Neue von Nissin ist der Ringblitz MF18, der sich natürlich bestens für die Makro-Fotografie eignen soll.

Kompatibel ist der Nissin MF18 mit den TTL-Systemen von Canon und Nikon. Bezogen auf ISO 100 kann der Ringblitz zudem mit einer Leitzahl von 16 aufwarten. 

Einrichten auf die Praxis-Lichtverhältnisse lässt sich der Blitz über das MyTTL-Feature.

Der Blitz basiert dabei auf zwei einzeln steuerbaren Blitzröhren sowie vier eingebauten LED Einstelllichter, die auch für interessante Blitzeffekte sorgen sollen. 

Der Nissin MF18 Ringblitz ist ab sofort zu einem Preis von 350 Euro im gut sortieren Fachhandel verfügbar. 

 

nissin_MF18_Back_A_N

 

Original Pressemeldung: 

 

Nissin stellt mit dem neuen Ringblitz MF18 ein spannendes Tool für Liebhaber der
Makrofotografie vor, das mit einer Vielzahl professioneller Features aufwartet und durch
seine große Öffnung mit Objektiven von bis zu 82 mm Durchmesser kompatibel ist. Um
diese Kompatibilität zu gewährleisten, werden gleich die passenden Adapter in den Größen
52 mm bis 77 mm mitgeliefert. Weitere Größen sind optional im Handel erhältlich. Mit
seiner runden Blitzröhre und den LED-Modellierlampen sind außergewöhnliche Blitzeffekte
als auch Dauerlicht möglich.
Ringblitze werden in der Regel für zwei Einsatzzwecke konzipiert: für die Porträt- und für die
Makrofotografie. Dadurch, dass die Lichtquelle rund um das Objektiv verläuft, ist die Lichtverteilung
absolut gleichmäßig und jeder anderen Frontalbeleuchtung – zum Beispiel dem Aufklappblitz oder
dem aufgesetzten externen Blitzgerät – deutlich überlegen. Der Nissin MF18 ist Spezialist für die
Makrofotografie und erzeugt durch die räumliche Ausdehnung des Lichts einen verglichen mit
normalen Aufsteckblitzen weichen Blitz, dessen Ausleuchtung extrem ausgewogen und harmonisch
wirkt. Eine leichte Abschattung der Leuchtfläche im Eintrittsbereich des Blitzes sorgt für eine
gleichmäßige Lichtstreuung über die gesamte Fläche des Ringblitz-Aufsatzes, was den MF18 zu einem
empfehlenswerten Tool im Bereich Makrofotografie macht.
Wer sich schon einmal mit seinem Makroobjektiv in diesen „Kosmos“ begeben hat, wird schnell
festgestellt haben, dass die Beleuchtung von sehr kleinen Objekten und Lebewesen nicht einfach ist.
Das Licht der Umgebung reicht in der Regel nicht aus, um kleine Blendenöffnungen zu nutzen. Diese
sind aber notwendig, um eine ausreichende Schärfentiefe in diesem extremen Nahbereich zu erzielen.
Und was tut der schlaue Fotograf in diesem Fall? Er setzt einen Blitz ein. Allerdings wird der eingebaute
Blitz oder auch ein Aufsteckblitz oft von dem Objektiv verdeckt, sodass kein Licht beim Objekt ankommt.
Selbst wenn das Objekt vom Blitzlicht erreicht wird, entstehen durch die einseitige Beleuchtung oft
unschöne Schatten. Abhilfe schafft hier der Nissin MF18 Ringblitz. Er hat eine kreisförmige Blitzröhre,
die die Frontlinse des eingesetzten Objektivs umschließt. Damit ist eine nahezu schattenfreie, sehr
weiche Beleuchtung von kleinsten Objekten ohne Probleme möglich.
Es gibt aber auch immer mehr Einsatzzwecke von Ringblitzen links und rechts der klassischen
Fotografie. Speziell im medizinischen Bereich ist deren Anwendung weit verbreitet, wenn es um
detaillierte und hochauflösende Aufnahmen in den Bereichen Zahnmedizin und plastischer Chirurgie
geht. Als Beispiel dient die Dentalmedizin: Der Patient sitzt im Behandlungsstuhl und der aktuelle Zahn-
Status soll fotografisch dokumentiert werden. Jetzt sollte alles schnell und unkompliziert gehen, aber
die Aufnahmen müssen trotzdem perfekt sein. Schließlich sind Ärzte keine ausgebildeten Fotografen. Da
