Die neue Panasonic Lumix GX1, die heute offiziell vorgestellt wurde, war im Foto-Web in den vergangenen Wochen neben der Flut in Thailand das Top-Thema. Dass eine neue Systemkamera von Panasonic kommen würde, das war klar, was sie denn genau können sollte, das wusste man allerdings nicht so genau.

Nun steht fest, dass Panasonic seine G-Serie um ein neues Modell erweitert, das den Anspruch höchster Bildqualität mit einer guten Bedienung und einem Design-Gehäuse verbinden soll.

So kommt als Sensor der aus der Lumix G3 [zum Hands-on] bekannte 16 MPix Micro-4/3-Sensor zum Einsatz, der bereits dort mit einer erstklassigen Bildqualität überzeugen konnte. Die maximale Lichtempfindlichkeit liegt bei ISO 12.800.


Für die Bildberechnungen ist ein Venus-Engine-Prozessor mit drei Kernen im Einsatz. Durch die getrennte Analyse und Bearbeitung von Farb- und Helligkeitsrauschen sollen selbige Probleme möglichst gut unterdrückt werden.

Ebenfalls profitiert der Kontrastautofokus von dem leistungsstarken Bildprozessor. So soll die Reaktionszeit lediglich 0,09 Sekunden betragen – und damit die bisherigen G-Modelle noch einmal unterbieten. 

Ein kleiner Kritikpunkt an den bisherigen G-Modellen war in den meisten Fällen die Bedienung. Hier will Panasonic bei der Lumix GX1 nachgebessert haben und bietet zahlreiche Direkteinstellknöpfe, einen Haupteinstellring und ein Daumenrad, das zusätzlich zur bekannten 4-Wege-Wippe auf der Rückseite vorhanden ist. Natürlich bietet der leider nicht schwenkbare Monitor aber auch eine berührungssensitive Oberfläche und kann entsprechend in die Bedienung einbezogen werden. 

Auch an einem weiteren oft kritisierten Punkt hat Panasonic gearbeitet. Die Lumix GX1 besitzt einen Multifunktionsanschluss, über den der neue Aufstecksucher LVF-2 (mit 1,44 Millionen Dots) verbunden werden kann.  

Das Design der Kamera ist klassisch schlicht gehalten und wirkt auf den ersten Blick sehr edel. Auffällig ist, dass die Lumix GX1 einen deutlich ausgeprägten Handgriff vorweisen kann, was der Handhabung der kleinen Kamera sicherlich gut tun wird. 

Einzeln wird es nur das schwarze Gehäuse geben, das im Januar zu einem Preis von 599 Euro angeboten werden wird. Im Titanlook gibt es die Lumix GX1 nur als Kit mit dem Pancake Powerzoom 3,5-5,6/14-42 mm geben. Der Preis liegt dann bei 829 Euro.

 

{gallery}gallery/pana_gx1{/gallery}

 

Original Pressemeldung:

