Nachdem in den letzten Tagen schon ein „Bildschnipsel“ der Pentax K-01 kursierte, wurde die spiegellose Systemkamera heute vorgestellt, die auf das KA-Bajonett setzt . 

Fangen wir sonst meist mit den technischen Daten an, wollen wir dieses Mal mit dem Design beginnen – das stammt nämlich vom bekannten Industriedesigner Mark Newson und wurde auf das Wesentliche reduziert. Geschmack ist zwar immer eine subjektive Sache, in der Redaktion steht es aktuell aber 2:0 zugunsten der K-01. Egal ob man die K-01 nun hübsch oder hässlich findet, sie polarisiert und das ist auch gut so, denn endlich übt sich ein Hersteller wieder einmal in Eigenständigkeit.

pentax_k01_2

Der zum Einsatz kommende APS-Sensor besitzt eine Auflösung von 16 MPix, wurde neu entwickelt und bietet einen maximalen ISO-Wert von 25.600. Die Bildstabilisierung wurde in das Gehäuse integriert und über einen Sensor-Shift realisiert. Für eine flotte und präzise Datenverarbeitung zeichnet darüber hinaus die neue Prime M-Engineverantwortlich. Videos können in der FullHD-Auflösung aufgenommen werden. 

Der rückseitig verbaute Monitor besitzt eine Diagonale von 3 Zoll und kann leider nicht geschwenkt werden. Auf einen Sucher verzichtet Pentax zudem ebenso. 

In Kombination mit dem neuen Pancake-Objektiv 2,8/40 mm kostet die Pentax K-01 780 Euro. 

pentax_k01_3

pentax_k01_4

 

 

Über den Autor