Von der deutschen Niederlassung gibt es im Moment (11.9., 0:30 Uhr) noch keine Information, aber photorumors.com meldet, dass Pentax die K-5 II und K-5 IIs offiziell vorgestellt hätte.

Dieser Quelle zufolge bietet die neue DSLR einen 16,3-MPix-Sensor im APS-Format, Empfindlichkeiten von ISO 80 bis 51.200, ein 11-Feld-AF-Sytem (SAFOX X), eine maximale Bildfrequenz von 7 B/Sek., eine kürzeste Verschlusszeit von 1/8000 Sek., einen 3″ Monitor mit 921.000 dots, einen Full HD-Videomodus, einen Mikrofoneingang, einen Bildstabilisator im Gehäuse, Dichtungen gegen Wasser und Staub und einen HDMI-Ausgang. Beim Modell K-5 IIs wird auf einen Tiefpassfilter verzichtet, um höchste Auflösung zu bieten. Mehr Informationen finden Sie hier, sobald die Original-Pressemeldung vorliegt.

Update: Pentax hat seine beiden neuen DSLR-Modelle in der Zwischenzeit auch in Deutschland offiziell vorgestellt, sodass wir nun die offizielle Pressemeldung angehängt haben.

 

Original Pressemeldung: 

In jedem noch so kleinen Detail wird der hohe PENTAX-Qualitätsanspruch sichtbar. Das neu entwickelte Autofocus-System SAFOX X setzt mit seinem weiten Arbeitsbereich von -3 bis +18 EV neue Maßstäbe. Es arbeitet blitzschnell und extrem zuverlässig auch unter ungünstigsten Lichtverhältnissen.

Bei der Entwicklung des APS-C-Sensors lag die Priorität auf absoluter Bildqualität, nicht auf übertrieben hoher Pixelauflösung. Und Belichtungen sind mit ultrakurzen 1/8000 Sekunde möglich. Der eingebaute Monitor ist extrem lichtstark und detailreich. Ihn ergänzt ein optischer Sucher, der praktisch das gesamte Sichtfeld abdeckt. Dazu liefert die eingebaute effektive 3D-Bildstabilisierung einen höchst wirksamen Verwacklungsschutz, der allen angeschlossenen Objektiven zugutekommt.

Das Gehäuse besteht aus einer hochfesten Magnesium-Legierung, es ist von schlagfestem Kunststoff ummantelt. Die aufwendige Elektronik wird durch ein stabiles Edelstahl-Chassis geschützt. Die Kamera ist mit 77 Dichtungen gegen das Eindringen von Staub oder Feuchtigkeit abgedichtet und arbeitet auch bei Frost. Die Pentax K-5 II nutzt alle Möglichkeiten für perfekte Bildqualität aus. Sie ist die ideale Kamera für anspruchsvolle Outdoor-Fotografie und alle anderen normalen oder überraschenden Aufnahme-Situationen.

Das Schwestermodell K-5 IIs verzichtet auf einen Tiefpassfilter (zur wirksamen Reduzierung von Moiré und anderen Aliasing-Effekten), reizt dafür aber die Bildauflösung bis ins allerfeinste Detail aus. Die K-5 IIs ist dann die perfekte Wahl, wenn alle für die Aufnahme relevanten Parameter und Bedingungen vollständig kontrolliert und beeinflusst werden können, etwa in der Studio- oder Werbefotografie.

 

1. Hochauflösende, rauscharme, realistische Bildwiedergabe

In der Pentax K-5 II steckt ein CMOS-Sensor der neuesten Generation. Er wurde konsequent auf optimale Bildqualität statt auf maximale Pixelausbeute konzipiert. Seine Sensorfläche beträgt 23,7 x 15,7 mm (APS-C). Er liefert extrem detailreiche, hoch aufgelöste Digitalbilder (16,28 Megapixeln effektiv) und beeindruckt mit natürlicher Farbwiedergabe und feinsten Helligkeitsabstufungen. Bilddaten werden vom rasant schnellen PRIME II Imaging-Prozessor praktisch verzögerungsfrei ausgelesen und sorgen für eine besonders kurze Bildfolgezeit.

