Dass Sony neue Modelle in der Pipeline hat, geisterte schon eine ganze Weile durch das Internet und nicht zuletzt von der heute offiziell vorgestellten Sony Alpha SLT-A37 gab es schon den ein oder anderen Leak (zur News). 

Sonys neues Einstiegsmodell in die SLT-Reihe mit teildurchlässigem Spiegel besitzt einen EXMOR-Sensor mit einer Auflösung von 16,1 MPix. Als Bildprozessor kommt ein verbessertes BIONZ-Modell zum Einsatz. Der maximale ISO-Bereich liegt bei ISO 16.000. Bedingt durch die SLT-Technik kann sich auch wieder einmal die Serienbildgeschwindigkeit sehen lassen, die bei 7 Bildern/Sek. bei kontinuierlichem AF liegt.

Sony stattet seine kleine SLT-Kamera aber auch mit verschiedenen Automatik-Modi aus, die ansonsten aus dem Bereich der Kompaktkameras oder der kleinen Systemkameras bekannt sind. Mit der „By Pixel Super Resolution Technologie“ (ja, so nennt Sony die Technik wirklich), kann die Auflösung digital „verdoppelt“ werden, ohne dass die Bildqualität leiden soll. Von der gleichen Technik soll auch die Portrait-Framing-Funktion profitieren, die es Einsteigern ermöglicht, besonders gute Porträt-Aufnahmen anzufertigen – die Technik lehnt sich dabei in ihrer Konzeption beim goldenen Schnitt an. 

Der elektronische Sucher besitzt eine Auflösung von 1,44 Millionen Dots. Das Display kann eine Diagonale von 2,7 Zoll vorweisen und wird klappbar ausgeführt.

Videos sind natürlich auch mit von der Partie und können im FullHD-Format produziert werden.

Die Sony Alpha SLT-A37 kommt im August zu einem Preis von 499 Euro für den Body oder 599 Euro für das Kit (mit Sonys 18-55 mm Standardzoom) erworben werden. 

sony_a37_2

sony_a37_3

 

Über den Autor