Erst gestern hat Sony mit SLT-A99 (zur News) die erste Vollformat-Kamera mit SLT-Technik und mit der RX1 (zur News) die ersten Kompaktkamera mit Vollformat-Sensor vorgestellt. Heute folgt nun Nikon mit der D600, die das Vollformat-Segment nach unten abrunden soll. Gemeinsam haben übrigens alle drei Kameras Sonys Vollformat-Sensor mit einer Auflösung von 24,3 MPix.

Der Sensor kann eine 14-Bit-A/D-Wandlung vorweisen und soll mit einem hervorragenden Signal-Rausch-Abstand aufwarten können. Der ISO-Bereich der Nikon D600 fällt dafür allerdings nicht allzu riesig raus, reicht er doch bis ISO 6400 und kann bis ISO 25.600 erweitert werden – da bieten andere, teurere Kameras zwar mehr, für Praxis reicht der von Nikon gewählte Bereich in der Regel aber voll und ganz aus.

Für Bildberechnungen zeigt sich ein Expeed-3-Bildprozessor verantwortlich, der auch schon in Nikons aktuellem Top-Modell der D4 zum Einsatz kommt. Zur Motiverkennung wird ein RGB-Sensor mit 2016 Pixlen eingesetzt, der eine präzise Gesichtserkennung auch dann ermöglichen soll, wenn mit dem optischen Sucher fotografiert wird.

nikon_d600_2

Für den Autofokus setzt Nikon auf das Multi-CAM 4800 Autofokus-Modul, das mit 39 Messfeldern arbeitet – auch hier hat sich Nikon beim aktuellen Top-Modell bedient. Es wurden allerdings die Algorithmen optimiert, sodass die Empfindlichkeit bei schlechten Lichtbedinungen deutlich verbessert wurde. 

Neben einem optischen Glasprisma-Sucher mit 100-Prozent-Bildfeldabdeckung bei 0,7-facher Vergrößerung gibt es natürlich auch ein Display. Das besitzt einen Durchmesser von 3,2 Zoll bei 921.000 Dots. 

Natürlich gibt es – wie es heute zum guten Ton gehört – einige kamerainterne Bearbeitungstools, sodass beispielsweise HDR-Aufnahmen direkt mit der Nikon D600 angefertigt werden können. 

Die Nikon D600 soll schon Mitte September in den Handel kommen. Der Body wird 2149 Euro kosten, im Kit mit dem AF-S Nikkor 3,5-4,5-24-85 mm ED VR ruft Nikon 2699 Euro auf. 

 

Original Pressemeldung: 

Nikon stellt heute die D600 vor, eine neue digitale Spiegelreflexkamera mit Bildsensor im FX-Format und 24,3 Megapixel Auflösung. 

Die Nikon D600 ist die kleinste und leichteste digitale Spiegelreflexkamera mit Vollformatsensor, die Nikon je entwickelt hat. Sie eröffnet ambitionierten Fotografen ganz neue fotografische Möglichkeiten.

Mit ihrem Bildsensor im FX-Format, das bisher ausschließlich Profikameras vorbehalten war, bietet die vergleichsweise leichte Nikon D600 nun viel mehr Fotografen die Möglichkeit, die Vorteile des Vollformats für sich zu nutzen und die Qualität ihrer Fotos deutlich zu steigern. Von Weitwinkel- bis zu Superteleaufnahmen sorgt die Kamera mit präziser Kontrolle über die Tiefenschärfe und außerordentlich hohem Detailreichtum für optimale Resultate, die jeden leidenschaftlichen Fotografen begeistern werden.

Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System bei der Nikon GmbH: »Wir freuen uns sehr, dass es uns mit der Nikon D600 gelingen wird, das FX-Format einer viel größeren Zahl von Fotografen zugänglich zu machen als bisher. Viele ambitionierte Hobbyfotografen haben genau darauf gewartet. Die Tatsache, dass die Kamera einige der neuesten Technologien von unseren Profikameras geerbt hat, bedeutet, dass sie in ihrem Segment wirklich neue Maßstäbe setzt.«

Herausragende Tiefenschärfe und nie da gewesener Detailreichtum
Der von Nikon kürzlich entwickelte 24,3-Megapixel-CMOS-Bildsensor im FX-Format (Vollformat) ermöglicht einen fantastischen Detailreichtum und einen enorm hohen Tonwertumfang selbst bei wenig Umgebungslicht.

Vom Weitwinkel- bis zum Supertelebereich sorgen die 14-Bit-A/D-Wandlung und der exzellente Signal-Rausch-Abstand für höchste Bildqualität mit geringem Rauschen und hohem Dynamikumfang selbst bei hoher ISO-Empfindlichkeit.

Der Standard-ISO-Bereich reicht von ISO 100 bis 6.400 und ist auf bis zu 25.600 bzw. 50 (entsprechend) erweiterbar. Damit gelingen auch bei wenig Licht erstklassige Bilder. Die intelligenten Rauschunterdrückungssysteme minimieren das Rauschen, ohne dass feine Details darunter leiden, und ermöglichen höchste Flexibilität unter allen Lichtbedingungen. Selbst bei hohen ISO-Einstellungen sind die Bilder brillant und scharf.

Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 3
Die Nikon D600 verfügt über die Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 3, mit der auch das Nikon-Spitzenmodell D4 ausgestattet ist. Damit meistert sie auch rechenintensive Aufgaben ohne jegliche Abstriche bei Geschwindigkeit und Qualität.

Die 16-Bit-Bildverarbeitung ermöglicht weiche Abstufungen mit enorm großem Detailreichtum, Tonwert- und Farbumfang über die ganze Skala bis zu reinem Weiß – selbst bei Aufnahmen im JPEG-Modus.

Hochempfindliches Autofokussystem
Dank des Nikon-AF-Moduls Multi-CAM 4800 mit 39 Messfeldern und der gleichen AF-Empfindlichkeit wie beim Topmodell D4 bietet die Nikon D600 hervorragende Motiverfassung unter allen Lichtbedingungen.

Der Autofokus der D600 funktioniert bis zu einer effektiven Lichtstärke von 1:8 und bietet eine Empfindlichkeit bis zu Lichtwert -1 (ISO 100, 20 °C). Damit sind scharfe Aufnahmen auch bei schwierigen Lichtbedingungen möglich. Verschiedene AF-Modi wie dynamische Messfeldsteuerung und 3D-Tracking ermöglichen die Scharfstellung auch von kleinsten Motiven sowie von Motiven mit unberechenbaren Bewegungen.

Videoaufnahmen in Profiqualität
Die Video-Funktion der D600 mit zwei Bildfeldoptionen, basiert auf der gleichen Technologie wie das System der D800 und ermöglicht höchste Flexibilität für Filmaufnahmen. Die verschiedenen Videoanwendungen, die große Bandbreite an Bildraten und die maßgeschneiderten Bedienelemente, bieten volle Kontrolle über den Live-View-Betrieb beim Filmen und erlauben es, großformatige Filme in bester Qualität aufzunehmen.

Bildraten: Full-HD-Filme (1080p) können mit 30, 25 oder 24p aufgenommen werden, bei 720p werden die Optionen 60, 50 und 25p angeboten. Full-HD-Filmsequenzen können eine Länge von bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden haben.

Bildfeldanpassungsmodus: Full-HD-Aufnahmen (1080p) sind sowohl im FX- als auch DX-basierten Aufnahmeformat möglich. Dies ermöglicht eine große gestalterische Freiheit.

Erstklassige Audiofunktionen: Mit der D600 aufgenommene Filmaufnahmen klingen genauso gut, wie sie aussehen. Ein Mikrofonanschluss ermöglicht die Verwendung eines externen Stereomikrofons für hochwertige Audioaufnahmen. Ein Audioausgang für externe Kopfhörer ist ebenfalls verfügbar.