Die K-5 II reduziert Helligkeitsrauschen bei hohen Empfindlichkeitswerten. Sie bietet einen großen Standard-Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis zu ISO 12800. Um Fotos auch bei extrem schlechten Lichtverhältnissen zu ermöglichen, lässt sich über eine Menüfunktion der Empfindlichkeitsbereich bis ISO 51200 erweitern.

2. Neues SAFOX X Autofokus-Modul setzt Maßstäbe in der Profi-Klasse

In der K-5 II arbeitet ein von PENTAX neu entwickeltes State-of-the-art Autofokus-Modul namens SAFOX X. Es ermöglicht einen extrem schnell ansprechenden, hochpräzisen Autofokus-Betrieb. Bemerkenswert ist der extrem breite AF-Messbereich, der von EV (Exposure Value) -3 bis zu +18 reicht. Der Autofokus liefert also auch mit extrem lichtstarken Objektiven, voller Blendenöffnung und bei geringem Licht schnelle, zuverlässige Resultate.

Auch die PENTAX Autofocus-Algorithmen wurden für die K-5 II grundlegend optimiert. Die K-5 II fokussiert bereits auf Motive, die sich noch nicht in dem vorher festgelegten Messbereich befinden, indem sie die Messdaten der benachbarten Sensoren mit auswertet. Die Genauigkeit und Geschwindigkeit der Erkennung und Auswertung sich bewegender Motive im Autofokus-Modus, besonders die AF-Leistung beim Arbeiten mit Teleobjektiven, wurden enorm verbessert. Um die optimale Messgenauigkeit unter allen Bedingungen sicherstellen zu können, verwendet die K-5 II eine spezielle Diffraktions-Linse. Sie gleicht die Unterschiede
einzelner Objektive aus, um den schädlichen Einfluss der von Objektiv zu Objektiv unterschiedlichen chromatischer Aberrationen auf die Genauigkeit der Messung zu minimieren*. Auch die Lichtquelle zum Zeitpunkt der Aufnahme fließt in die AFBerechnungen ein, um so Fokusverschiebungen zu vermeiden. Neun der elf Sensoren sind Kreuzsensoren, um auch auf unterschiedlichste Motive scharf fokussieren zu können. In schlecht ausgeleuchteten Aufnahmesituationen unterstützt ein Mess-Strahl das AF-System. Großer LCD-Monitor mit hoher Auflösung und hoher Helligkeit für gute Sichtbarkeit auch bei schlechten Lichtverhältnissen Der große, helle LCD-Monitor (Bilddiagonale 7,6 cm) mit 921.000 Bildpunkten liefert jederzeit ein natürliches, ruckelfreies Live-View-Bild. Bei einem Blickwinkel von 170° lässt sich das Monitorbild auch bei seitlicher Betrachtung gut erkennen.

Die oberste Sichtscheibe des Displays besteht aus abrieb- und kratzfestem, gehärtetem Glas. Ein zusätzlicher Schutz ist daher nicht notwendig. Sie ist zusätzlich mit einer Anti-Glare-Folie beschichtet, um Kontrast und Bildqualität des Monitors bei ungünstig einfallendem Licht zu erhöhen.

Durch eine neue Fertigungstechnik wurde der sonst übliche Abstand zwischen der Glasscheibe und dem eigentlichen LCD-Modul reduziert, statt Luft verbindet nun eine hauchfeine Harzschicht die beiden Elemente. Diese feine Harzschicht reduziert drastisch Reflektionen und Lichtstreuungen und eliminiert effektiv Geisterbilder.

Zusätzlich lassen sich drei verschiedene Gittermuster in den Monitor der K-5 II einblenden, die bei der Bildgestaltung helfen – unter anderem der Goldene Schnitt, der für besonders harmonische Bildkompositionen sorgt.

4. Lichtstarker, optischer Sucher mit 100% Sichtfeld
Trotz ihres kompakten Gehäuses, das kleiner und leichter ist als das anderer Spiegelreflex-Topmodelle, steckt in der K-5 II ein Sucher, der auch was findet: Der
Glasprismen-Sucher deckt nahezu 100% des Sichtfelds bei etwa 0,92-facher Vergrößerung (50mm f/1,4-Objektiv bei Einstellung „unendlich“) ab. Er stellt also das gesamte Sichtfeld genauso dar, wie es später auf der Aufnahme zu sehen sein wird. Das erleichtert die Fokussierung und die Wahl des optimalen Bildausschnitts.

