Passend zum aktuellen Weihnachtsgeschäft hat Nissin seinen neuen Speedlite Di622 Mark II für Sony-Kameras vorgestellt. 

Die Mark-II-Version des Blitzes beherrscht die Sony-eigene TTL-Technologie namens ADI/P-TTL. Über diese Technik kommunizieren Kamera und Blitz miteinander und passen Belichtungszeit, Blende und Blitzintensität auf die vorhandenen Lichtverhältnisse automatisch an.

Der Schwenkreflektor des Blitzes passt sich automatisch an Objektive mit einem Brennweitenbereich von 24-105 m [@KB] an. Die Leitzahl des Blitzes beträgt 44 für 105 mm und 19 für 16 mm. 

Der Nissin Speedlite Di622 Mark II ist ab sofort zu einem Preis von 189,99 Euro verfügbar. 


Original Pressemeldung: 

Neu: Nissin Speedlite Di622 Mark II – Blitz für Sony-Kameras

Blitzlichtfeuerwerk unterm Weihnachtsbaum

Pünktlich zum Weihnachtsfest steht der neue Nissin Speedlite Di622 Mark II fürDSLR-Kameras von Sony in den Regalen gut sortierter Fotohändler, damit es nicht nur auf, sondern auch rund um den Weihnachtsbaum ordentlich blitzt. Er ist die ideale Lösung für preisbewusste Amateurfotografen und bietet jede Menge technischer Leckerbissen. Durch seine kompakte Erscheinung und das geringe Gewicht lässt er sich problemlos in jede Foto- oder Jackentasche stecken und ist so für alle Situationen in kürzester Zeit einsatzbereit.

Seit rund drei Jahren vertreibt das HapaTeam aus Eching Blitzgeräte des japanischen Herstellers Nissin. Um den neuesten Kameramodellen von Sony einen adäquaten Blitz zu spendieren, hat Nissin pünktlich zum Fest den neuen Di622 Speedlite vorgestellt, erkennbar am Namenszusatz Mark II. Der Nissin Di622 Mark II beherrscht die Sony-eigene TTL-Technologie namens ADI/P-TTL aus dem Effeff. Über dieses ADI/P-TTL System kommunizieren Kamera und Blitz miteinander und passen Belichtungszeit, Blende und Blitzintensität auf die vorhandenen Lichtverhältnisse automatisch an. Einmal an der Kamera montiert, steuert das System die meisten Aufgaben des Blitzes automatisch, was die bestmögliche Belichtung für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen ermöglicht. Die Blitzleistung kann bei Bedarf in fein angestimmten Stufen von -1,5 EV bis +1,5 EV manuell variiert werden. Wird ein spezieller Lichtwert häufig benötigt, kann diese unter „MY TTL“ als Standardwert abgespeichert werden.

Der Nissin Speedlite Di622 Mark II besitzt einen Schwenkreflektor, der sich automatisch an Objektive anpasst, die einen Brennweitenumfang zwischen 24 und 105 Millimetern aufweisen, mit Streulichtscheibe erweitert sich der Brennweitenumfang auf 16 mm. Der Reflektor lässt sich sowohl in horizontaler, als auch in vertikaler Richtung schwenken, was indirektes Blitzen über die Decke oder die Wände gestattet. Wenn der Blitz geschwenkt wird, dann stellt er sich stets auf einen Standardleuchtwinkel von 50 Grad ein. Der Nissin Speedlite Di622 Mark II kann auch als Slave-Blitzlicht eingesetzt werden, wobei er dann wiederum einen Standardleuchtwinkel von 35 Millimeter Brennweite (Kleinbildäquivalent) automatisch einstellt.
Zum Fokussieren besitzt der Di622 Mark II ein Hilfslicht, das mit einer Reichweite von 0,6 bis 6 Meter aufwartet. Mit dessen Hilfe kann die Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen die Entfernung zum Motiv zuverlässig messen und richtig fokussieren. Das Blitzlicht lässt sich natürlich in seiner Leistungsstärke manuell verändern – die Leistung kann bis auf 1/32 seiner ursprünglichen Stärke heruntergeregelt werden.