Unkomprimierte HDMI-Ausgabe: Die Nikon D600 bietet die Möglichkeit, einen unkomprimierten Live-View-Stream mit 1080p an externe Aufnahmegeräte auszugeben. Die unkomprimierten Daten werden mit der eingestellten Bildgröße und Bildrate ausgegeben, und zwar ohne die Daten, die auf dem TFT-Monitor der Kamera gleichzeitig eingeblendet werden können.

Motiverkennung mit 2.016-Pixel-RGB-Sensor
Das Motiverkennungssystem der Nikon D600 basiert auf dem erprobten 2.016-Pixel-RGB-Messsensor von Nikon, der alle Motive sehr genau analysiert. Er ermöglicht eine sichere Gesichtserkennung auch beim Fotografieren mit optischem Sucher und erfasst die Farben und die Helligkeit von Motiven mit hoher Präzision.

Dieser Detailgrad bei der Motivanalyse wird außer zur Optimierung der Belichtungssteuerung und des Weißabgleichs auch genutzt, um noch größere Genauigkeit für den Autofokus zu erzielen; so konnte beispielsweise die 3D-Motivverfolgung beim Aufnehmen kleinerer Motive deutlich verbessert werden.

In der D600 kommt das bewährte Nikon-Autofokusmodul Multi-CAM 4800 zum Einsatz, das individuell wähl- und konfigurierbare Einstellungen bietet (9, 21 oder 39 Messfelder). Das Modul und die AF-Algorithmen wurden überarbeitet, sodass die Empfindlichkeit bei schlechten Lichtbedingungen deutlich verbessert werden konnte – bis zu -1 Lichtwertstufe (ISO 100, 20 °C) bei einer effektiven Lichtstärke von bis zu 1:8.

Die Auswahl der AF-Betriebsarten wie AF-A, AF-S und AF-C wurde so vereinfacht, dass man für die Auswahl das Auge nicht vom Sucher zu nehmen braucht.

Handlich mit Vollformatsensor
Die Nikon D600 verfügt über einen Vollformatsensor und ist dennoch verblüffend leicht und kompakt. Kombiniert mit der Option zur kabellosen Bildübertragung an mobile Endgeräte bietet sie so die Freiheit, Motive in bester Qualität festzuhalten und mit anderen zu teilen.

Kompakt, leicht und robust: Die Nikon D600 trotzt auch harschen Bedingungen. Obwohl die obere und hintere Abdeckung aus einer robusten Magnesiumlegierung gefertigt sind, wiegt die Kamera nur 760 g (ohne Akku). Das Gehäuse der D600 ist ebenso wetterbeständig wie die professionelle Nikon-Spiegelreflexkamera D800 und bietet hohen Schutz vor Feuchtigkeit und Staub.

Effiziente Energieverwaltung: Eine basierend auf der D800 überarbeitete Elektronik ermöglicht die Aufnahme von ca. 900 Fotos* oder eines ca. 60-minütigen Films** – mit einer Ladung des Lithium-Ionen-Akkus EN-EL15.

Speichermedien: zwei Speicherkartenfächer für Highspeed-SD-Karten (kompatibel zu SDXC und UHS-I).

Datenübertragung: Die Nikon D600 ermöglicht eine blitzschnelle Datenübertragung über Hi-Speed USB sowie eine drahtlose Bildübertragung zu Smartphones und Tablets mit dem optionalen Funkadapter WU-1b.

Reaktionsschnell und intuitiv

Die Nikon D600 entfacht in jeder Situation die Leidenschaft fürs Fotografieren. Mit kurzen Reaktionszeiten, zuverlässigem Betrieb und ergonomisch angeordneten Tasten und Bedienelementen bietet sie eine intuitive, komfortable Handhabung und die Flexibilität, schnell zu reagieren, wenn sich plötzlich Aufnahmesituationen ergeben.

