Erst gestern geisterte das erste Bild der Sony Alpha SLT-A57 durch das Internet – heute wurde die Kamera offiziell vorgestellt. 

Sonys neues Mittelklasse-Modell mit der SLT-Technik, also ohne einen schwingenden Spiegel, besitzt einen Exmor-APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 16 MPix. Der maximale ISO-Wert wird bei ISO 16.000 liegen. Für eine bestmögliche Bildqualität soll der BIONZ-Bildprozessor sorgen.

Interessant werden könnte die Sony Alpha SLT-A57 für Einsteiger in die Sportfotografie, denn es werden maximal 12 Bilder/Sekunde erreicht. Wird der Continuous Advance Priority AE Modus genutzt, kann während der Serienbildaufnahme auch gezoomt werden. 

Mit von der Partie ist eine neue Automatik für professionelle Porträt-Aufnahmen. Der Framing-Modus soll das Gesicht mithilfe der Gesichtserkennung selbiges so in das Bild rücken, wie dies auch ein Profi täte – und zwar so, dass die Proportionen und das Verhältnis zwischen Vorder- und Hintergrund für das Auge perfekt wirken. Man darf also gespannt sein.

Der elektronische Sucher besitzt eine Auflösung von 1,4 Millionen Dots, der rückseitig verbaute Monitor kann bei einer Diagonale von 3 Zoll 921.000 Dots vorweisen. 

Video-Clips können natürlich im FullHD-Format aufgenommen werden. Dem Rotstift ist hingegen leider der GPS-Sender zum Opfer gefallen, den die A55 noch besaß. 

Der Body der Sony Alpha SLT-A57 wird 749 Euro kosten, im Kit mit Sonys 18-55 mm müssen 849 Euro investiert werden.

sony_a57_2

Original Pressemeldung:

Ausgestattet mit den bekannten Vorzügen des teildurchlässigen Spiegels schießt die neue Highspeed-Kamera SLT-A57 von Sony bis zu zwölf gestochen scharfe Bilder pro Sekunde. Die Full HD Videoaufnahme und eine neue Automatik für schöne Porträt-Fotos sind weitere technische Highlights.

Sie darf nicht zu teuer sein, sollte über möglichst viele technische Raffinessen verfügen und natürlich in punkto Bildqualität keine Kompromisse machen. So stellen sich viele ambitionierte Hobby-Fotografen die perfekte Kamera vor. Mit der SLT-A57 stellt Sony nun ein neues Mitglied der Alpha Familie vor, das alle gewünschten Kriterien erfüllt und sich mit Wechselobjektiven mit A-Mount Bajonett blind versteht. Optisch ähnelt die Kamera ihren älteren Geschwistern A65 und A77. Alle verfügen über ein hochwertiges, robustes Gehäuse.

Zwölf Bilder mit einem Klick – eine Kamera mit Turbo
Egal, was man fotografiert – egal, wann man fotografiert: Es geht immer um das perfekte Foto im richtigen Moment. Gerade wenn vor der Kamera Aufregendes passiert, ist es nicht leicht, im richtigen Augenblick auf den Auslöser zu drücken. Gut, dass die SLT-A57 mit bis zu zwölf Bildern pro Sekunde über Qualitäten verfügt, die jeder in solchen Situationen zu schätzen weiß. Das Geheimnis hinter der besonderen Leistungskraft der Kamera ist der teildurchlässige Spiegel in ihrem Inneren. Der Spiegel aller SLT-Kameras von Sony muss nicht mehr aufklappen, um Licht auf den dahinter liegenden Bildsensor zu lassen. Der Vorteil: Wenn das Licht gleichzeitig auf Bild- und Autofokus-Sensor trifft, kann die Kamera während der Serienbildaufnahme extrem schnell fokussieren und die Schärfe kontinuierlich nachstellen. Um die Präzision weiter zu erhöhen, hat die Autofokus-Einheit der Kamera 15 verschiedene Punkte im Bild im Blick. Drei Kreuzsensoren sorgen für zusätzliche Genauigkeit. Wer den „Continuous Advance Priority AE Modus“ nutzt, kann während der Serienbildaufnahme sogar zoomen.

Hohe Empfindlichkeit dank des neuesten BIONZ Bildprozessors
Bei zwölf Bildern in der Sekunde ist Schärfe wichtig – aber nicht alles. Damit grundsätzlich die Bildqualität stimmt, arbeiten in der neuen Kamera ein APS-C HD CMOS Bildsensor mit 16,1 Megapixel Auflösung sowie die neueste Generation des BIONZ Bildprozessors. Gerade Letzterem ist es zu verdanken, dass die A57 selbst bei hoher Lichtempflindlichkeit bis ISO 16.000 scharfe, klare Bilder an die Speicherkarten weitergibt. So sind selbst bei schlechten Lichtverhältnissen kurze Belichtungszeiten möglich. Ein großer Spielraum für alle, die mit den Kameraeinstellungen das Bildergebnis kreativ beeinflussen wollen.

Neue Automatik für professionelle Porträts
Wer sich gerade erst ernsthaft mit Fotografie beschäftigt, wird Hilfestellungen wie die weltweit erste automatische Porträt-Framing-Funktion für gute Fotos besonders zu schätzen wissen. Mit Hilfe der Gesichtserkennung rückt sie ein von der Kamera erkanntes Porträtmotiv so ins Bild, wie es ein professioneller Porträtfotograf täte. Die Automatik zieht einen virtuellen Rahmen um die Personen im Bild – und zwar so, dass die Proportionen und das Verhältnis zwischen Vorder- und Hintergrund für das Auge perfekt wirken. Die Funktion ist sowohl für das Hoch- als auch für das Querformat verfügbar.