Die Lumix GX1 ist das neue Panasonic Micro Four Thirds-Spitzenmodell im Kompakt-Design. Der 16-Megapixel-Live-MOSSensor und der Venus Engine-Bildprozessor ermöglichen Fotos in Topqualität mit hervorragender Auflösung, feinen Strukturen und natürlichen Farben. Die Empfindlichkeit konnte auf maximal ISO 12.800 gesteigert werden. Die intelligente Automatik der GX1 wird anspruchvollen Kompaktkamera-Aufsteigern gerecht, ambitionierte Fotografen überzeugt sie mit zahlreichen manuellen Einstellmöglichkeiten – viele davon im schnellen Direkt-Zugriff. Dazu zählen der große Haupteinstellring und Direkt-Starttasten für Intelligente Automatik und HD-Video sowie das multifunktionale Dreh- und Klickrad für den Daumen, individuell programmierbare Funktionstasten und griffbereite Tasten für die wichtigsten Grundeinstellungen.
Das hochpräzise Kontrast-AF-System der Lumix GX1 arbeitet mit einer Reaktionszeit von nur 0,09s* noch schneller als bisherige Modelle und übertrifft damit konventionelle Spiegelreflexkameras. Es bietet Touch-AF-Steuerung per LCDMonitor, auf Wunsch auch mit Direktauslösung, und der Punkt-AF-Modus erlaubt die genaue Fokussierung auf kleinste Details. Dank des neuen mechanischen Schlitzverschlusses sind Serien mit maximal 4,2 B/s bei voller 16- Megapixel-Auflösung möglich.
Videos filmt die GX1 in Full-HD-Auflösung 1.920 x 1.080i mit Stereoton im Speicher sparenden AVCHD-Format. Kontinuierlicher Autofokus mit Schär-feverfolgung (AF-Tracking) und die intelligente Automatik sichern gelungene Aufnahmen. Gespeichert wird nach dem schnellen UHS-I-Standard auf SDXC/SDHC-Karten. Der System-Zubehörschuh der Lumix GX1 nimmt nicht nur Panasonic Systemblitzgeräte auf, sondern auch den optionalen hochklappbaren elektronischen Live-View-Aufstecksucher LVF-2 mit einer Auflösung von 1.440.000 Bildpunkten (äquiv.), 100%-Bildfeld und einer ansprechenden Suchervergrößerung von 1,4x (0,7x effektiv).
Für zusätzlichen Bedienungskomfort bei der kompakten und leichten Lumix GX1 sorgen Details wie die im Monitor- oder Sucherbild einblendbare multidirektionale elektronische Wasserwaage, die Speichermöglichkeit bevorzugter Einstellungs- Kombinationen und der kunststoffarmierte, ergonomisch ausgeformte Handgriff.
So empfiehlt sich die Lumix GX1 für alle anspruchsvollen Fotografen, die gewohnte Spiegelreflex-Qualitäten und Vielseitigkeit in möglichst kompakter Form suchen. Besonders attraktiv ist die GX1 in der Sakkotaschen-kompatiblen Kombination mit dem kompakten Pancake-Powerzoom X-Vario 14-42mm, einem der jüngsten von inzwischen 14 Lumix G-Systemobjektiven. Die Lumix DMC-GX1 wird in Deutschland ab Januar 2012 als Gehäuse in Schwarz und als Kit mit dem Pancake-Powerzoom (H-PS14042) in Titan-Silber erhältlich sein. Ein Preis steht derzeit noch nicht fest.
* Zeit von ! auf 2 m, GX1 mit Lumix G X-Vario Powerzoom 3.5-5.6/14-42mm ASPH./OIS. im Weitwinkel
Die LUMIX DMC-GX1 im Detail
1. Große Qualität in kompakter Form
Mit dem 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor und den kompakten Objektiven im Micro- FourThirds-Standard bietet die handliche Lumix GX1 Bildqualität, Vielseitigkeit und Gestaltungsfreiheit wie früher nur voluminöse, schwere Spiegelreflexkameras. Zusammen mit dem aktualisierten Bildprozessor Venus Engine konnte die Bildqualität der Lumix GX1 noch weiter verbessert werden. Die Rauschunterdrückung arbeitet vor allem bei höheren ISO-Werten noch wirkungsvoller. Sie setzt direkt beim Auslesen auf dem Sensor an und reduziert das Rauschniveau um 66% bei gleichzeitig verbesserter Schärfe und Detailzeichnung. Bei hohen Empfindlichkeiten wird das Signal/ Rauschverhältnis gegenüber dem älteren 12-Megapixel-Sensor um 200% verbessert. So sind mit der GX1 jetzt Empfindlichkeiten bis zu ISO 12.800 möglich.
