Kurator Dr. Claude W. Sui (Reiss-Engelhorn-Museen) und Chefrestauratorin Barbara Brown (Harry Ransom Center) bei der Vorstellung der ersten Fotografie der Welt. Rechts das Original, auf dem das Motiv erst durch eine Änderung des Blickwinkels zu Tage tritt, links eine Reproduktion.

Ab 9. September 2012 präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim gemeinsam mit dem Harry Ransom Center der Universität Texas die Ausstellung „Die Geburtsstunde der Fotografie“. Zu sehen sind 250 Meilensteine aus zwei Jahrhunderten Fotografiegeschichte – von den Pionieren bis zu den Ikonen des Bildjournalismus. Ein besonderes Glanzstück ist bereits jetzt in Mannheim eingetroffen: die erste Fotografie der Welt. Die Heliografie von Joseph Nicéphore Niépce kehrt erstmals nach 50 Jahren wieder nach Europa zurück.

Über den Autor