Lange wurde sie sehnsüchtig erwartet, heute kann es endlich losgehen. Canon hat seine erste spiegellose Systemkamera, die Canon EOS M, offiziell vorgestellt.

Wurde das Feld bislang ohne Gegenwehr der Konkurrenz überlassen, soll es nun die EOS M richten, die, wie Canon natürlich betont, die Fähigkeiten einer Canon DSLR in ein kleines, optisch ansprechendes Gehäuse einer spiegellosen Systemkamera überführen soll. 

So bringt es der Sensor, der entgegen vieler Vermutungen im APS-C-Format daherkommt, auf 18 MPix. Für die Bildverarbeitung zeigt sich ein aktueller Digic-5-Prozessor verantwortlich. Damit steht die EOS M auf einer Stufe mit der EOS 650D, was natürlich auch für die Empfindlichkeitseinstellungen gilt.

canon_eos_m_2

Der Prozessor ermöglicht einen ISO-Bereich von ISO 100 bis ISO 12.800 – erweiterbar bis ISO  25.600. 

Eine Besonderheit kann Canon im Bereich der Autofokus-Technik anführen. Während die Konkurrenz fast gesammelt auf einen Kontrast-Autofokus setzt (die Ausnahme ist Nikon mit dem System 1), greift Canon auf den Hybrid-AF zurück, der bereits bei der Canon EOS 650D zum Einsatz kommt. So soll eine noch einmal schnellere und präzisere Scharfstellung wie auch die Schärfennachführung im Moviemodus ermöglicht werden.

Der rückseitig verbaute Monitor der Canon EOS M besitzt eine Diagonale von 3 Zoll und kann auf die Clear View II-Touchscreen-Technik zurückgreifen – letzteres soll natürlich für eine besonders einfache Bedienung sorgen. Leider hat Canon den Monitor anders als bei der EOS 650D zugunsten eines schlankeren Gehäuses nicht dreh- und schwenkbar ausgeführt. Die angestrebte Gehäusegröße ist auch der Grund dafür, dass auf einen eingebauten Sucher und einen eingebauten Blitz verzichtet wird. Besonders vom Fehlen des Suchers werden viele Canon-Fans enttäuscht sein, zumal auch keine Möglichkeit besteht, einen externen Sucher anzuschließen. Hier muss natürlich die Zielgruppe in Betracht gezogen werden: Canon wendet sich mit der EOS M ist erster Linie an die Aufsteiger von Kompaktkameras oder Smartphones, die an den Monitor als Sucher gewohnt sind.  Für Enthusiasten wird hoffentlich bald ein „größeres“ Modell folgen. 

canon_eos_m_3

Auf den Markt kommen wird die Canon EOS M mit zwei Objektiven, einem EF-M 3,5-5,5/18-55 mm IS STM (bei dem es sich auch um das Kit-Objektiv handelt) und einem Pancake-Objektiv, dem EF-M 2/22 mm IS. Canon setzt bei beiden Objektiven auf die erst vor kurzem eingeführte STM-Technik, die einen besonders leisen Autofokus ermöglichen soll. 

Wie nach dem Bekantwerden einer entsprechenden Patentanmeldung nicht anders zu erwarten war, gibt es direkt zum Systemstart auch einen Adapter, der alle EF- und EF-S-Objektive mit Canons neuem EOS-Ableger kompatibel macht. 

canon_eos_m_4

Wie gesagt verfügt EOS M nicht über einen internen Blitz, dafür befindet sich aber das neue Blitzgerät Speedlite 90EX im Lieferumfang. Passend zum Gehäuse fällt es äußerst kompakt aus und kann die Leitzahl 9 vorweisen. 

Die Nutzung der STM-Technik hat es schon vermuten lassen: Auch der Video-Modus ist für Canon von zentralem Interesse. Wie es aktuell üblich ist, wurden der Canon EOS M entsprechend FullHD-Fähigkeiten implementiert. Und dank STM soll schnelles, flüsterleises Nachführen der Schärfe beim Filmen möglich sein.

Die Canon EOS M soll im September in den Handel kommen und im Kit 849 Euro kosten. Sie steht in drei Farben zur Verfügung.

canon_eos_m_6

canon_eos_m_7

canon_eos_m_8

 

Original Pressemeldung: 

Mit der neuen Systemkamera EOS M geht Canon ab heute  neue Wege in seinem preisgekrönten EOS Portfolio. EOS M ist die erste Canon CSC (Compact System Camera) und ideal für alle, die ihr tägliches Leben in exzellenten Bildern festhalten wollen. In kompakt modernem Design und Potenzial für Bilder in DSLR-Qualität spricht sie eine neue Generation von Fotografen an. Umfangreiche Kreativ-Funktionen, Full-HD Movie Modus und viele praktische Details für die bequeme Handhandhabung machen die EOS M zum ständigen Begleiter für alle, die für anspruchsvolle Aufnahmen nicht unbedingt in die Tiefe der Fotografie-Technik einsteigen möchten. Die EOS M mit neuem EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM wird in klassischem Schwarz, glänzendem Weiß, edlem Silber sowie elegantem Rot ab September zum Preis von 849* Euro erhältlich sein.

Die EOS M vereint bewährte EOS Technologien in einem modernen, äußerst kompakten Design. Im Lieferumfang der Kamera befindet sich das neue Blitzgerät Speedlite 90EX – eine ideale Grundausstattung für täglich faszinierende Bilder. Für die Kamera wird es zwei neue Objektive mit EF-M Bajonett geben – das Standardzoom EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM und das Pancake-Objektiv EF-M 22mm 1:2 STM. Wer kreative Vielfalt und Freiheit beim Fotografieren entdecken möchte, kann die EOS M mit dem Objektiv-Adapter EF-EOS M ausstatten. Damit steht einem das gesamte Canon EF Wechselobjektiv-Portfolio zur Verfügung.

