Leica für 2,16 Mio. Euro
Die „Leica M9-P Edition Hermès – Série Limitée Jean Louis Dumas“ schlägt mit rund 40.000 Euro. Dafür bekommt man das kalbsbelederte Gehäuse und drei Objektive (2/28 mm, 0,95/50 mm und 2/90 mm, nicht zu vergessen eine Kameratasche von Hermès und, was den Preis relativiert, einen doppelbändigen Bildband. 54 dieser Sets hätte sich der neue Besitzer einer Leica aus der 0-Serie leisten können, die vor 89 Jahren entstand. Von den 25 Testmodellen existieren noch 12 – und eines davon wurde bei Westlicht in Wien für 2,16 Millionen Euro versteigert.

Die „Leica M9-P Edition Hermès – Série Limitée Jean Louis Dumas“ schlägt mit rund 40.000 Euro zu Buche. Dafür bekommt man das kalbsbelederte Gehäuse und drei Objektive (2/28 mm, 0,95/50 mm und 2/90 mm), eine Kameratasche von Hermès und, was den Preis denn doch  relativiert, einen doppelbändigen Bildband.

54 dieser Sets hätte sich der neue Besitzer einer Leica aus der 0-Serie leisten können, die vor 89 Jahren entstand. Von den 25 Testmodellen existieren noch 12 – und eines davon wurde bei Westlicht in Wien für 2,16 Millionen Euro versteigert.

Über den Autor