Kurze Reaktionszeiten: Die Einschaltzeit beträgt ca. 0,13 Sekunden***, die Auslöseverzögerung wurde auf ca. 0,052 Sekunden**** minimiert. Serienaufnahmen sind mit ca. 5,5 Bildern pro Sekunde im FX- und DX-Format möglich.

Hochpräziser, langlebiger Verschluss: Der Verschluss wurde auf 150.000 Auslösevorgänge getestet, um seine Langlebigkeit und Präzision zu gewährleisten. Die Belichtungszeiten liegen zwischen 1/4.000 Sekunde und 30 Sekunden. Die Kamera verfügt über eine intelligente Verschlussüberwachung mit Selbstdiagnose sowie ein Antriebsmodul, das den Strombedarf reduziert, wenn der Verschlussvorhang für Filmaufnahmen oder Live-View für längere Zeit geöffnet ist.

Präziser 3,2-Zoll-LCD-Monitor (8 cm) mit ca. 921.000 Bildpunkten, großem Betrachtungswinkel und automatischer Steuerung der Monitorhelligkeit: für brillante Bildwiedergabe mit exzellenter Farbwiedergabe. Die Helligkeit des LCD-Monitors wird automatisch ans Umgebungslicht angepasst.

Optischer Glasprismensucher: bietet ca. 100 % Bildfeldabdeckung und 0,7-fache Vergrößerung (50 mm 1:1,4 Objektiv bei unendlich; Einstellung auf -1,0 dpt).

Elektronischer virtueller Horizont mit zwei Achsen: ermöglicht, sich zu vergewissern, ob die Kamera bei der Aufnahme plan ausgerichtet ist. Dabei können Sie sowohl auf dem LCD-Monitor als auch im Sucher die Kameraposition in Bezug auf die horizontale Ebene überprüfen sowie zusätzlich ihre Neigung (Drehung nach vorne oder hinten) über die Anzeige des virtuellen Horizonts auf dem Kameramonitor.

Bessere Ergonomie: Tasten und Wählräder sind optimal angeordnet und ermöglichen eine reibungslose Bedienung. Verbesserungen im Bereich des Auslösers sorgen dafür, dass der Zeigefinger länger bequem ruhen kann, und dank der eigenen Taste für Filmaufzeichnung können Sie Filmaufnahmen blitzschnell starten. Die Kamera verfügt außerdem über eigene Tasten für ISO, Weißabgleich, Bildqualität und Belichtungsreihen.

Kamerainterne Gestaltungstools
Verschiedene praktische Funktionen zur Bildaufnahme und -bearbeitung ermöglichen, jedes Motiv auf die bestmögliche Weise einzufangen und mühelos zu optimieren.

Zeitrafferaufnahmen: Bei Intervallaufnahmen wird der Verschluss in voreingestellten Intervallen ausgelöst. Bei Zeitrafferaufnahmen werden Intervallserien als Videodateien gespeichert, sodass langsame Bewegungen schnell wiedergegeben werden können. Die Wiedergaberaten sind zwischen 24- und 36.000-mal schneller als die Normalgeschwindigkeit.

HDR (High Dynamic Range): Bei dieser Funktion werden mit einer Betätigung des Auslösers zwei Aufnahmen gemacht (eine über- und eine unterbelichtete) und dann zu einem Bild zusammengefügt. Die Belichtungsdifferenz kann neben der automatischen Wahl manuell auf bis zu 3 Lichtwertstufen ausgeweitet werden um verschiedene Effekte zu erzielen, bei voller Farbsättigung und feinen Tonwertabstufungen. Für eine natürliche Wirkung kann das Maß der Glättung an den Übergängen zusätzlich angepasst werden.
Active D-Lighting: Die Nikon-Technologie Active D-Lighting stellt sicher, dass bei sehr kontrastreichen Aufnahmesituationen die Details sowohl in den dunklen als auch in den hellen Bereichen erhalten bleiben. Das Resultat sind beeindruckende Bilder mit natürlicher Kontrastwirkung.