Der leistungsstarke Venus Engine-Bildprozessor mit drei Prozessorkernen zeichnet sich durch außergewöhnliche Signalverarbeitungsqualitäten bei Foto und Video aus. Dank getrennter Analyse und Bearbeitung werden Farb- und Helligkeitsrauschen voneinander unabhängig und damit bestmöglich unterdrückt. Farbrauschen wird nicht nur in Flächen, sondern auch an Kanten sicher erkannt. Dies sorgt für ausgewogene Übergänge ohne Auflösungsverluste. Punktartige Rauschartefakte, wie sie in dunklen Bereichen von Aufnahmen mit wenig Licht auftreten können, oder Farbverläufe in Bereichen großer Helligkeit werden erkannt und korrigiert. Für ein ausgewogenes Gesamtergebnis sorgt eine clevere Datensynthese. Dabei hat in den Randbereichen die Auflösung Priorität, in kontrastarmen Bereichen ohne Details dagegen die Rauschunterdrückung*. Zudem sorgen optimierte Signalverarbeitungsparameter für bestmögliche Ausnutzung der Sensor-Auflösung.
Zur Realisierung fotografischer Ideen und Anpassung an unterschiedlichste Motive stehen dem Lumix G-Fotografen mit den beiden neuen X-Vario-Zoomobjektiven nun 14 kompakte Wechselobjektive zur Verfügung. Das Angebot umfasst Zooms vom Super- Weitwinkel bis Super-Tele sowie Festbrennweiten vom Fisheye über Weitwinkel bis zum Makro, darunter auch besonders kompakte Pancake-Konstruktionen. Dank des Micro Four Thirds-Standards können zudem zahlreiche weitere Objektive anderer Hersteller verwendet werden.
* Bei Einzelbildern mit ISO 3200 oder mehr, nicht im iA-Modus
2. Kontrast-Autofokus – schnell, präzise, komfortabel
Wie die anderen Kameras des Lumix G-Micro-Systems nutzt auch die GX1 ein Sensor- Kontrast-Autofokus-System für die automatische Scharfstellung. Es bietet prinzipbedingt selbst bei großen Blendenöffnungen höhere Fokussiergenauigkeit als herkömmliche SLR-Phasendetektionssysteme. Dank der Fokusbestimmung durch Kontrastmessung direkt auf dem Bildsensor ist der Lumix-Autofokus frei von mechanischen Abweichungen, die bei Kameras mit Phasendetektion (und getrenntem AF- und Bild-Sensor) vorkommen können (z.B. bei Blende f/1,4 beträgt die Genauigkeit des Kontrast-AF-Systems ca. 90%, während Phasendetektion auf ca. 60% kommt).
Der Hochgeschwindigkeits-Autofokus der DMC-GX1 kommt auf eine schnellste Reaktionszeit von nur 0,09s*. Verantwortlich dafür ist eine verkürzte Messzeit bei der Kontrolle der richtige Linsenpositionierung durch eine schnellere Sensorauslesefrequenz mit 120 B/s. Damit übertrifft die GX1 selbst High-End-SLRs mit Phasendetektions- AF nicht nur in der Genauigkeit, sondern auch in der Geschwindigkeit. Neu ist auch der Fokusmodus AFF (AF flexibel) der GX1. Damit wird die Fokussierung auf ein Motiv bei Antippen des Auslösers gespeichert. Wenn sich das Motiv anschließend noch bewegt, schaltet der Autofokus auf Schärfenachführung um. Position und Größe des AF-Feldes lassen sich auf dem Touchscreen-Monitor jederzeit per Fingerdruck verändern. Für die Auswahl des Autofokus-Zielfeldes steht bei der Lumix GX1 das ganze Bild bis in die Ecken zur Verfügung. Durch Antippen des Touchscreen-Monitors kann nicht nur das AF-Ziel bestimmt, sondern auch direkt ausgelöst werden.
Beim AF-Tracking verfolgt der Autofokus sein einmal erfasstes Ziel, auch wenn es seine Position im Bildfeld verändert. Die 1-Punkt-AF-Funktion der Lumix GX1 ermöglicht eine punktgenaue Festlegung dieses Ziels. Zusammen mit der Sucherlupen- Funktion lässt sich der Fokuspunkt damit sogar auf die Pupille eines Auges konzentrieren. Beim Mehrfeld-AF mit 23 Feldern können mehrere AF-Punkte je nach Bildaufbau auch passend gruppiert werden.