Falls der so optimierte Rahmen um das Porträt einen Beschnitt der Aufnahme oder einen Zoom erfordert, sorgt die By Pixel Super Resolution Technologie dafür, dass das Bild dennoch in voller Auflösung abgespeichert wird. Zur Sicherheit legt die SLT-A57 zusätzlich zum Porträtausschnitt die ursprüngliche Aufnahme auf der Speicherkarte ab, so dass der Nutzer später nicht nur vergleichen, sondern auch jederzeit auf das Originalbild zurückgreifen kann. Foto-Amateure, die die neue Porträt-Framing-Funktion in dieser Weise nutzen, entwickeln nebenbei ein neues und besseres Gefühl für professionelle Porträttechniken.

Große Technik führt zu kleinen Maßen
Die By Pixel Super Resolution Technologie hilft nicht nur im neuen Porträt-Modus weiter. Wenn das Zoom-Objektiv an seine Grenzen stößt, setzt der Klarbild Zoom ein und ermöglicht eine deutliche Vergrößerung des Zoom Spielraums. Damit entfernte Motive über das normale Maß hinaus herangeholt werden können, analysiert die By Pixel Super Resolution Technologie jedes einzelne Pixel im Bild und verarbeitet es so weiter, dass Auflösung und Qualität der Bilder kaum beeinträchtigt werden. Speziell auf Reisen entlastet diese Funktion den Fotografen, denn bei langen Wanderungen können große und schwere Tele-Zoom-Objektive gleich zu Hause bleiben.

Dank des Platz sparenden, durchsichtigen Spiegels ist die neue SLT-A57 ohnehin besonders leicht und kompakt. Das schlanke Gehäuse wiegt gerade einmal 539 Gramm.

Hochaufgelöster Monitor und elektronischer Sucher
Trotz dieser Kompaktheit bleibt ausreichend Platz für großzügig dimensionierte Displays. Sony gönnt der A57 einen neu entwickelten, elektronischen Sucher mit hundertprozentiger Bildabdeckung und 1,4 Millionen Bildpunkten, der dank der hohen Auflösung fast die Bildqualität eines optischen Suchers bietet. Der Vorteil der Digital-Variante von Sony: Bei Bedarf lassen sich verschiedene Informationen zu den Kameraeinstellungen oder eine digitale Wasserwaage und ein Gitterraster einblenden. Wichtige Einstellungen können so gleich im Sucher abgelesen werden. Der Fotograf kann die volle Aufmerksamkeit der Motivsuche widmen.

Alternativ dazu können die Einstellungen auch auf dem 7,5 Zentimeter (drei Zoll) großen Xtra LC-Display kontrolliert werden. Der Monitor bietet eine Auflösung von 921.000 Pixel bei einer hundertprozentigen Bildabdeckung und ist horizontal wie vertikal drehbar. Die Kamera lässt sich so bequem in jede erdenkliche Aufnahmeposition befördern.

Komfort- und Zusatzfunktionen für Fotos und Videos
Immer beliebter bei ambitionierten Hobbyfotografen werden die in die Kamera integrierten Bildbearbeitungseffekte. Die SLT-A57 bietet elf verschiedene Modi mit 15 Effekten. Die Resultate der Bearbeitung können auf dem LC-Display in Echtzeit begutachtet werden. Sie sind sowohl für Fotos sowie zum größten Teil auch für Videoclips verfügbar.

Apropos Videos: Die SLT-A57 filmt mit Full HD Auflösung im Vollbildformat und mit 50 Frames pro Sekunde (50p im Format AVCHD 2.0). Film-Fans können auch andere Formate wie 25p wählen – zum Beispiel um Videos einen besseren Kino-Look zu geben. Hinzu kommen weitere neue Funktionen für Videos, die in Zusammenarbeit mit den Wechselobjektiven Filmaufnahmen ermöglichen, die vielen Camcorder verschlossen bleiben.

Darüber hinaus hat die neue SLT-A57 zahlreiche der von vielen Fotoamateuren lieb gewonnenen Programmautomatiken an Bord, die die Kamera an die herrschenden Aufnahmebedingungen anpassen. Auch auf die Lächelautomatik „Smile Shutter“ sowie die 3D Schwenkpanoramaaufnahme muss der SLT-A57 Nutzer nicht verzichten. Der „Steady Shot“ Verwackelungsschutz, extradetailreiche Aufnahmen dank HDR und DRO Funktion runden das Feature-Paket der Kamera ab.

Optionales Zubehör für tägliche und besondere Einsätze
Mit optional erhältlichem Zubehör lassen sich der Komfort und die Einsatzmöglichkeiten der SLT-A57 fast nach Belieben erweitern. Die akkubetriebene LED-Videoleuchte HVL-LE1 erlaubt Foto- und Videoaufnahmen in Innenräumen oder im Freien bei geringem Licht.

Vor allem Reisende wissen das Bundle zu schätzen, in dem Sony den starken Zweitakku NP-FM500H mit einer kompakten und vielseitigen Tasche kombiniert, die die Kamera und ihr Zubehör schützt sowie jederzeit griffbereit hält. Somit präsentiert sich die neue Sony SLT-A57 als würdige und preisbewusste Nachfolgerin des beliebten Vorgänger-Modells A55. Sie erschließt ambitionierten Amateur-Fotografen die Qualität der Spiegelreflex-Fotografie.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeit

SLT-A57 von Sony (Body): 749,00 Euro
SLT-A57K von Sony mit SAL-1855: 849,00 Euro
SLT-A57Y von Sony mit SAL-1855 und SAL-55200: 1.049,00 Euro
Verfügbarkeit: ab April 2012

 

 

Über den Autor