Panasonic erweitert das Objektiv-Sortiment für sein beliebtes G-System um das neue Lumix G X Vario 2,8/12-35mm, bei dem es sich um das ein lichtstarkes Standardzoom handelt. Durch den Crop-Faktor von 2x der Micro-4/3-Kameras resultiert so eine Brennweite von 24-70 mm [@KB], die vor allem bei der Reise- und Reportage-Fotografie beliebt ist.

Panasonic führt das Objektiv unter der X-Serie. Entsprechend soll das neue Objektiv mit einer erstklassigen Bildqualität aufwarten können, für die beispielsweise die Panasonics Nano-Vergütung sorgen soll.

Bedingt durch das spiegellose System kann ein, gemessen an der hohen maximalen Lichtstärke, niedriges Gewicht von grade einmal 305 Gramm realisiert werden. Gefertigt wird das Objektiv aus 14 Linsen in 9 Gruppen. Die Gesamtlänge des Objektivs bleibt beim Scharfstellen unverändert.

Mit von der Partie ist natürlich auch Panasonics Power OIS, der sehr leise arbeiten soll, damit er bei etwaigen Video-Aufnahmen nicht stört. 

Das Lumix G X Vario 2,8/12-35mm soll im Juni in den Handel kommen, ein Preis steht noch nicht fest. 

 

Original Pressemeldung: 

Mit seinem Zoombereich vom großen Weitwinkel bis zum Portrait-Tele und seiner Lichtstärke von f/2,8 empfiehlt sich dieses universelle Zoomobjektiv für Landschafts- und Reisefotografie ebenso wie für Reportagen auch unter schlechten Lichtverhältnissen. Seine kompakte, staub- und spritzwassergeschützte Bauweise prädestiniert es besonders für den mobilen, aktiven Einsatz. 

Das Zoom vereint die besten und neuesten optischen Technologien von Panasonic und bietet als Premium-Objektiv der „X“-Serie eine hervorragende Abbildungsqualität mit naturgetreuer Detailzeichnung und hohem Kontrast über das gesamte Bildfeld. Die einzigartige Panasonic Nano-Vergütung unterdrückt mit einem extra niedrigen Brechungsindex Geisterbilder und Streulicht über den gesamten Bereich des sichtbaren Lichts (380 – 780nm) und sorgt so für knackig klare Bilder.

Der aktuelle Power-O.I.S. (Optical Image Stabilizer)-Bildstabilisator im Lumix G X Vario 2,8/12-35mm Asph. korrigiert nicht nur kleine, schnelle Bewegungen, sondern besonders effektiv Verwacklungen mit niedriger Frequenz. Das hilft gerade bei Aufnahmen mit längeren Zeiten aus freier Hand, etwa bei Dämmerung oder in Innenräumen. In der Konstruktion aus 14 Linsen in 9 Gruppen minimieren UED (Ultra Extra-Low Dispersion)-Linsen mit geringem Zerstreuungsindex die chromatische Aberration, während
ein UHR (Ultra High Reflective)-Element die gleichmäßig hohe Abbildungsleistung von Ecke zu Ecke unterstützt. Dank der aufwändigen Konstruktion mit vier asphärischen Linsen konnte das Zoom nur 73,8mm kurz und ca. 305 g leicht gehalten werden. Das neue Zoom harmoniert bestens mit dem Highspeed-Präzisions-Kontrast-AF-System der aktuellen Lumix G-Systemkameras. Die Scharfstellung erfolgt automatisch wie manuell über ein reaktionsschnelles, präzises und leises Innenfokussier-System, angetrieben von einem Schrittmotor. Die Gesamtlänge des Zooms bleibt beim Scharfstellen unverändert.

Dank des leisen Antriebs stört die automatische Fokusnachführung im Lumix G X Vario 2,8/12-35mm Asph./Power-O.I.S. auch während Videoaufnahmen nicht. Die sieben Lamellen des Zooms ergeben eine fast kreisrunde Blendenöffnung, die besonders bei größeren Öffnungen einen harmonischen Unschärfeverlauf des Hintergrunds (Bokeh) bewirkt. Das robuste Metallbajonett sorgt auch bei intensiver Beanspruchung für dauerhafte Präzision. Ein Gummiring am Bajonett des neuen Zooms schützt zusätzlich vor
Eindringen von Staub und Feuchtigkeit. Und mit seiner wertigen, matten Metallic-Oberfläche passt das Lumix G X Vario 2,8/12-35mm Asph./Power-O.I.S. perfekt zum Stil der
Lumix-G-Micro-Four-Thirds-Systemkameras.

Verfügbarkeit
Das neue Lumix G Objektiv wird ab Ende Juni 2012 im Handel erhältlich sein. Der Preis steht aktuell noch nicht fest.

 

Über den Autor