Mit manueller Scharfstellung kann der Bildausschnitt 2x, 4x, 5x oder 10x vergrößert angezeigt werden, um die Schärfe im Detail besser zu beurteilen. Dabei lässt sich der ausgewählte Bereich mit dem Finger auf dem Touchscreen positionieren. Der Ausschnitt der 4x-Vergrößerung nimmt nur einen Teil des Bildes ein, so dass die Gesamtkompositionen weiterhin unter Kontrolle bleibt (Bild-in-Bild).
* Zeit von ! auf 2 m, GX1 mit Lumix G X-Vario Powerzoom 3.5-5.6/14-42mm ASPH./OIS. im Weitwinkel
3. Schnelle und flexible Bedienung – automatisch oder manuell
Trotz ihrer kompakten Bauweise ist die GX1 einfach und bequem zu bedienen. Das große griffige Einstellrad auf der Kamera, das Dreh- und Klick-Rad für den Daumen, schnell erreichbare Steuertasten und individuell programmierbare Funktionstasten sowie der Touchscreen-LCD-Monitor machen die Bedienung praxisgerecht flexibel. Neben den beiden Funktionstasten der GX1 können zwei weitere bevorzugte Funktionen für den Aufruf per Touchscreen eingerichtet werden. Zudem können vier, nach Bedarf des Fotografen auf unterschiedliche Aufgaben ausgelegte Funktionskombinationen gespeichert und über die „C“(Custom)-Positionen am Haupteinstellrad schnell aktiviert werden.
Eine praktische Neuheit ist die große elektronische Wasserwaage für eine gerade Kameraausrichtung. Sie kann auf dem 7,5cm-LCD-Monitor mit 460.000 Bildpunkten und 100%-Bildfeld oder auch im optionalen elektronischen Sucher eingeblendet werden. Ein interner Sensor der GX1 erkennt unabhängig vom verwendeten Objektiv, wie weit die Kamera in der Horizontalen und nach vorn oder hinten geneigt ist und zeigt dies an. Beim Wechsel zwischen Quer- und Hochformat sorgt dieser Sensor automatisch für die Anpassung des Monitorbildes.
Neu bei der GX1 ist auch die Zeit- oder Blendenanpassung auf Knopfdruck per Funktionstaste. Wenn der Belichtungsmesser bei einem manuell vorgewählten Zeit- oder Blendenwert vor der Aufnahme Über- oder Unterbelichtung anzeigt, verändert ein Knopfdruck den gewählten Wert automatisch soweit wie für ein richtig belichtetes Foto nötig. Bei manueller Zeit- und Blendenwahl werden beide Werte automatisch angepasst. Die Geschwindigkeit der motorischen Zoomverstellung bei den neuen XObjektiven lässt sich mit der GX1 in drei Stufen regeln.
Trotz der kompakten Abmessungen des Gehäuses hat Panasonic an der Ausstattung der GX1 auch im Detail nicht gespart. Ein integrierter Blitz mit Leitzahl 7,6 (ISO 160) ist ebenso praktisch wie der ergonomisch geformte Handgriff aus rutschfestem Kunststoff. Auch bei den übrigen Gehäuseelementen wie Einstellrad und Tasten wurde großer Wert auf solide und wertige Verarbeitung gelegt.
Überarbeitet wurde der Anschluss für den optionalen elektronischen Sucher. Die GX1 kann jetzt den neuen, höher auflösenden Live-View-Sucher DMW-LVF2 mit 1,4 Mio Bildpunkten, 100%-Bildfeld und komfortabeler Suchervergrößerung von 1,4 x (o,7x eff.) aufnehmen. Er sorgt auch unter schwierigen Lichtverhältnissen für ein ebenso scharfes und klares Bild wie der Sucher der Lumix G3.
4. Full HD-Video – 1.920×1.080/50i im AVCHD-Format mit kontinuierlichem AF und intelligenter Automatik
Die Lumix GX1 zeichnet Full HD Videos mit 1.920 x 1.080 Pixel im 50i-Modus auf.* Videoaufnahmen können mit der GX1 dank einer extra Starttaste jederzeit spontan aus dem Foto-Modus heraus gestartet werden. Die Aufzeichnung erfolgt im platzsparenden AVCHD-Format, das nur halb soviel Speicher benötigt wie das konventionelle Motion-JPEG-Format. Alternativ ist die Videoaufzeichnung im MP4-Format möglich, wenn die Movies ohne Konvertierung direkt auf einem PC oder Mobil-Gerät wiedergegeben werden sollen.
