Nikon erweitert sein Nikkor-Objektiv-Sortiment um das AF-S Nikkor 4/70-200 mm  ED VR Telezoom das sich entsprechend seinem Brennweitenbereich für die Event- Reise, Tier- und Sportfotografie eignen soll. Natürlich ist bei einer solchen Brennweite auch ein Bildstabilisator integriert.

Nikon setzt auf einen Bildstabilisator der neuesten Generation, der jetzt eine bis zu fünf Blendenstufen kompensieren können soll. Angeboten werden zwei Stabilisierungsstufen. Neben dem normalen Modus gibt es auch einen Active-Mode, der dann greift, wenn es etwas wilder wird, beispielsweise bei Aufnahmen aus einem fahrenden Auto. 

Die optische Konstruktion besteht aus 20 Linsen, die auf 14 Gruppen aufgeteilt wurden.

Das Nikon AF-S Nikkor 4/70-200 mm ED VR soll Ende November zu einem Preis von 1379 Euro in den Handel kommen. 

 

Original Pressemeldung: 

Nikon stellt heute ein neues Zoomobjektiv für das FX-Format mit vielseitiger Brennweite von 70 bis 200 mm und konstanter Lichtstärke von 1:4 vor. 

Mit dem Objektiv erweitert Nikon seine Palette an leistungsstarken NIKKOR-Objektiven mit einer Lichtstärke von 1:4. Das Objektiv ist außerdem das erste NIKKOR, das mit dem Nikon-Bildstabilisator (VR) der nächsten Generation ausgestattet ist, der um bis zu fünf Stufen längere Belichtungszeiten ohne Verwacklungsunschärfe ermöglicht.

Das Objektiv eignet sich gleichermaßen für die Event- Reise, Tier- und Sportfotografie. Durch die optimierte Bildstabilisatorleistung und die hochwertige Nikon-Optik wird es zu einer erstklassigen Wahl für ambitionierte Fotografen und Profis.

Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System der Nikon GmbH: »Dieses mit Spannung erwartete Objektiv für anspruchsvolle Hobbyfotografen und Profis stellt eine kompakte und leichtere Alternative zu High-End-Profiobjektiven dar. Mit seiner festen Lichtstärke von 1:4 bietet es über den gesamten Brennweitenbereich hervorragende optische Leistung. Hinzu kommt der neue Bildstabilisator, der die Verwacklungsgefahr weiter reduziert.«

Eine Stufe weiter

Der in das Objektiv integrierte Bildstabilisator der nächsten Generation ermöglicht es Fotografen, eine um bis zu fünf Stufen längere Belichtungszeit zu wählen, als es ohne diesen möglich wäre. Der optimierte Bildstabilisator kompensiert die Auswirkungen von Kamera-Verwacklung effektiv und erweitert die Einsatzmöglichkeiten des Objektivs bei wenig Umgebungslicht wesentlich.

Zwei VR-Modi stehen zur Verfügung: »Normal« für Aufnahmen aus der Hand und »Active« für stärkere Vibrationen, wie sie beim Fotografieren aus einem Fahrzeug heraus auftreten können. Beide Modi sind nicht nur während der Belichtung aktiv sondern stabilisieren auch das Sucherbild. Dies erleichtert nicht nur die Wahl des Bildausschnitts sondern trägt auch zu einer sicheren, schnellen Autofokusleistung bei.

Keine Kompromisse

Trotz seines niedrigen Gewichts bietet das Objektiv kompromisslose Leistung. Die Auflösung und der Kontrast unter verschiedenen Aufnahmebedingungen sind exzellent. Die optische Konstruktion umfasst nicht weniger als 20 Linsen in 14 Gruppen und die Nanokristallvergütung von Nikon minimiert Streulicht und Geisterbilder.

Die richtige Balance

Das Objektiv bietet eine gelungene Balance aus Größe, Gewicht, Preis und Bildqualität. Auch ein spezieller Stativadapterring, der RT-1, ist erhältlich. Dieser Zubehörartikel verbessert die Balance bei Verwendung auf einem Stativ und ermöglicht das freie Drehen zwischen Quer- und Hochformat. Eine Anpassung des Stativkopfs beim Wechsel der Orientierung ist somit nicht mehr nötig.

Das Objektiv wird mit einer Gegenlichtblende (HB-60) und einem Objektivbeutel (CL-1225) ausgeliefert.

Verfügbarkeit und Preis:
Das AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:4G ED VR ist voraussichtlich ab Ende November 2012 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.379,00 EUR im Handel erhältlich.

Über den Autor