sich der Nissin MF18 einfach und wirkungsvoll über „MyTTL“ auf die Praxis-Lichtverhältnisse einrichten
lässt, stehen diese Einstellungen dem Fotografierenden dann immer wieder als Standardeinstellung zur
Verfügung, schließlich ändern sich die Lichtverhältnisse innerhalb der Praxis in der Regel nicht.
In der Praxis lassen sich mit dem Nissin MF18 Makro-Ringblitz beeindruckende Makroaufnahmen
erstellen. Das Steuergerät ist schnell auf dem Blitzschuh des Kameragehäuses aufgesteckt und kann mit
der Rändelschraube fixiert werden. Die Befestigung am Objektiv erfolgt mittels Adapterring, der drehbar
mit der Blitzeinheit verbunden ist. Nach dem Einschalten ist der Blitz mit frischen NiMH-Akkus nach ca. 7 Sekunden einsatzbereit. Der Nissin MF18 ist mit den TTL-Systemen von Canon (E-TTL) und Nikon
(iTTL) kompatibel und hat auf ISO 100 bezogen eine Leitzahl von 16, was für Aufnahmen im Nahbereich
selbst mit kleinsten Blendenöffnungen ideal ist. Die zwei einzeln steuerbaren Blitzröhren, sowie die vier
eingebauten LED Einstelllichter sorgen zu jeder Zeit für eine bestmögliche Ausleuchtung der Makro-
Szenerie. Wird mehr Licht benötigt, kann die Kombination mit weiteren Systemblitzgeräten für Abhilfe
sorgen, denn der MF18 kann auch als Steuergerät für die drahtlose Blitzsteuerung von Nikon- oder
Canon-Kameras eingesetzt werden.
Die Bedienung des Nissin MF18 ist einfach und effektiv gelöst. Jede Funktion wird klar und deutlich
über die farbigen Icons auf dem hervorragend ablesbaren LCD-Display dargestellt und gesteuert, was
das Handling ungemein erleichtert und den Fotografen nicht umständlich von seiner Arbeit abhält.
Hier gibt es auch die Möglichkeit der High-Speed-Synchronisation sowie die von Nissin „MyTTL“
genannte Kalibrierungsmöglichkeit der Blitzleistung durch den Anwender. Mittels dieser Funktion kann
der Anwender seine persönliche präferierte Blitzbelichtungskorrektur fest einstellen, die ihm dann
standardmäßig zur Verfügung steht. Auf Wunsch lässt sich beim indirekten Blitzen ein kleiner Zweitblitz
mit manueller Leistungseinstellung zuschalten. Die Blitzleistung kann im „Fine Makro Modus“ feinstufig
bis zu einem Wert von 1/1024 heruntergeregelt werden, um beispielsweise auch feinste Details des
filigranen Tausendfüßlers plastisch ausleuchten und perfekt zu belichten. Der MF18 ist von Nissin zudem
mit einer Wireless-TTL Funktion ausgerüstet worden, mit der sich Slave-Blitze einsetzen lassen, um
qualitativ hochwertige Makro-Szenen fotografieren zu können.
Die Blitzröhre des Nissin MF18, die per Synchronkabel mit dem auf dem Metall-Blitzschuh montierten
Steuergerät verbunden ist, kann natürlich auch von der Kamera abgenommen und frei per Hand
positioniert werden, was die Einsatzmöglichkeiten äußerst flexibel gestaltet. So lässt sich gezielt mit
Licht und Schatten experimentieren, denn Letztere legen sich, wie bei Ringblitzen üblich, konturförmig
um das Motiv, wenn sich dieses sehr nah an einem Hintergrund befindet. Denn je näher der Hintergrund
am Motiv ist, desto ausgeprägter zeigt sich ein Schatten, ist dieser weiter vom Motiv entfernt, fällt er
dagegen immer weniger ins Gewicht.
Damit auch für lange Blitzsessions genug Energie zur Verfügung steht, kann am Nissin MF18 alternativ
zu den vier eingelegten Batterien eine externe Stromversorgung angeschlossen werden. Bestens dafür
geeignet ist das hauseigene Nissin Power Pack PS300 oder andere im Fachhandel verfügbare Lösungen
der Kamerahersteller. Über eine integrierte USB-Schnittstelle kann der Nissin MF18 zudem immer mit
den neuesten Service-Updates aktualisiert werden. So bleibt die integrierte Software jederzeit auf dem
neuesten Stand und lässt sich permanent an den technischen Fortschritt anpassen.

