Noch wartet alle Welt darauf, dass Canon endlich in den Markt der spiegellosen Systeme einsteigt – was in diesem Jahr übrigens der Fall sein wird. Bis dahin hat man mit dem neuen PowerShot Top-Modell G1X aber ein interessantes Kompaktmodell im Portfolio, das mit einer maximalen Bildqualität aufwarten soll. 

Der Sensor besitzt das 1,5-Zoll-Format und fällt damit deutlich größer aus, als man es im Kompaktmarkt gemeinhin gewöhnt ist – viel bis zu APS-C fehlt nicht mehr. Die Auflösung fällt mit 14,3 MPix moderat aus. Es zeigt sich also wieder einmal, dass das MPix-Wettrennen endgültig vorüber ist und nun auf ein möglichst optimales Rauschverhalten Wert gelegt wird.

Der maximale ISO-Wert liegt entsprechend bei ISO 12.800, was für eine Kompaktkamera ein mehr als respektabler Wert ist. Gerade in niedrigen ISO-Bereichen ist entsprechend mit einem hervorragenden Rauschverhalten zu rechnen.

Das von Canon verbaute Objektiv besitzt eine maximale Lichtstärke von 1:2,8 und deckt einen Brennweitenbereich von 28-112 mm [@KB] ab. 

Auf der Rückseite des Gehäuses, das von der G12 stammt, befindet sich ein 3 Zoll großer Monitor mit einer Auflösung von 922.000 Dots. Video-Features dürfen auch nicht fehlen – bewegte Bilder können im FullHD-Format aufgenommen werden. 

Die Canon PowerShot G1X kommt im Februar zu einem Preis von 749 Euro in den Handel.

 

Über den Autor