Am vergangenen Wochenende fanden in Bickenbach im Großraum Darmstadt die Bickenbacher Fototage statt, die im Zeichen der Süddeutschen Fotomeisterschaft 2012 im Deutschen Verband für Fotografie (DVF) standen.

Wir, meine Frau und ich, nahmen die Gelegenheit wahr, am Sonntag vor Ort zu sein und uns die ausgezeichneten Bilder in des Wortes doppelter Bedeutung (hervorragend + prämiert) anzuschauen, einige anregende Gespräche zu führen und den anwesenden DVF-Mitgliedern die Konzepte unserer Wettbewerbe
d-pixxFotograf des Jahres (dpf) und d-pixxOnlinePhotoChallenge (dpopc) zu erläutern.

Hier nun der Bericht von Volker Frenzel, dem Vorsitzenden der fotogruppe bickenbach, der übrigens unter den TopTen des dpf2012 rangiert:

 

ickenbacher Fototage von Volker Frenzel Der Deutsche Verband für Fotografie (DVF) hatte die Ausrichtung der Süddeutschen Fotomeisterschaft 2012 (SFM) an die fotogruppe bickenbach vergeben. Um der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben, haben wir sie in die Bickenbacher Fototage integriert. Nach wochenlangen Vorbereitungen war es am 27. Oktober soweit. Der Schirmherr, Herr Bürgermeister Günter Martini und der erste Vorsitzende des Vereins, Volker Frenzel eröffneten die Ausstellungen.
Gezeigt wurden die 75 Siegerbilder der SFM, die Jahresausstellung der fotogruppe, die Goldmedaillenfotos des DVF-Jugendwettbwerbs, den die fotogruppe seit 5 Jahren ausrichtet, die Siegerbilder der DVF-Fotorallye und eine Bhutanausstellung von Volker Frenzel. Höhepunkt jedoch war eine Installation von Hans Schild. Er zeigte seine Fotos der Weltmeisterschaft der Bodypainter. Die Akteure wurden in Lebensgröße unseren Ausstellungsbesuchern präsentiert.
Ziel der Fototage war, den Gästen alle Bereiche der Amateurfotografie zu präsentieren. Norbert Heil, der Chairman des größten internationalen Fotowettbewerbs in Deutschland, des German Fotocups, hatte die diesjährigen Siegerbilder mitgebracht. Drei Mitglieder der fotogruppe, Irene Löffler, Udo Krämer und Volker Frenzel, haben seit drei Jahren für den Hessenteil dieses Circuits die Aufgabe, aus den etwa 8000 Fotos die besten auszuwählen. Christine Motz gilt als Fachfrau für den Einsatz von Fotofiltern zur Perfektionierung digitaler Aufnahmen. Sie zeigte uns Möglichkeiten diese Bildveränderung dezent zum Einsatz zu bringen.
Bei der Fotorallye gilt es, fotografische Aufgaben an einem bestimmten Tag zu lösen. Diese, nennen wir es echte Fotografie ohne digitale Tricks, zieht immer auch Fotografen aus dem weiteren Umfeld an. Einige Teilnehmer nahmen sogar die Anreise aus dem Saarland auf sich. Der d-punkt Verlag hatte Fotobücher für die Siegerehrung gesponsert.
Unser Fachmann für digitale Bildbearbeitung und erfolgreicher Seminarleiter, Udo Krämer, stellte die verschiedenen Möglichkeiten vor, einem Bild am Computer den letzten Schliff zu geben. Da der Trend weg von digitalen Spielereien geht, konnte man hier erleben, wie ein vorsichtiger Eingriff ein Bild verbessert, ohne als Effekthascherei zu wirken.
Am Ende des Tages trafen sich Referenten, Besucher und Ausrichter zu einem gemeinsamen Abendessen in unserem Stammlokal „Zum Schlossberg“. Es wurde ein langer informativer und amüsanter Abend.
Am Sonntag hatten wir dann die Besten der Süddeutschen Amateurfotografie zu Gast. In einer abwechslungsreichen Präsentation wurden die Preise vergeben. In loser Reihenfolge wurden die Bilder einer jeden Sparte gezeigt und dazwischen begrüßten der Schirmherr, Herr Bürgermeister Martini, der DVF Landesvorsitzende von Hessen und Rheinland Pfalz, Herr Bernd Krause, der Obmann für die SFM und NFM, Herr Bernhard Leibold und unser Redakteur des Katalogs, Herr Udo Krämer die Gäste. Abgerundet wurde dieser Ablauf durch kurze Stage Interviews, die Volker Frenzel mit den Preisträgern führte. Die Preise der Gesamtsieger von Platz eins bis fünf wurden von der Vorjahressiegerin, Isolde Stein Leibold und Herrn Martini übergeben.
In einer rasanten Schau wurden die Bilder der Teilnehmer des Jugendwettbwerbs gezeigt. Unser Küchenteam rief zur Mittagspause und nur schwer lösten sich danach die Diskussionsgruppen für den Vortrag von Detlev Motz. Er beschrieb die Trends in der Wettbewerbsfotografie der letzten Jahre und zeigte auf, in welche Richtung die Reise gehen sollte. Etwas mutiger sollten wir werden. Viele Trends würden in diversen fotografischen Foren erkennbar. Man kann sich inspirieren lassen, ohne zu kopieren.
Volker Frenzel hatte seine drei Reisen ins Königreich Bhutan in einen Reisebericht und einer Fotoausstellung zusammengefasst. In einem sehr informativen Vortrag, der durch Videosequenzen ergänzt wurde, konnte er etwas von der Faszination vermitteln, die von diesem etwas versteckt im Himalaja gelegenem Land ausgeht.
Der häufig unterschätzten Möglichkeiten des Blitzgeräts wurden durch Udo Krämer in seinem zweiten Vortrag erläutert. Die Besucher konnten mit direkt auf die Leinwand übertragenen Bildern die vielen Möglichkeiten der Blitzfotografie erleben.
Den Abschluss bildete die Live Jurierung des Teilnehmerwettbewerbs. Unsere Besucher konnten im Vorfeld und am Morgen der Veranstaltung jeweils 4 Bilder einreichen. Sie wurden dann mit dem Modus einer großen Veranstaltung bewertet, um beispielhaft zu zeigen, wie man 4000 Fotos an einem Tag jurieren kann.
Wir hatten an den beiden Tagen jeweils ein volles Haus, trafen alte Bekannte aus der Szene wieder und knüpften neue Kontakte. Die Firma Diamir Reisen präsentierte den neuen Katalog mit Fotoreisen und der Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift d-pixx , Herbert Kaspar, erläuterte sein Wettbewerbskonzept.
Mein besonderer Dank gilt dem Team der fotogruppe, das mit viel Einsatz die Vorbereitung, den Auf – und Abbau und die Durchführung ermöglichte.