Nissin stellt mit dem neuen Ringblitz MF18 ein spannendes Tool für Liebhaber derMakrofotografie vor, das mit einer Vielzahl professioneller Features aufwartet und durchseine große Öffnung mit Objektiven von bis zu 82 mm Durchmesser kompatibel ist. Umdiese Kompatibilität zu gewährleisten, werden gleich die passenden Adapter in den Größen52 mm bis 77 mm mitgeliefert. Weitere Größen sind optional im Handel erhältlich. Mitseiner runden Blitzröhre und den LED-Modellierlampen sind außergewöhnliche Blitzeffekteals auch Dauerlicht möglich.

Ringblitze werden in der Regel für zwei Einsatzzwecke konzipiert: für die Porträt- und für dieMakrofotografie. Dadurch, dass die Lichtquelle rund um das Objektiv verläuft, ist die Lichtverteilungabsolut gleichmäßig und jeder anderen Frontalbeleuchtung – zum Beispiel dem Aufklappblitz oderdem aufgesetzten externen Blitzgerät – deutlich überlegen. Der Nissin MF18 ist Spezialist für dieMakrofotografie und erzeugt durch die räumliche Ausdehnung des Lichts einen verglichen mitnormalen Aufsteckblitzen weichen Blitz, dessen Ausleuchtung extrem ausgewogen und harmonischwirkt. Eine leichte Abschattung der Leuchtfläche im Eintrittsbereich des Blitzes sorgt für einegleichmäßige Lichtstreuung über die gesamte Fläche des Ringblitz-Aufsatzes, was den MF18 zu einemempfehlenswerten Tool im Bereich Makrofotografie macht.

Wer sich schon einmal mit seinem Makroobjektiv in diesen „Kosmos“ begeben hat, wird schnellfestgestellt haben, dass die Beleuchtung von sehr kleinen Objekten und Lebewesen nicht einfach ist.Das Licht der Umgebung reicht in der Regel nicht aus, um kleine Blendenöffnungen zu nutzen. Diesesind aber notwendig, um eine ausreichende Schärfentiefe in diesem extremen Nahbereich zu erzielen.Und was tut der schlaue Fotograf in diesem Fall? Er setzt einen Blitz ein. Allerdings wird der eingebauteBlitz oder auch ein Aufsteckblitz oft von dem Objektiv verdeckt, sodass kein Licht beim Objekt ankommt.Selbst wenn das Objekt vom Blitzlicht erreicht wird, entstehen durch die einseitige Beleuchtung oftunschöne Schatten. Abhilfe schafft hier der Nissin MF18 Ringblitz. Er hat eine kreisförmige Blitzröhre,die die Frontlinse des eingesetzten Objektivs umschließt. Damit ist eine nahezu schattenfreie, sehrweiche Beleuchtung von kleinsten Objekten ohne Probleme möglich.

Es gibt aber auch immer mehr Einsatzzwecke von Ringblitzen links und rechts der klassischenFotografie. Speziell im medizinischen Bereich ist deren Anwendung weit verbreitet, wenn es umdetaillierte und hochauflösende Aufnahmen in den Bereichen Zahnmedizin und plastischer Chirurgiegeht. Als Beispiel dient die Dentalmedizin: Der Patient sitzt im Behandlungsstuhl und der aktuelle Zahn-Status soll fotografisch dokumentiert werden. Jetzt sollte alles schnell und unkompliziert gehen, aberdie Aufnahmen müssen trotzdem perfekt sein. Schließlich sind Ärzte keine ausgebildeten Fotografen. Dasich der Nissin MF18 einfach und wirkungsvoll über „MyTTL“ auf die Praxis-Lichtverhältnisse einrichtenlässt, stehen diese Einstellungen dem Fotografierenden dann immer wieder als Standardeinstellung zurVerfügung, schließlich ändern sich die Lichtverhältnisse innerhalb der Praxis in der Regel nicht.