Ein gehöriges Plus ist die Fernsteuerbarkeit für entfesseltes Blitzen vom Kamerabody aus. Denn der Nissin-Blitz ermöglicht Nutzern den Einsatz eines von der Kamera getrenntes Blitzgerät als auch die Verwendung mehrerer verteilt aufgestellter Blitzgeräte, um eine kreative Lichtführung zu schaffen. Als Master dient hierbei der interne Blitz der Kamera oder ein Funkauslöser, der Nissin-Blitz fungiert als Slave.

Zu diesem Zweck wurden dem Blitz drei Slave-Modi spendiert:

  • Slave Digital (SD) – arbeitet mit Vorblitz-Systemen
  • Slave Film (SF) – arbeitet mit Systemen ohne Vorblitz
  • Wireless TTL – Fernsteuerungen durch einen Master, eine Kamera oder ein Originalblitzgerät

Während die Modi SD und SF in sechs Energiestufen arbeiten, wird der Wireless-TTL Modus komplett vom Master gesteuert.

Mit seinen lediglich 315 Gramm Gewicht (ohne Akkus / Battierien) ist der Blitz zudem äußerst anwenderfreundlich und fordert die Muskulatur des Fotografen nur unwesentlich. Mit seinen kompakten Maßen von 77 mm x 130 mm x 103 mm passt der Blitz in fast jede Foto- oder Jackentasche und ist so bei jedem Tag-, Abend-, oder Nacht-Shooting dabei. Viele verzichten tagsüber auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eines externen Blitzes, weil diese einen gewissen Platz beanspruchen und den Bewegungskomfort einschränken. Dieses Plus am Komfort erkaufen sie sich in der Regel mit Unflexibilität bei der Lichtführung – zum Beispiel bei starkem Gegenlicht durch die Sonne. Mit dem Nissin ist damit Schluss – der Fotograf kann beides haben: Komfort durch die kompakte Bauweise und Flexibilität in Sachen Licht mit all seinen fotografischen Möglichkeiten.

In Sachen Benutzerfreundlichkeit lässt sich der Nissin nicht das Wasser abgraben: Kaum ein anderer Blitz lässt sich so einfach und unkompliziert einrichten und bedienen wie der Di622 Mark II: Aufstecken an die Kamera – Einschalten – Kamera auslösen. Fertig! Da gestaltet sich so manche Lichtinstallation am Weihnachtsbaum um Längen komplizierter. Für die nötige Licht-Power des Blitzes sorgt eine beachtliche Leitzahl von 44 bei ISO 100, die sich für ein Gerät dieser Klasse wirklich sehen lassen kann. Selbst mit Diffusor für 16 mm liegt noch Leitzahl 19 an.

Auch die weiteren technischen Innereien des Nissin-Blitzes müssen sich hinter weitaus teureren Blitzgeräten nicht verstecken. So ist der Blitz ist mit einem X-Kontaktschuh mit Arretierung ausgestattet, kann aber auch an Sony-Kameramodellen ohne Hotshoe betrieben werden. In diesem Fall wird der
Nissin über die integrierte X-Kabelbuchse mit der Kamera verbunden. Über diese Schnittstelle kann alternativ auch ein Funkempfänger angeschossen werden, um den Blitz kabellos zu zünden. Und damit noch genug Blitz-Energie zur Verfügung steht, wenn Oma die Geschenke auswickelt, wurde der Nissin- Blitz mit einer effizienten Stromspar-Automatik ausgerüstet. Die hat sogar noch die eine oder andere Blitzauslösung in petto, wenn vergleichbare Modelle des Wettbewerbs schlappmachen. Denn nach zwei Minuten wechselt das Gerät automatisch in den Strom sparenden Bereitschaftsmodus und nach 30 Minuten erfolgt die automatische Komplettabschaltung. So hat man im besten Fall mit einer Akku- bzw. Batterieladung bis zu 1500 Fotos mit Blitz im Kasten – natürlich abhängig von der Betriebsart und den individuellen Umständen.

