Fujifilm erweitert seine X-Serie zum Start der photokina 2012 um das neuen High-End-Kompaktmodell Fujifilm XF1, das nicht nur mit einem schicken und hochwertigen Gehäuse in Retro-Optik, sondern auch mit einer erstklassigen Bildqualität aufwarten soll. 

So hat Fujifilm das Gehäuse seiner Kompaktkamera mit einem Materialmix aus Aluminium und lederähnlichen Applikationen versehen. Damit die Kamera jederzeit problemlos mitgenommen werden kann, soll das Gehäuse trotz eines sehr leichten Gehäuses angenehm robust sein. 

Fujifilm setzt auf ein optisches 4x-Zoom, das einen Brennweitenbereich von 25-100 mm abdeckt und dabei eine Offenblende von 1,9 bis 4,9 vorweisen kann. Das Objektiv wird aus sieben Elementen in sechs Gruppen gefertigt – vier der Linsen sind asphärische Modelle. Erstmals in der Kompaktklasse setzt Fujifilm darüber hinaus auf seine HT EBC-Vergütung, die eine besonders hohe Lichtdurchlässigkeit garantieren soll. Damit Aufnahmen nicht verwackeln, wurde darüber hinaus ein optischer Bildstabilisator integriert. 

Der 2/3 Zoll EXR CMOS-Sensor besitzt eine Auflösung von 12 MPix und erweist sich wie bei EXR-Sensoren üblich als recht flexibel – so gibt es die drei verschiedene Modi „Hohe Auflösung“, „Erweiterter Dynamikumfang“ und „Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen“, bei denen die Charakteristik des Sensors jeweils angepasst werden kann. 

Einen Sucher gibt es nicht, der eingesetzte Monitor besitzt aber eine Diagonale von 3 Zoll bei einer Auflösung von 460.000 Dots.

Neben zahlreichen Automatik-Modi dürfen aktuell natürlich auch die beliebten Filter-Effekte und eine Panorama-Funktion nicht fehlen.  

Die Fujifilm XF1 kommt im November zu einem Preis von 449 Euro auf den Markt. 

 

Original Pressemeldung: 

Von so viel Stil und Eleganz lässt man sich doch gerne verführen. Die neue Premium-Kompaktkamera Fujifilm XF1 sieht blendend aus und lässt bereits beim ersten Anblick die Herzen aller Fotoliebhaber höher schlagen. Das Design der Kamera ist extravagant und klassisch schön zugleich. Der Materialmix aus hochwertigem Aluminium und lederartigen Applikationen verleiht der XF1 eine zeitlose Eleganz. Das schlanke Gehäuse passt zudem in nahezu jede Hand- oder Jackentasche, so dass man die XF1 einfach immer dabei haben möchte.

Aber Schönheit ist nicht alles, auch die inneren Werte der XF1 stimmen und versprechen eine exzellente Bildqualität: Großer 2/3 Zoll EXR CMOS Sensor mit 12 Megapixeln, lichtstarkes FUJINON Objektiv mit 4-fach manuellem Zoom, optischer Bildstabilisator, viele manuelle Einstellmöglichkeiten, Full HD-Video sowie kreative Filtereffekte bieten ein exquisites fotografisches Gesamtpaket.

Stylisches Design

Das Design der Fujifilm XF1 ist einerseits sehr stylisch und elegant, andererseits wurde bei der Entwicklung sehr bewusst darauf geachtet, dass die XF1 hervorragend zu bedienen ist. Das schlanke Aluminiumgehäuse ist zwar leicht, aber dennoch sehr robust und widerstandsfähig. Die lederartigen Applikationen geben dem Anwender den haptischen Eindruck wertvollen Leders und die Kamera liegt dadurch sehr sicher in der Hand. Die Bedienelemente sind optimal angeordnet, so dass die Bedienung ganz intuitiv erfolgt. Die XF1 wird in den drei attraktiven Farben Schwarz, Rot und Braun erhältlich sein.

Die XF1 verfügt über ein lichtstarkes Objektiv (F1.8-4.9) mit einem manuellen 4-fach Zoom. Mithilfe des manuellen Zoomrings ist die schnelle und exakte Wahl des Bildausschnitts sehr komfortabel möglich. Der besondere Clou: Obwohl die XF1 über einen manuellen Zoom verfügt, ist das Objektiv komplett im Gehäuse versenkbar.
Um die XF1 für jede Situation optimal zu konfigurieren, bietet sie drei verschiedene Bereitschaftsarten: „Transport-Modus“, „Standby-Modus“ und „Aufnahme-Modus“. Im „Transport-Modus“ ist das Objektiv komplett in das Gehäuse eingefahren. Die Kamera ist damit sehr schlank und passt in nahezu jede Tasche. Durch eine kleine Drehung am Objektiv fährt dieses in den „Standby-Modus“. Das Objektiv ist nun herausgefahren, bleibt aber geschlossen. Durch ein weiteres kurzes Drehen des manuellen Zoomrings wird der „Aufnahme-Modus“ aktiviert. Der Objektivschutz ist nun offen und die Kamera ist aufnahmebereit. Das ist hohe Ingenieurskunst und außerdem extrem praktisch.

