Die neue Carry Speed FS-Serie besteht aus zwei Kameragurten, die in einer Slim- und einer Pro-Version unterschieden werden, sowie einer Montageplatte, die es in sich haben soll.

Das System soll sehr anpassungsfähig sein und maximale Bewegungsfreiheit bieten. Die Gurte bestehen aus ballistischem Nylon und sind entsprechend strapazierfähig. Darüber hinaus sind sie mit verschiebbaren Neopren-Schulterpolstern ausgestattet um maximalen Komfort zu bieten.

Der Kugelkopf-Konnektor der Montageplatte soll dafür sorgen, dass die Kamera möglichst wenig Kratzer abbekommt – hier sieht der Hersteller den Vorteil gegenüber Karabiner-Lösungen. Ein weiterer Vorteil der Lösung besteht darin, dass der Kugelkopf samt Gurt seitlich weggeklappt werden kann, sodass die Kamera auf ebene Flächen abgestellt werden kann.

Die Pro-Version bietet darüber hinaus eine zusätzlichen Stabilisierungsmöglichkeit über einen weiteren Gurt sowie eine Handschlaufe. 

Ein wirklicher Vorteil scheint es aber zu sein, dass dank der Montageplatte problemlos auch ein Stativ genutzt werden kann, ohne dass der Gurt demontiert werden muss. 

carryspeed_fs2

Der Preis für den Slim-Gurt liegt bei knapp 70 Euro, während für die Pro-Version rund 90 Euro investiert werden müssen. Die F1-Wechselplatte kostet noch einmal rund 40 Euro.

Über den Autor