Nach dem Fest ist vor dem Fest – und damit auch der Blitz auch immer auf der Höhe der Zeit ist, sollte dieser per Nissin Firmware Update Service aktuell und frisch gehalten werden. Über ein Service-Terminal kann die jeweils neueste Software heruntergeladen und installiert werden. Denn das nächste Weihnachtsfest kommt bestimmt …

Verfügbarkeit, Preise und weitere Informationen
Der Nissin Speedlite Di622 Mark II wird exklusiv von HapaTeam vertrieben und ist im gut sortierten Fotofachhandel erhältlich. Der Verkaufspreis beträgt ca. 189,99 EUR.

Neu: Nissin Speedlite Di622 Mark II – Blitz für Sony-Kameras
Blitzlichtfeuerwerk unterm Weihnachtsbaum
Pünktlich zum Weihnachtsfest steht der neue Nissin Speedlite Di622 Mark II für
DSLR-Kameras von Sony in den Regalen gut sortierter Fotohändler, damit es nicht
nur auf, sondern auch rund um den Weihnachtsbaum ordentlich blitzt. Er ist die
ideale Lösung für preisbewusste Amateurfotografen und bietet jede Menge technischer
Leckerbissen. Durch seine kompakte Erscheinung und das geringe Gewicht
lässt er sich problemlos in jede Foto- oder Jackentasche stecken und ist so für alle
Situationen in kürzester Zeit einsatzbereit.
Seit rund drei Jahren vertreibt das HapaTeam aus Eching Blitzgeräte des japanischen Herstellers Nissin.
Um den neuesten Kameramodellen von Sony einen adäquaten Blitz zu spendieren, hat Nissin pünktlich
zum Fest den neuen Di622 Speedlite vorgestellt, erkennbar am Namenszusatz Mark II. Der Nissin Di622
Mark II beherrscht die Sony-eigene TTL-Technologie namens ADI/P-TTL aus dem Effeff. Über dieses
ADI/P-TTL System kommunizieren Kamera und Blitz miteinander und passen Belichtungszeit, Blende und
Blitzintensität auf die vorhandenen Lichtverhältnisse automatisch an. Einmal an der Kamera montiert,
steuert das System die meisten Aufgaben des Blitzes automatisch, was die bestmögliche Belichtung für
die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen ermöglicht. Die Blitzleistung kann bei Bedarf in fein angestimmten
Stufen von -1,5 EV bis +1,5 EV manuell variiert werden. Wird ein spezieller Lichtwert häufig
benötigt, kann diese unter „MY TTL“ als Standardwert abgespeichert werden.
Der Nissin Speedlite Di622 Mark II besitzt einen Schwenkreflektor, der sich automatisch an Objektive
anpasst, die einen Brennweitenumfang zwischen 24 und 105 Millimetern aufweisen, mit Streulichtscheibe
erweitert sich der Brennweitenumfang auf 16 mm. Der Reflektor lässt sich sowohl in horizontaler, als
auch in vertikaler Richtung schwenken, was indirektes Blitzen über die Decke oder die Wände gestattet.
Wenn der Blitz geschwenkt wird, dann stellt er sich stets auf einen Standardleuchtwinkel von 50 Grad ein.
Der Nissin Speedlite Di622 Mark II kann auch als Slave-Blitzlicht eingesetzt werden, wobei er dann wiederum
einen Standardleuchtwinkel von 35 Millimeter Brennweite (Kleinbildäquivalent) automatisch einstellt.
Zum Fokussieren besitzt der Di622 Mark II ein Hilfslicht, das mit einer Reichweite von 0,6 bis 6 Meter
aufwartet. Mit dessen Hilfe kann die Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen die Entfernung zum
Motiv zuverlässig messen und richtig fokussieren. Das Blitzlicht lässt sich natürlich in seiner Leistungsstärke
manuell verändern – die Leistung kann bis auf 1/32 seiner ursprünglichen Stärke heruntergeregelt
werden.
Ein gehöriges Plus ist die Fernsteuerbarkeit für entfesseltes Blitzen vom Kamerabody aus. Denn der
Nissin-Blitz ermöglicht Nutzern den Einsatz eines von der Kamera getrenntes Blitzgerät als auch die Verwendung
mehrerer verteilt aufgestellter Blitzgeräte, um eine kreative Lichtführung zu schaffen. Als Master
