Fi-Kommunikation samt NFC (Near Field Communication)-Technologie ausgestattet. Sie erlaubt mit einer Berührung die kabellose Verbindung mit Smartphones oder Tablet-PCs. So können die Bilder per Instant-Transfer-Funktion automatisch nach der Aufnahme auf das Mobilgerät übertragen werden. Auch die Bildkontrolle und Fernsteuerung der G6 über Smartphone oder Tablet-PC ist möglich. Fotos und Videos können außerdem per WLAN über Wireless Access Point (Router) zum Speichern auf den Computer übertragen werden.

Trotz ihrer kompakten Bauweise ist die DMC-G6 mit einem integrierten Blitz sowie einem 7,5cm großen, schwenk- und drehbaren, elektrostatischen Touchscreen-LCD-Monitor mit 1.040.000 Bildpunkten ausgestattet. Alternativ zum LCD-Monitor bietet die G6 einen neuen, hellen Live-View-OLED-Sucher mit 1.440.000 Bildpunkten. Der übersichtliche Sucher zeichnet sich durch eine hervorragende Farbwiedergabe, einen hohen Kontrast von maximal 10.000:1 sowie eine hohe Bildwiederholrate für bessere Darstellung bei Bewegungen und Schwenks aus. Die Touchpad-AF-Funktion des Monitors funktioniert auch während der Suchernutzung.

Zahlreiche Zusatz-Funktionen wie Kreativ-Panorama- und Stop-Motion-Animation zusätzlich zum variablen „Creative-Control“-Modus mit insgesamt 19 Filter-Effekten machen die G6 noch vielseitiger. Eine Retusche-Funktion ermöglicht das Löschen unerwünschter Motivdetails im Bild schon in der Kamera.

Die Lumix G6 kommt ab Juni in den Farben Schwarz und Titan-Silber in den Handel.

Mehr Details und Technische Daten gibt es hier bei Panasonic

Über den Autor