In der Praxis lassen sich mit dem Nissin MF18 Makro-Ringblitz beeindruckende Makroaufnahmenerstellen. Das Steuergerät ist schnell auf dem Blitzschuh des Kameragehäuses aufgesteckt und kann mitder Rändelschraube fixiert werden. Die Befestigung am Objektiv erfolgt mittels Adapterring, der drehbarmit der Blitzeinheit verbunden ist. Nach dem Einschalten ist der Blitz mit frischen NiMH-Akkus nach ca. 7 Sekunden einsatzbereit. Der Nissin MF18 ist mit den TTL-Systemen von Canon (E-TTL) und Nikon(iTTL) kompatibel und hat auf ISO 100 bezogen eine Leitzahl von 16, was für Aufnahmen im Nahbereichselbst mit kleinsten Blendenöffnungen ideal ist. Die zwei einzeln steuerbaren Blitzröhren, sowie die viereingebauten LED Einstelllichter sorgen zu jeder Zeit für eine bestmögliche Ausleuchtung der Makro-Szenerie. Wird mehr Licht benötigt, kann die Kombination mit weiteren Systemblitzgeräten für Abhilfesorgen, denn der MF18 kann auch als Steuergerät für die drahtlose Blitzsteuerung von Nikon- oderCanon-Kameras eingesetzt werden.

Die Bedienung des Nissin MF18 ist einfach und effektiv gelöst. Jede Funktion wird klar und deutlichüber die farbigen Icons auf dem hervorragend ablesbaren LCD-Display dargestellt und gesteuert, wasdas Handling ungemein erleichtert und den Fotografen nicht umständlich von seiner Arbeit abhält.Hier gibt es auch die Möglichkeit der High-Speed-Synchronisation sowie die von Nissin „MyTTL“genannte Kalibrierungsmöglichkeit der Blitzleistung durch den Anwender. Mittels dieser Funktion kannder Anwender seine persönliche präferierte Blitzbelichtungskorrektur fest einstellen, die ihm dannstandardmäßig zur Verfügung steht. Auf Wunsch lässt sich beim indirekten Blitzen ein kleiner Zweitblitzmit manueller Leistungseinstellung zuschalten. Die Blitzleistung kann im „Fine Makro Modus“ feinstufigbis zu einem Wert von 1/1024 heruntergeregelt werden, um beispielsweise auch feinste Details desfiligranen Tausendfüßlers plastisch ausleuchten und perfekt zu belichten. Der MF18 ist von Nissin zudemmit einer Wireless-TTL Funktion ausgerüstet worden, mit der sich Slave-Blitze einsetzen lassen, umqualitativ hochwertige Makro-Szenen fotografieren zu können.

Die Blitzröhre des Nissin MF18, die per Synchronkabel mit dem auf dem Metall-Blitzschuh montiertenSteuergerät verbunden ist, kann natürlich auch von der Kamera abgenommen und frei per Handpositioniert werden, was die Einsatzmöglichkeiten äußerst flexibel gestaltet. So lässt sich gezielt mitLicht und Schatten experimentieren, denn Letztere legen sich, wie bei Ringblitzen üblich, konturförmigum das Motiv, wenn sich dieses sehr nah an einem Hintergrund befindet. Denn je näher der Hintergrundam Motiv ist, desto ausgeprägter zeigt sich ein Schatten, ist dieser weiter vom Motiv entfernt, fällt erdagegen immer weniger ins Gewicht.

Damit auch für lange Blitzsessions genug Energie zur Verfügung steht, kann am Nissin MF18 alternativzu den vier eingelegten Batterien eine externe Stromversorgung angeschlossen werden. Bestens dafürgeeignet ist das hauseigene Nissin Power Pack PS300 oder andere im Fachhandel verfügbare Lösungender Kamerahersteller. Über eine integrierte USB-Schnittstelle kann der Nissin MF18 zudem immer mitden neuesten Service-Updates aktualisiert werden. So bleibt die integrierte Software jederzeit auf demneuesten Stand und lässt sich permanent an den technischen Fortschritt anpassen.

 

 

Über den Autor