Während der Video-Aufnahme kann die Fokussierung kontinuierlich und mit AFVerfolgung (Tracking) vorgenommen werden, wobei die schnelle Touch-AFSteuerung z. B. für eine professionell anmutende Schärfeverlagerung im Bild mit einem einfachen Fingertippen auf den Monitor erfolgt.
Funktionen wie die intelligente Automatik iA und iA+ führen mit automatischer Motivprogramm- Wahl, Bildstabilisator (je nach Objektiv) und intelligenter Kontrastoptimierung unkompliziert zu einer außergewöhnlichen Videoqualität. Die variable Kontrastanpassung sorgt bei kontrastreichen Szenen für verbesserte Farb- und Detailwiedergabe sowohl in dunklen wie hellen Motivbereichen.
Mit der Telekonverter-Funktion kann die GX1 den Video-Zoombereich ohne Auflösungs- und Qualitätsverlust bis zu 4,8x erweitern. Dabei wird nicht der komplette Sensor, sondern nur der zentrale Full-HD-Bereich (2MP) genutzt. Die Tonaufzeichnung erfolgt über das integrierte, in vier Stufen aussteuerbare Stereo- Mikrofon und den Dolby® Digital Stereo Creator. Ein Windschutzfilter unterdrückt störende Windgeräusche. Während des Videofilmens können durch einfaches Drücken des GX1-Auslösers auch Fotos aufgenommen werden. In der Nachbearbeitung lassen sich zudem einzelne Bilder als Fotos aus Videos herauskopieren und misslungene oder unerwünschte Videoszenen gleich wieder löschen.
* Full-HD (1.920 x 1.080)-Movies werden mit 25p vom Sensor ausgegeben und mit 50i aufgezeichnet – Für europäische Regionen beträgt die maximale Szenenlänge 29 Minuten und 59 Sekunden.
– Für Aufzeichnungen im AVCHD-Format sollten Speicherkarten der Klassen 4 oder höher verwendet werden.
5. Stark auch im Detail
Die optimierte Elektronik der GX1 kommt dank sparsameren Energieverbrauchs auf eine ca. 11% längere Akkulaufzeit als die DMC-G3 mit dem gleichen Akku DMWBLD10*. Die GX1 mit ihrem neuen mechanischen Verschluss kann Fotoserien mit bis zu 4,2 B/s bei voller 16-Megapixel-Auflösung aufzeichnen. Im High Speed Burst- Modus sind sogar 20 B/s mit elektronischem Verschluss möglich**.
Eine intelligente Kontraststeuerung verhindert durch die spezifische Belichtungsanpassung einzelner Bildbereiche zugelaufene Schatten und ausgeblichene Lichter und trägt so zu einem ausgewogenen Gesamteindruck des Bildes bei.
Die Lumix G Systemkameras sind mit einem hocheffizienten Staubschutz-System ausgestattet, bei dem ein Ultraschallfilter vor dem Live-MOS-Sensor rund 50.000 Mal pro Sekunde vibriert. So werden Staub oder andere Fremdkörper, die sich beim Objektivwechsel auf dem Sensor absetzen und als störende dunkle Flecken im Bild bemerkbar machen könnten, zuverlässig abgestoßen. Gespeichert werden Fotos und Videos in der GX1 nach dem UHS-I-Standard auf SDHC/SDXC-Karten, der den Vorteil schnellerer Datenübertragung bietet.
* gemäß CIPA-Standard **
in Bildgröße „S“ (max. 4 Megapixel)
6. Abwechslungsreiche Bildeffekte und iA+-Modus
Über die üblichen Einstellungen hinaus bietet die DMC-GX1 eine Reihe von Funktionen, die es auf einfache Weise schon bei der Aufnahme erlauben, den Bildern einen besonderen Effekt zu geben. Die Kreativmodi Expressive, Retro, High Key, Sepia, High Dynamic und Miniatur-Effekt werden um die neu hinzugefügten Modi Toy Effect und Low-Key erweitert. Die Vorgaben für einzelne Modi sind zudem einstellbar.
Die Bildstile sind eine weitere Option, Fotos je nach Motiv einen individuellen Touch zu geben. Zur Wahl stehen Standard / Lebhaft / Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt und ein frei definierbarer Stil. Innerhalb jeder Vorgabe ist eine Feinanpassung von Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rauschunterdrückung durch den Nutzer möglich.