Der optische Sucher liefert bei allen Lichtverhältnissen einen klaren und unverzerrten Blick auf das Motiv – ohne jegliche Zeitverzögerungen oder Parallaxenfehler. Damit unterstützt die PENTAX K-5 II effizient und zuverlässig anspruchsvolle fotografische Herausforderungen wie Landschafts- oder Architektur-Fotografie, die eine akkurate Wahl des korrekten Bildausschnitts erfordern, oder Sportfotografie, bei der es darauf ankommt, im perfekten Moment auf den Auslöser zu drücken. Ausgeliefert wird die K-5 II mit der „Natural-Bright-Matte III“-Mattscheibe, die manuelles Fokussieren besonders einfach macht. Für spezielle Anwendungszwecke sind optional auch andere Mattscheiben erhältlich, etwa mit Skalen-Einteilung, Gitterlinien oder Autofokus-Rahmen.

5. Extrem robustes Gehäuse
Ihre hervorragende Bildqualität kann die Pentax K-5 II nicht nur bei schönem Wetter, sondern auch bei rauen Wetterbedingungen voll ausspielen. Das Außengehäuse der K-5 II besteht aus einer leichten, aber dennoch hochfesten Magnesium-Legierung, die mit schlagfestem Kunststoff ummantelt ist. Das
Innenleben ruht in einem stabilen Edelstahl-Chassis.

Durch insgesamt 77 Dichtungen ist das Gehäuse der K-5 II wirksam gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit geschützt. Die solide, witterungsbeständige Konstruktion gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb selbst unter anspruchsvollen Bedingungen im Freien und bei Temperaturen von -10 ° Celsius. Im Zusammenspiel mit einem der ebenfalls gegen Staub und Feuchtigkeit geschützten PENTAX-WR-Objektiven bildet die K-5 II ein wetterfestes, unschlagbares Gespann, das auch unter schwierigsten klimatischen Bedingungen jede fotografische Herausforderung besteht. PENTAX Original-SR-Bildstabilisator mit Zusatzfunktionen In der K-5 II reduziert die von PENTAX entwickelte Bildstabilisations-3D-SR (Shake Reduction)-Technik hocheffizient Bild-Unschärfen durch Verwackeln. Dabei kommen kleine Gyrosensoren am Bildsensor zum Einsatz, die die horizontalen und vertikalen Verschiebungen ermitteln und verzögerungsfrei durch extrem präzise Gegenbewegungen ausgleichen.

Auf diese Art kann die K-5 II bis zu vier Belichtungsstufen wettmachen – das garantiert scharfe Bilder auch unter schwierigen Aufnahmebedingungen, etwa bei Tele-Fotografie oder bei Aufnahmen unter schlechten Lichtbedingungen ohne ergänzendes Blitzlicht. Da der Bildstabilisator-Mechanismus in alle Richtungen beweglich ist, kann die K-5 II den Fotografen bei der Arbeit unterstützen, etwa mit einer automatischen Horizont-Korrektur, um hochpräzise Bildausschnitte und eine mühelose Anpassung der horizontalen Ausrichtung zu erzielen, oder mit dem Composition Adjustment Modus, der ungewollte Dreh-, Kipp- oder Schwenkbewegungen während des Auslösens ausgleicht.In Verbindung mit der optionalen GPS-Einheit O-GPS1, die auf den Blitzschuh der PENTAX K-5 II montiert wird, erleichtert die Astrotracer Funktion astronomische Fotografie. Die Erdrotation wird bei Aufnahmen ausgeglichen und gibt Sterne als Punkte und nicht als Striche wieder.

Dieser innovative SR-Mechanismus funktioniert einwandfrei und zuverlässig mit allen PENTAX Wechselobjektiven* – selbst bei älteren Objektiven, die noch für 35mm-Film-Kameras entwickelt wurden. So profitieren auch bereits vorhandene Objektive automatisch von der hoch entwickelten Technik der K-5 II.

 

Über den Autor