Handlich klein, leicht und technisch überzeugend wie die Systemkameras soll auch die neue Taschenserie Seattle von Hama sein. Speziell für Systemkameras konzipiert, wurde darauf geachtet, die Taschen möglichst kompakt und schnörkellos, aber praxisgerecht, vielseitig und robust zu konstruieren.

 

Seattle ist in sechs unterschiedlichen Größen, darunter zwei Colt-Modelle, erhältlich. Die dunkelblaue, strapazierfähige Serie aus Nylon bietet damit von der kleinsten Gürtel- bis hin zur Equipmenttasche, die auch einiges an Zubehör fasst, für alle Ansprüche die passende Lösung. Den Doppelreißverschluss für den schnellen Zugriff, das weiche, orangefarbene Fleece-Innenfutter, das flache Einschubfach für Speicherkarten unter dem Deckel und den abnehmbaren Schultergurt weisen alle Varianten auf. Die größeren wurden zusätzlich mit einer oder zwei Seitentaschen und mit variablen Inneneinteilern ausgestattet. Preislich liegen die Seattle-Taschen je nach Größe zwischen circa 20 und 40 Euro.

 

Über den Autor