Lichtstarkes Fujinon Zoomobjektiv

Das hochwertig vergütete Fujinon Objektiv der XF1 bietet mit seinem 4-fach Zoom einen Brennweitenbereich von 25-100 mm (äquivalent zu KB) und ist zudem sehr lichtstark (F1.8-4.9). Die Objektivkonstruktion besteht aus sieben Elementen in sechs Gruppen (inklusive 4 asphärischen Linsen).
Eine hochwertige Vergütung feiert in der XF1 seine Premiere in der Kompaktklasse: Bei den Linsenelementen der XF1 wird zum ersten Mal die breitbandige HT EBC-Vergütung (High Transmission Electron Beam Coating) mit hoher Lichtdurchlässigkeit eingesetzt. Diese Technologie wird ansonsten nur bei den professionellen Fujinon Objektiven für Fernsehkameras verwendet.

Da hochbrechendes Glas die Lichtstrahlen stärker bricht als herkömmliche Glaselemente, ist es anfälliger für Reflexionen, die Geisterbilder oder Streulicht verursachen können. Die HT EBC-Technologie minimiert dieses Streulicht effektiv und sorgt so für scharfe, klare Bilder auch unter schwierigsten Bedingungen.
Ein neuer optischer Bildstabilisator, bei dem eine Linsengruppe mit vier Elementen beweglich gelagert ist und verschoben werden kann, gleicht die Verwacklungen der Kamera aus. Dies gelingt, ohne die Auflösung in den Bildrändern zu beeinträchtigen – ein häufiges Problem herkömmlicher Stabilisierungssysteme.
Dank der Objektivspezifikationen gelingen mit der XF1 Makroaufnahmen bis zu einem Abstand von nur 3 cm. Durch die große Sensorfläche, die aus sechs Blendenlamellen bestehende Blende und die hohe Lichtstärke von F1.8 können Motive mit effektvoller Hintergrundunschärfe aufgenommen werden.

Großer und variabler EXR CMOS Sensor

Die Fujifilm XF1 ist mit einem großen und variablen 2/3 Zoll EXR CMOS Sensor ausgestattet. Dieser variable Sensor liefert bei unterschiedlichsten Lichtbedingungen eine exzellente Bildqualität. Der von Fujifilm entwickelte 12 Megapixel EXR CMOS Sensor verfügt über die preisgekrönte EXR-Technologie, die für hervorragende Bildergebnisse gerade auch bei schlechten Lichtbedingungen sorgt. Der Fotograf kann aus drei unterschiedlichen EXR Modi auswählen oder im EXR AUTO Modus einfach die XF1 entscheiden lassen.

Bei der Priorität „Hohe Auflösung“ wird die volle Auflösung von 12 Millionen Pixeln genutzt, um auch feinste Details eines Motivs darzustellen und großformatige Ausdrucke zu ermöglichen.

Bei der Priorität „Erweiterter Dynamikumfang“ werden die beiden Pixel eines gleichfarbigen Paares unterschiedlich lang belichtet. Die Kamera nimmt dann zum gleichen Zeitpunkt zwei unterschiedlich belichtete Bilder auf. Eines mit längerer Belichtungszeit, eines mit kürzerer Belichtungszeit. Diese werden zu einem Bild mit einem erweiterten Dynamikumfang zusammengeführt.

Bei der Priorität „Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen“ werden zwei benachbarte Pixel derselben Farbe zusammengefasst. Damit wird aus zwei Pixeln ein Pixel mit doppelter Größe. Die Lichtempfindlichkeit wird dadurch erhöht und das Bildrauschen deutlich gemindert. Dieser Modus ermöglicht eine erstklassige Bildqualität auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.
Leistungsfähiger EXR Prozessor

Die Kombination aus 2/3 Zoll EXR CMOS Sensor und EXR Prozessor sorgt für eine Bildqualität auf hohem Niveau. Der leistungsfähige Prozessor ist flexibel und kann sich so extrem schnell an komplexe Anforderungen anpassen. Dadurch sind hervorragende Bildergebnisse, schnelle Bildfolgen und echtes hochauflösendes Video möglich. Die XF1 ist in 0,55 Sekunden einsatzbereit, der High-Speed-Autofokus mit Kontrasterkennung stellt das Motiv in nur 0,16 Sekunden scharf und die XF1 benötigt lediglich 0,8 Sekunden von einer Bildaufnahme zur nächsten.

Kreative Filtereffekte

Sechs spezielle kreative Filtereffekte ermöglichen die Aufnahme besonders ausdrucksstarker Bilder. Die Filtereffekte („Pop Farbe“, „Lochkamera“, „Miniatur“, „High Key“, „Partielle Farbe“ und „Dynamische Farbtiefe“) werden bereits vor der Aufnahme auf dem Display angezeigt, damit der Fotograf genau die gewünschten Ergebnisse erzielt.

Anwenderfreundlich

Das Bedienkonzept der Fujifilm XF1 ist äußerst anwenderfreundlich. Die E-Fn-Taste ermöglicht eine individuelle Anpassung der XF1 und bietet einen direkten Zugriff auf die am häufigsten genutzten Funktionen. Auf Tastendruck zeigt der Monitor ein Menü mit den sechs wichtigsten Funktionen nach Wahl. Damit hat der Fotograf immer den vollständigen direkten Zugriff, ohne dass die Kamera mit Tasten übersät ist.

Mithilfe eines Einstellrads kann man außerdem ganz einfach die Verschlusszeit und die Blende steuern. Der fotografischen Kreativität sind somit kaum noch Grenzen gesetzt.

 

Über den Autor