Picture-Control-Konfigurationen: Passen Sie das Erscheinungsbild von Fotos und Videos durch die Einstellung von Parametern wie Schärfe, Farbsättigung und Farbton an. Die Funktion ist über eine eigene Taste zugänglich.

Motivprogramme: 19 Motivprogramme optimieren neben Einstellungen wie Belichtungszeit, Blende und ISO-Empfindlichkeit auch die Farboptimierung und weitere Parameter, sodass bei jeder Aufnahme optimale Resultate erzielt werden. Die Motivprogramme sind ideal, um Motive schnell und einfach in hoher Qualität festzuhalten.

Kamerainterne Bearbeitungsmenüs: umfassen viele nützliche Funktionen wie die Reduzierung des Rote-Augen-Effekts und die Korrektur der Farbbalance sowie Optionen für D-Lighting, RAW-Verarbeitung und das Ändern der Bildgröße. Als Filtereffekte sind u.a. Skylight, Sterneffekt, Miniatureffekt, Farbkontur, Farbzeichnung und Selektive Farbe verfügbar. Optionen zur schnellen Bearbeitung beinhalten u.a. Verzeichnungskorrektur, Perspektivkorrektur, Ausrichten und Fisheye. Die Funktion »Film bearbeiten« ermöglicht es, die Start- und Endpunkte von Filmclips festzulegen, sodass sie effizienter gespeichert werden können.

Zubehör
Multifunktionshandgriff MB-D14 (optional): Kann wahlweise einen Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL15 oder 6 Mignon-Akkus oder -Batterien (Größe AA; siehe technische Daten) aufnehmen. Der MB-D14 verfügt über einen eigenen Auslöser und Einstellräder, dank derer Sie bei Aufnahmen im Hochformat den Bildausschnitt komfortabler wählen können.

Creative Lighting System: Die Nikon D600 ist mit dem Nikon Creative Lighting System kompatibel und unterstützt leistungsstarke und vielseitig einsetzbare iTTL-Blitzgeräte wie das professionelle Blitzgerät SB-910 oder das einfach zu verwendende SB-700.

Funkadapter WU-1b (optional): Der Nikon-Funkadapter für mobile Geräte ermöglicht es, Bilder direkt auf Smartphones oder Tablets zu übertragen sowie die Kamera über mobile Geräte mit LiveView-Kontrolle auszulösen. Eine tolle Möglichkeit, um auf einfache Weise hochwertige Bilder mit anderen zu teilen, eine Vorschau von Aufnahmen auf einem größeren Bildschirm anzuzeigen oder z. B. mit Selbstporträts zu experimentieren.

Capture NX 2 (optional): Schnelle, leistungsstarke und kreative Bildverarbeitung: Um die hohe Datenmenge von 24,3 Megapixel-Bildern in der Nachbearbeitung zu meistern, ist die neueste Version von Capture NX 2 die optimale Wahl. Sie ist nativ 64-Bit-kompatibel und schneller als ältere Versionen.

Camera Control Pro (optional): Fernsteuerung von Kameraeinstellungen: Die Software bietet zahlreiche Verbesserungen, um den Live-View-Betrieb der Nikon D600 absolut reibungslos zu machen. Neben der Steuerung des Belichtungsmodus, der Belichtungszeit und der Blende gehören zu den Funktionen u.a. das Starten und Beenden von Filmaufnahmen und das Umschalten zwischen Live-View für Fotos und für Filme per Fernsteuerung.

ViewNX 2 (im Lieferumfang enthalten): Sichten, Bearbeiten, Weiterleiten und vieles mehr: All-in-One-Software mit benutzerfreundlicher Oberfläche und verschiedenen Bearbeitungsfunktionen, einschließlich grundlegender Bearbeitung von RAW-Dateien und Filmsequenzen. Bietet eine nahtlose Integration mit my Picturetown, dem Nikon-Dienst zum gemeinsamen Nutzen und Speichern von Bildern.

 

Über den Autor