Wie Zeiss heute bekannt gegeben hat, stellt man zur gerade startenden photokina 2012 eine Familie von Autofokus-Objektiven für spiegellose Systemkameras vor. Den Start machen dabei drei Festbrennweiten, die für Sonys NEX-System und die X-Reihe von Fujifilm entwickelt wurden. 

Zeiss gibt an, lange gewartet zu haben, um zunächst abzuklären, ob im Martk spiegelloser Systemkameras wirklich Premium-Objektiv gefragt sein. Mit der Einführung der NEX-7 aber auch der X-Pro1 von Fujifilm sieht man den Bedarf nun aber als gegeben an.

Zum Start gibt es die drei Festbrennweiten 2,8/12 mm, 1,8/32 mm und 2,8/50 mm Marko. Ob später möglicherweise auch Zoom-Objektive dazukommen werden, kann aktuell noch nicht gesagt werden.

Den Systemen entsprechend wurden die Objektive auf APS-C-Sensoren hin optimiert. Die Objektive verfügen anders als die meisten SLR-Objektive von Zeiss über einen Autofokus. Die NEX-Versionen lassen sich aber zusätzlich auch manuell fokussieren.

Die drei Objektive, die keinen integrierten Bildstabilisator besitzen, werden im Frühjahr/Sommer 2013 auf den Markt kommen und im Preisbereich von je 1000 Euro liegen. 

zeiss_nex_2

Original Blog-Eintrag: 

Ein Paukenschlag zur photokina 2012: Carl Zeiss stellt eine neue Familie von Autofokus-Objektiven für spiegellose Systemkameras vor. Dr. Michael Pollmann, Produkt- und Programm-Manager Consumer-Objektive des Geschäftsbereichs Photoobjektive der Carl Zeiss AG, beantwortet die häufigsten Fragen.

Was ist die Idee hinter dieser neuen Produktfamilie für spiegellose Systemkameras?

Der Markt für spiegellose Systemkameras (CSC) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Damit steigt auch der Bedarf an leistungsfähigen Objektiven. Wir sehen großes Potenzial für unsere neue Objektivfamilie. 

Warum hat Carl Zeiss so lange gewartet, um in diesen Markt einzutreten?
Wir haben den Markt sorgfältig sondiert. Anfangs bezeichneten ihn viele als „billiges Systemkamera-Segment“ mit einem etwas höheren Anspruch als bei Kompaktkameras. Dies deckte sich nicht mit unserem Qualitätsverständnis. Als jedoch mehr Kamerahersteller begannen, hochwertige Kameras anzubieten, wurde der Markt für Carl Zeiss interessanter. Seit der Einführung der NEX-7 von Sony und der X-Pro 1 von Fujifilm war es offensichtlich, dass für die CSC-Kameras hochwertige Objektive benötigt werden. Deshalb entschieden wir uns, dass die Zeit reif ist, dafür Objektive auf den Markt zu bringen.

Für welche Sensorgrößen sind die Objektive ausgelegt?
Damit die Objektive unsere hohen Ansprüche an die Abbildungsqualität ausspielen können, haben wir entschieden, Kameras mit der Sensorgröße APS-C zu adressieren.

Welche Brennweiten soll es geben?
Es wird eine eigene Produktfamilie sein. Drei Festbrennweiten sind bereits in der Entwicklung: ein 2,8/12, ein 1,8/32 und ein 2,8/50 Makro.

Wird es dafür auch Zoom-Objektive von Carl Zeiss geben?
Wir starten die Familie mit Festbrennweiten. Zoom-Objektive sind eine Option, die wir momentan noch diskutieren.

Welche Bajonette (Mounts) werden unterstützt?
Die neuen Objektive werden für das Sony E-Bajonett (für Sony NEX-Kameras) und für das Fujifilm X-Bajonett (für Fujifilm X-Kameras) erhältlich sein.

Werden es Manuell-Fokus-Objektive sein, wie die meisten anderen SLR-Objektive von Carl Zeiss?
Die Objektive der neuen Familie sind Autofokus-Objektive. Alle Kamerafunktionen werden voll unterstützt. Die E-Bajonett-Objektive für NEX-Kameras werden zusätzlich manuell fokussierbar sein. Die Objektive für das X-Bajonett werden darüber hinaus über eine manuelle Blendeneinstellung verfügen.

Aus welchem Material sind die Linsen?
Es werden unterschiedliche Glasmaterialien eingesetzt.

Werden die Gehäuse der neuen Objektive aus Metall sein?
Die spiegellosen Systemkameras sind gegenüber SLR-Kameras leichter und kompakter. Mit unseren neuen Objektiven für dieses Kamerasystem führen wir unser Konzept von hochwertigen Objektiven fort und versuchen sie gleichzeitig relativ leicht zu konstruieren. Für die mechanischen Teile haben wir den besten Kompromiss zwischen Materialqualität und Gesamtgewicht gesucht. Deshalb haben wir uns für einen Materialmix entschieden. Bei Teilen, die bei Genauigkeit oder Festigkeit kein Metall erfordern, haben wir auch leichtere Materialien zugelassen.

Neue Objektivfamilie für spiegellose Systemkameras
Allgemein
Ein Paukenschlag zur photokina 2012: Carl Zeiss stellt eine neue Familie von Autofokus-Objektiven für spiegellose Systemkameras vor. Dr. Michael Pollmann, Produkt- und Programm-Manager Consumer-Objektive des Geschäftsbereichs Photoobjektive der Carl Zeiss AG, beantwortet die häufigsten Fragen.