Neben den erweiterten Funktionen für ambitionierte Fotografen verhilft die GX1 mit ihrer iA+-Funktion auch weniger erfahrenen Fotografen zu gelungenen Bildern. Zusätzlich zu den bewährten intelligenten Automatik-Funktionen AF-Verfolgung, Kontrastoptimierung, Motivprogramm-Wahl, Gesichtserkennung und ISO-Steuerung erlaubt es der iA+-Modus, auch im Vollautomatik-Betrieb die Hintergrundunschärfe, die Belichtung und den Weißabgleich bei Bedarf zu beeinflussen.
7. HDTV-Foto-/Video- und 3D-Präsentation – Viera-Networking
Das weltweit einzige 3D-Wechselobjektiv für Digitalkameras, das Lumix G 12,5mm/F12, kann auch an der GX1 verwendet werden. In Kombination mit VIERA Flachbildfernsehern wird das plastische Sehvergnügen mit räumlichen Fotos so besonders einfach.
Wie alle anderen auf SD-Karte aufgenommenen Fotos und Videos können auch 3DBilder ganz einfach in Full-HD-Qualität über HDTV-Flachbildfernseher präsentiert werden. Dazu wird nur die Speicherkarte in einen VIERA HDTV Flachbildfernseher, den angeschlossenen Viera Image-Viewer oder Blu-ray-Player mit integriertem Kartenleser gesteckt.
Wird die GX1 über ein optionales HDMI-Kabel direkt an einen VIERA HDTV Flachbildfernseher angeschlossen, kann mit Hilfe der Viera-Link-Funktion die Wiedergabe aus der Kamera (inklusive der Diaschau-Funktion mit fortlaufender Wiedergabe von Fotos und Videos, der Kalender-Ansicht usw.) mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden.
Ohne den VIERA Link-Komfort können die Bilder aus der Lumix GX1 über HDMIAnschluss auch auf HDTV-Geräten anderer Hersteller problemlos wiedergegeben werden, die nicht über einen SD-Kartenleser verfügen.
– Auf SD-Karten oder DVD gespeicherte AVCHD-Movies können nur von Geräten wiedergegeben werden, die den AVCHD-Standard unterstützen.
8. Systematisch ausbaufähig
Eine Micro-FourThirds-Ausrüstung kann einfach erweitert werden. 14 Lumix G Wechselobjektive stehen derzeit zur Verfügung. Darüber hinaus können an der GX1 zahlreiche weitere Micro-FourThirds-Objektive anderer Herstellern verwendet werden.
Der Lumix Adapter DMW-MA1 erlaubt die Verwendung von FourThirds-Objektiven, der Adapter DMW-MA2M ist für Leica M- , der Adapter DMW-MA3R für Leica RObjektive erhältlich. Weitere Adapter anderer Anbieter erlauben den Anschluss von Objektiven weiterer Systeme. Die Fokussierung erfolgt dabei manuell.
– Einige Funktionen der Lumix GX1 können nicht mit allen Objektiven genutzt werden.
Neu im Lumix G-System ist der optionale elektronische Live-View-Sucher DMW-LVF2 für die GX1. Damit erhält auch diese kompakte Lumix das gleiche brillante Live-View- Sucherbild mit 1,4 Mio Bildpunkten (äquiv.), 100%-Bildfeldübersicht bei komfortabler Sucherbildvergrößerung von 1,4x (eff. 0,7x) wie die LUMIX G3. Besonders in hellen Umgebungen erweist sich der LVF2 als praktische Hilfe. Zudem ist der Suchereinblick bei tieferem Aufnahmestandpunkt um 90° nach oben klappbar.
Zubehör-Übersicht:
• Live-View-Sucher: DMW-LVF2E
• Akku: DMW-BLD10E
• Bajonett-Adapter: DMW-MA1, -MA2M, -MA3R
• externe Systemblitzgeräte: DMW-FL220(LZ22)/-FL360(LZ36)/-FL500(LZ50)
• Polarisations-Filter: DMW-LPL62, -52, -46
• ND-Filter: DMW-LND52, -46
• MC-Frontlinsen-Schutzfilter: DMW-LMCH62, -LMC-52, LMC-46
• Zoom-Hebel DMW-ZL1
• elektrischer Kabelfernauslöser: DMW-RSL1
• HDMI Minikabel: RP-CHEM15 (1,5 m) / RP-CHEM30 (3 m)
• Netzadapter DMW-AC8 und Koppler DCC9
9. Mitgelieferte Software
Mit der Lumix GX1 liefert Panasonic die Software PHOTOfunSTUDIO 7.0 HD Edition, Silkypix Developer Studio 3.1 und eine Super Loilo Scope-Demoversion.
Verfügbarkeit und Preise
Die Lumix DMC-GX1 wird in Deutschland ab Januar 2012 als Gehäuse in Schwarz für 599,00 Euro (UVP) und als Kit mit dem Pancake-Powerzoom (H-PS14042) in Titan-Silber für 829,00 Euro (UVP) erhältlich sein.