dient hierbei der interne Blitz der Kamera oder ein Funkauslöser, der Nissin-Blitz fungiert als Slave.
Zu diesem Zweck wurden dem Blitz drei Slave-Modi spendiert:
• Slave Digital (SD) – arbeitet mit Vorblitz-Systemen
• Slave Film (SF) – arbeitet mit Systemen ohne Vorblitz
• Wireless TTL – Fernsteuerungen durch einen Master, eine Kamera oder ein Originalblitzgerät
Während die Modi SD und SF in sechs Energiestufen arbeiten, wird der Wireless-TTL Modus komplett
vom Master gesteuert.
Mit seinen lediglich 315 Gramm Gewicht (ohne Akkus / Battierien) ist der Blitz zudem äußerst anwenderfreundlich
und fordert die Muskulatur des Fotografen nur unwesentlich. Mit seinen kompakten Maßen
von 77 mm x 130 mm x 103 mm passt der Blitz in fast jede Foto- oder Jackentasche und ist so bei jedem
Tag-, Abend-, oder Nacht-Shooting dabei. Viele verzichten tagsüber auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten
eines externen Blitzes, weil diese einen gewissen Platz beanspruchen und den Bewegungskomfort
einschränken. Dieses Plus am Komfort erkaufen sie sich in der Regel mit Unflexibilität bei der
Lichtführung – zum Beispiel bei starkem Gegenlicht durch die Sonne. Mit dem Nissin ist damit Schluss
– der Fotograf kann beides haben: Komfort durch die kompakte Bauweise und Flexibilität in Sachen Licht
mit all seinen fotografischen Möglichkeiten.
In Sachen Benutzerfreundlichkeit lässt sich der Nissin nicht das Wasser abgraben: Kaum ein anderer
Blitz lässt sich so einfach und unkompliziert einrichten und bedienen wie der Di622 Mark II: Aufstecken
an die Kamera – Einschalten – Kamera auslösen. Fertig! Da gestaltet sich so manche Lichtinstallation am
Weihnachtsbaum um Längen komplizierter. Für die nötige Licht-Power des Blitzes sorgt eine beachtliche
Leitzahl von 44 bei ISO 100, die sich für ein Gerät dieser Klasse wirklich sehen lassen kann. Selbst mit
Diffusor für 16 mm liegt noch Leitzahl 19 an.
Auch die weiteren technischen Innereien des Nissin-Blitzes müssen sich hinter weitaus teureren Blitzgeräten
nicht verstecken. So ist der Blitz ist mit einem X-Kontaktschuh mit Arretierung ausgestattet,
kann aber auch an Sony-Kameramodellen ohne Hotshoe betrieben werden. In diesem Fall wird der
Nissin über die integrierte X-Kabelbuchse mit der Kamera verbunden. Über diese Schnittstelle kann
alternativ auch ein Funkempfänger angeschossen werden, um den Blitz kabellos zu zünden. Und damit
noch genug Blitz-Energie zur Verfügung steht, wenn Oma die Geschenke auswickelt, wurde der Nissin-
Blitz mit einer effizienten Stromspar-Automatik ausgerüstet. Die hat sogar noch die eine oder andere
Blitzauslösung in petto, wenn vergleichbare Modelle des Wettbewerbs schlappmachen. Denn nach zwei
Minuten wechselt das Gerät automatisch in den Strom sparenden Bereitschaftsmodus und nach 30
Minuten erfolgt die automatische Komplettabschaltung. So hat man im besten Fall mit einer Akku- bzw.
Batterieladung bis zu 1500 Fotos mit Blitz im Kasten – natürlich abhängig von der Betriebsart und den
individuellen Umständen.
Nach dem Fest ist vor dem Fest – und damit auch der Blitz auch immer auf der Höhe der Zeit ist, sollte
dieser per Nissin Firmware Update Service aktuell und frisch gehalten werden. Über ein Service-Terminal
kann die jeweils neueste Software heruntergeladen und installiert werden. Denn das nächste Weihnachtsfest
kommt bestimmt …
Verfügbarkeit, Preise und weitere Informationen
Der Nissin Speedlite Di622 Mark II wird exklusiv von HapaTeam vertrieben und ist im gut sortierten
Fotofachhandel erhältlich. Der Verkaufspreis beträgt ca. 189,99 EUR.

 

Über den Autor