Der Deutsche Verband für Fotografie (DVF) hatte die Ausrichtung der Süddeutschen Fotomeisterschaft 2012 (SFM) an die fotogruppe bickenbach vergeben. Um der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben, haben wir sie in die Bickenbacher Fototage integriert. Nach wochenlangen Vorbereitungen war es am 27. Oktober soweit. Der Schirmherr, Herr Bürgermeister Günter Martini und der erste Vorsitzende des Vereins, Volker Frenzel eröffneten die Ausstellungen. 
Gezeigt wurden die 75 Siegerbilder der SFM, die Jahresausstellung der fotogruppe, die Goldmedaillenfotos des DVF-Jugendwettbwerbs, den die fotogruppe seit 5 Jahren ausrichtet, die Siegerbilder der DVF-Fotorallye und eine Bhutanausstellung von Volker Frenzel. Höhepunkt jedoch war eine Installation von Hans Schild. Er zeigte seine Fotos der Weltmeisterschaft der Bodypainter. Die Akteure wurden in Lebensgröße unseren Ausstellungsbesuchern präsentiert. 
Ziel der Fototage war, den Gästen alle Bereiche der Amateurfotografie zu präsentieren. Norbert Heil, der Chairman des größten internationalen Fotowettbewerbs in Deutschland, des German Fotocups, hatte die diesjährigen Siegerbilder mitgebracht. Drei Mitglieder der fotogruppe, Irene Löffler, Udo Krämer und Volker Frenzel, haben seit drei Jahren für den Hessenteil dieses Circuits die Aufgabe, aus den etwa 8000 Fotos die besten auszuwählen. Christine Motz gilt als Fachfrau für den Einsatz von Fotofiltern zur Perfektionierung digitaler Aufnahmen. Sie zeigte uns Möglichkeiten diese Bildveränderung dezent zum Einsatz zu bringen. 