Zwei Beispiele aus der neuen Objektivfamilie für spiegellose Systemkameras

Was ist die Idee hinter dieser neuen Produktfamilie für spiegellose Systemkameras?
Der Markt für spiegellose Systemkameras (CSC) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Damit steigt auch der Bedarf an leistungsfähigen Objektiven. Wir sehen großes Potenzial für unsere neue Objektivfamilie.

Warum hat Carl Zeiss so lange gewartet, um in diesen Markt einzutreten?
Wir haben den Markt sorgfältig sondiert. Anfangs bezeichneten ihn viele als „billiges Systemkamera-Segment“ mit einem etwas höheren Anspruch als bei Kompaktkameras. Dies deckte sich nicht mit unserem Qualitätsverständnis. Als jedoch mehr Kamerahersteller begannen, hochwertige Kameras anzubieten, wurde der Markt für Carl Zeiss interessanter. Seit der Einführung der NEX-7 von Sony und der X-Pro 1 von Fujifilm war es offensichtlich, dass für die CSC-Kameras hochwertige Objektive benötigt werden. Deshalb entschieden wir uns, dass die Zeit reif ist, dafür Objektive auf den Markt zu bringen.

Für welche Sensorgrößen sind die Objektive ausgelegt?
Damit die Objektive unsere hohen Ansprüche an die Abbildungsqualität ausspielen können, haben wir entschieden, Kameras mit der Sensorgröße APS-C zu adressieren.

Welche Brennweiten soll es geben?
Es wird eine eigene Produktfamilie sein. Drei Festbrennweiten sind bereits in der Entwicklung: ein 2,8/12, ein 1,8/32 und ein 2,8/50 Makro.

Wird es dafür auch Zoom-Objektive von Carl Zeiss geben?
Wir starten die Familie mit Festbrennweiten. Zoom-Objektive sind eine Option, die wir momentan noch diskutieren.

Welche Bajonette (Mounts) werden unterstützt?
Die neuen Objektive werden für das Sony E-Bajonett (für Sony NEX-Kameras) und für das Fujifilm X-Bajonett (für Fujifilm X-Kameras) erhältlich sein.

Werden es Manuell-Fokus-Objektive sein, wie die meisten anderen SLR-Objektive von Carl Zeiss?
Die Objektive der neuen Familie sind Autofokus-Objektive. Alle Kamerafunktionen werden voll unterstützt. Die E-Bajonett-Objektive für NEX-Kameras werden zusätzlich manuell fokussierbar sein. Die Objektive für das X-Bajonett werden darüber hinaus über eine manuelle Blendeneinstellung verfügen.

Aus welchem Material sind die Linsen?
Es werden unterschiedliche Glasmaterialien eingesetzt.

Werden die Gehäuse der neuen Objektive aus Metall sein?
Die spiegellosen Systemkameras sind gegenüber SLR-Kameras leichter und kompakter. Mit unseren neuen Objektiven für dieses Kamerasystem führen wir unser Konzept von hochwertigen Objektiven fort und versuchen sie gleichzeitig relativ leicht zu konstruieren. Für die mechanischen Teile haben wir den besten Kompromiss zwischen Materialqualität und Gesamtgewicht gesucht. Deshalb haben wir uns für einen Materialmix entschieden. Bei Teilen, die bei Genauigkeit oder Festigkeit kein Metall erfordern, haben wir auch leichtere Materialien zugelassen.

Neues Objektiv für das Sony E-Bajonett.

Wie viel werden die Objektive kosten?
Die genauen Preise stehen noch nicht fest, werden sich aber um die 1.000 Euro bewegen. Sie werden also vergleichbar sein mit den Preisen hochwertiger Objektive anderer Anbieter. Eine gute Preisreferenz ist das bereits gemeinsam mit Sony entwickelte und durch Sony vertriebene Sonnar T* E 1,8/24 ZA.

Wo werden die Objektive hergestellt?

Wir nutzen für die CSC-Objektive unser langjähriges und weltweites Produktionsnetzwerk an vertrauenswürdigen Partnern in der optischen Industrie. Die Objektive werden in Japan hergestellt.

Wird es die Objektive auch mit Micro 4/3-Bajonett (MFT) geben?
Wir möchten besonders hochwertige Objektive anbieten. Die Bildqualität des Systems ist dabei auch von der Sensorgröße abhängig. Deshalb beabsichtigen wir vorerst das größte Sensorformat in diesem Segment zu adressieren, und das ist APS-C. Objektive für Micro 4/3-Bajonett sind möglich, bisher haben wir uns aber noch nicht festgelegt.
Würden die jetzigen APS-C Objektive auch für das Micro 4/3-Bajonett genutzt, könnte nicht der beste Kompromiss aus Objektivgröße (Gewicht) und Abbildungsleistung erreicht werden.

Verfügen die Objektive über Bildstabilisierung?
Nein, die drei erwähnten Objektive verfügen über keine Bildstabilisierung. Bei kürzeren Brennweiten ist eine Stabilisierung nicht unbedingt erforderlich und kann die Abbildungsleistung des Objektivs sogar beeinträchtigen. Aus Qualitätsgründen haben wir uns daher entschieden, diese Objektive ohne Bildstabilisierung zu entwickeln.

Wann werden die ersten Objektive in den Handel kommen?
Voraussichtlich Frühjahr/Sommer 2013.

 

Über den Autor