Im Internet kursieren aktuell einige Gerüchte über die erwartete Nikon D4, die in direkte Konkurrenz mit der Canon EOS-1Dx treten soll.

So soll auch bei der Nikon D4 die Auflösung nicht extrem hoch ausfallen und 16,2 MPix betragen, was natürlich auf eine Optimierung bzgl. eines möglichst geringen Rauschverhaltens schließen lässt. Entsprechend wird aktuell von einer maximalen ISO-Empfindlichkeit von ISO 102.400 gesprochen, die sogar auf ISO 204.800 erweiterbar sein soll. Die Serienbildrate soll bei 11 fps liegen.

Natürlich soll es darüber hinaus auch das ein oder andere interessante Schmankerl geben. Es soll eine Gesichtserkennung geben, die über den Sucher funktionieren soll. Ebenso wird es natürlich wieder einmal einen überarbeiteten und optimierten Video-Modus geben. Hand angelegt wurde ebenfalls an die AF, der auf 51 Messfelder zurückgreifen kann. 

Interessant erscheint darüber hinaus ein integriertes WLAN-Modul, sodass Daten direkt im Netzwerk abgelegt werden könnten. Neben CF-Karten soll zudem auch das brandneue QXD-Format unterstützt werden, über das wir gestern berichteten

Da im Januar erstmals die in die CES integrierte PMA stattfindet stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Kamera dort vorgestellt werden könnte. 

via: nikonrumors.com

 

Über den Autor