Der Markt der spiegellosen Systemkameras wächst kontinuierlich – kein Wunder also, dass sich alle Hersteller immer breiter in diesem Segment aufstellen. Sigma hat im Rahmen der CP+ drei neue Festbrennweiten vorgestellt, die es sowohl für das Micro-4/3-Segment, als auch für Sonys E-Mount, also das NEX-System geben wird. Alle drei Objektive gehören zur Art-Linie – es wurde also auf eine maximale Bildqualität Wert gelegt. 

 

Die drei neuen Objektive besitzen Brennweiten von 19 mm, 30 mm und 60 mm und besitzen eine größtmögliche Blendenöffnung von 1:2,8.

Die Bildqualität des Sigma 2,8/19 mm soll dabei von von drei blankgepressten asphärischen Linsen profitieren. Das Sigma 2,8/30 mm hingegen bietet eine optische Konstruktion aus 7 Elementen in 5 Gruppen – drei Linsen davon sind asphärisch ausgeführt, eine sogar doppelseitig. Etwas anders sieht es natürlich beim Sigma 2,8/60 mm aus, das 8 Elemente in 6 Gruppen zusammenfasst und 

Alle drei Objektive profitieren laut Sigma von einem linearen AF-Motor, der die Linsen direkt und ohne die Notwendigkeit eines Getriebes oder anderer mechanischer Teile bewegt.

Zum Termin der Markteinführung bzw. den anvisierten Preisen hat sich Sigma noch nicht geäußert. 

 

Über den Autor