Leistung wie eine Canon DSLR 

Ob Lieblingsbilder als Posterdruck, beeindruckend detailreiche Bildausschnittvergrößerungen, stimmungsvolle Abend-Atmosphären oder herausfordernde Nachtmotive: Für nahezu alle Motive ist die EOS M mit ihrem hoch auflösenden 18-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format gerüstet. Der große Sensor ermöglicht sowohl künstlerisch ansprechende Fotos mit attraktiver Hintergrundunschärfe als auch beeindruckende Nahaufnahmen.

Dank Canon DIGIC 5 Prozessor werden Farben ausgesprochen lebendig und Hauttöne wunderbar natürlich wiedergegeben. Mit schnellen Verschlusszeiten wird jede Bewegung präzise auf den Punkt festgehalten. Die Kamera hält mit einem Standard-ISO-Bereiche von ISO 100 – 12.800, der auf bis zu ISO 25.600 erweiterbar ist, eine Fülle Für gestochen scharfe Fotos und professionelle Videos ist die EOS M mit dem neuen Hybrid AF System ausgestattet, welches bereits von der EOS 650D bekannt ist. Es sorgt bei Foto- und Video-Aufnahmen für eine sehr schnelle, präzise und verlässliche Scharfstellung.

Aufnehmen und einfach kreative Visionen umsetzen 

Viele praktische Funktionen machen das kreative Fotografieren und Filmen mit der EOS M ausgesprochen einfach. Das Ergebnis sind wunderbare Aufnahmen von herausragender Qualität. Über die Berührung des hellen, hoch auflösenden 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) großen Clear View II Touchscreen-LCD erfolgt mit der EOS M genau das Maß an Bildsteuerung, das einem Fotografen vorschwebt.

Symbole auf dem Display zeigen die verschiedenen Aufnahmemodi und Einstellungen an und können ganz einfach per Touch-Funktion ausgewählt werden. Alternativ übernimmt die automatische Motiverkennung diese Aufgabe und passt die Kameraeinstellungen an das erkannte Motiv und die Aufnahmebedingungen an. Dies schafft Freiheit, sich ganz auf die Bildkomposition konzentrieren zu können, um im richtigen Moment den Auslöser zu betätigen.

Die EOS M ist Teil des beeindruckenden EOS Systems und steht damit für Verlässlichkeit und Vertrauen. Über den neuen Objektivadapter EF-EOS M ist die EOS M mit jedem Objektiv der umfangreichen Canon EF Reihe kompatibel. Ob ein Motiv in einer detailreichen Nahaufnahme festgehalten oder ein weit entferntes Motiv Bild füllend herangezoomt werden soll – Kreativität und Flexibilität stehen beim Fotografieren an Canon EX Speedlite Blitzgeräte sind ideal für das Experimentieren mit kreativen Lichttechniken und besonders attraktiven Bilder.

Für innovative Bildeffekte stehen eine Reihe von Kreativfilter wie Spielzeugkameraeffekt, körniges S/W oder auch ein Fischaugeneffekt für perspektivische Verzerrungen zur Verfügung. Diese Filter können vor der Aufnahme aktiviert werden, um das Ergebnis im Livebild- Modus auf dem Display zu sehen. Perfekt also, um verschiedene Bildwirkungen auszuprobieren, bevor der Effekt für das finale Bild Filmen mit EOS Movie und Videoschnappschuss-Modus

Wenn ein Motiv nach mehr verlangt und ein Film daraus entstehen soll, lässt sich die EOS M für brillante Full-HD-Videos mit Stereoton ganz einfach in den Movie Modus schalten. Mithilfe des Videoschnappschuss-Modus werden attraktive Kurzclips erstellt, die direkt in der Kamera zu einem professionell aussehenden Video zusammengefügt werden können. Erweiterte Kamera-Ausstattung mit dem EOS System Zubehör 

Zusätzlich zur Kompatibilität mit den bestehenden Canon EF Objektiven über den Objektivadapter EF-EOS M, Speedlite EX Blitzgeräten und umfangreichem EOS System Zubehör, ist für die EOS M eigenes, besonders kompakt konstruiertes Zubehör erhältlich. Zwei neue leistungsstarke EF-M Objektive sind in puncto Mobilität eine ideale Ergänzung: Das EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM ist ein universelles Standardzoom und das EF-M 22mm 1:2 STM ein sehr kompaktes Pancake-Objektiv. Beide arbeiten mit der neuen Stepper-Motor-Technologie (STM) für eine außergewöhnlich schnelle und ruhige kontinuierliche Scharfstellung. Sie beinhalten eine herausragende Canon Präzisionsoptik für exzellente Bildqualität und ergänzen mit ihrer kompakten Konstruktion ideal das schlanke Gehäuseformat der Kamera. Eine individuelle Note wird der Kamera mit dem in mehreren Farben optional erhältlichen Zubehör bestehend aus Kamera-Case, Trageriemen und Handschlaufen verliehen.

Im Lieferumfang der EOS M befindet sich das neue Speedlite 90EX Blitzgerät. Es ist leicht, sehr kompakt, hat eine maximale Leitzahl von neun und ist für den Einsatz mit Weitwinkelobjektiven geeignet – ein ideales Standard-Blitzgerät für viele Aufnahmesituationen. Des Weiteren kann es als kabelloser Master-Blitz für die Steuerung mehrerer Blitzeinheiten eingesetzt werden und eröffnet damit neue Möglichkeiten für das Experimentieren mit kreativen Lichteffekten.

Verfügbar im Handel ab September 2012
EOS M Kit mit EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM für 849* Euro

Über den Autor