Bei der Fotorallye gilt es, fotografische Aufgaben an einem bestimmten Tag zu lösen. Diese, nennen wir es echte Fotografie ohne digitale Tricks, zieht immer auch Fotografen aus dem weiteren Umfeld an. Einige Teilnehmer nahmen sogar die Anreise aus dem Saarland auf sich. Der d-punkt Verlag hatte Fotobücher für die Siegerehrung gesponsert. 

Unser Fachmann für digitale Bildbearbeitung und erfolgreicher Seminarleiter, Udo Krämer, stellte die verschiedenen Möglichkeiten vor, einem Bild am Computer den letzten Schliff zu geben. Da der Trend weg von digitalen Spielereien geht, konnte man hier erleben, wie ein vorsichtiger Eingriff ein Bild verbessert, ohne als Effekthascherei zu wirken. 

Am Ende des Tages trafen sich Referenten, Besucher und Ausrichter zu einem gemeinsamen Abendessen in unserem Stammlokal „Zum Schlossberg“. Es wurde ein langer informativer und amüsanter Abend. 

Am Sonntag hatten wir dann die Besten der Süddeutschen Amateurfotografie zu Gast. In einer abwechslungsreichen Präsentation wurden die Preise vergeben. In loser Reihenfolge wurden die Bilder einer jeden Sparte gezeigt und dazwischen begrüßten der Schirmherr, Herr Bürgermeister Martini, der DVF Landesvorsitzende von Hessen und Rheinland Pfalz, Herr Bernd Krause, der Obmann für die SFM und NFM, Herr Bernhard Leibold und unser Redakteur des Katalogs, Herr Udo Krämer die Gäste. Abgerundet wurde dieser Ablauf durch kurze Stage Interviews, die Volker Frenzel mit den Preisträgern führte. Die Preise der Gesamtsieger von Platz eins bis fünf wurden von der Vorjahressiegerin, Isolde Stein Leibold und Herrn Martini übergeben. 

In einer rasanten Schau wurden die Bilder der Teilnehmer des Jugendwettbwerbs gezeigt. Unser Küchenteam rief zur Mittagspause und nur schwer lösten sich danach die Diskussionsgruppen für den Vortrag von Detlev Motz. Er beschrieb die Trends in der Wettbewerbsfotografie der letzten Jahre und zeigte auf, in welche Richtung die Reise gehen sollte. Etwas mutiger sollten wir werden. Viele Trends würden in diversen fotografischen Foren erkennbar. Man kann sich inspirieren lassen, ohne zu kopieren. 

Volker Frenzel hatte seine drei Reisen ins Königreich Bhutan in einen Reisebericht und einer Fotoausstellung zusammengefasst. In einem sehr informativen Vortrag, der durch Videosequenzen ergänzt wurde, konnte er etwas von der Faszination vermitteln, die von diesem etwas versteckt im Himalaja gelegenem Land ausgeht. 

Der häufig unterschätzten Möglichkeiten des Blitzgeräts wurden durch Udo Krämer in seinem zweiten Vortrag erläutert. Die Besucher konnten mit direkt auf die Leinwand übertragenen Bildern die vielen Möglichkeiten der Blitzfotografie erleben. 

Den Abschluss bildete die Live Jurierung des Teilnehmerwettbewerbs. Unsere Besucher konnten im Vorfeld und am Morgen der Veranstaltung jeweils 4 Bilder einreichen. Sie wurden dann mit dem Modus einer großen Veranstaltung bewertet, um beispielhaft zu zeigen, wie man 4000 Fotos an einem Tag jurieren kann. 
Wir hatten an den beiden Tagen jeweils ein volles Haus, trafen alte Bekannte aus der Szene wieder und knüpften neue Kontakte. Die Firma Diamir Reisen präsentierte den neuen Katalog mit Fotoreisen und der Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift d-pixx , Herbert Kaspar, erläuterte sein Wettbewerbskonzept. 

Mein besonderer Dank gilt dem Team der fotogruppe, das mit viel Einsatz die Vorbereitung, den Auf – und Abbau und die Durchführung ermöglichte.

Über den Autor