Die Lumix GX1 ist das neue Panasonic Micro Four Thirds-Spitzenmodell im Kompakt-Design. Der 16-Megapixel-Live-MOSSensor und der Venus Engine-Bildprozessor ermöglichen Fotos in Topqualität mit hervorragender Auflösung, feinen Strukturen und natürlichen Farben. Die Empfindlichkeit konnte auf maximal ISO 12.800 gesteigert werden. Die intelligente Automatik der GX1 wird anspruchvollen Kompaktkamera-Aufsteigern gerecht, ambitionierte Fotografen überzeugt sie mit zahlreichen manuellen Einstellmöglichkeiten – viele davon im schnellen Direkt-Zugriff. Dazu zählen der große Haupteinstellring und Direkt-Starttasten für Intelligente Automatik und HD-Video sowie das multifunktionale Dreh- und Klickrad für den Daumen, individuell programmierbare Funktionstasten und griffbereite Tasten für die wichtigsten Grundeinstellungen. 

Das hochpräzise Kontrast-AF-System der Lumix GX1 arbeitet mit einer Reaktionszeit von nur 0,09s* noch schneller als bisherige Modelle und übertrifft damit konventionelle Spiegelreflexkameras. Es bietet Touch-AF-Steuerung per LCDMonitor, auf Wunsch auch mit Direktauslösung, und der Punkt-AF-Modus erlaubt die genaue Fokussierung auf kleinste Details. Dank des neuen mechanischen Schlitzverschlusses sind Serien mit maximal 4,2 B/s bei voller 16- Megapixel-Auflösung möglich.Videos filmt die GX1 in Full-HD-Auflösung 1.920 x 1.080i mit Stereoton im Speicher sparenden AVCHD-Format. Kontinuierlicher Autofokus mit Schär-feverfolgung (AF-Tracking) und die intelligente Automatik sichern gelungene Aufnahmen. Gespeichert wird nach dem schnellen UHS-I-Standard auf SDXC/SDHC-Karten. Der System-Zubehörschuh der Lumix GX1 nimmt nicht nur Panasonic Systemblitzgeräte auf, sondern auch den optionalen hochklappbaren elektronischen Live-View-Aufstecksucher LVF-2 mit einer Auflösung von 1.440.000 Bildpunkten (äquiv.), 100%-Bildfeld und einer ansprechenden Suchervergrößerung von 1,4x (0,7x effektiv). 

Für zusätzlichen Bedienungskomfort bei der kompakten und leichten Lumix GX1 sorgen Details wie die im Monitor- oder Sucherbild einblendbare multidirektionale elektronische Wasserwaage, die Speichermöglichkeit bevorzugter Einstellungs- Kombinationen und der kunststoffarmierte, ergonomisch ausgeformte Handgriff. 

So empfiehlt sich die Lumix GX1 für alle anspruchsvollen Fotografen, die gewohnte Spiegelreflex-Qualitäten und Vielseitigkeit in möglichst kompakter Form suchen. Besonders attraktiv ist die GX1 in der Sakkotaschen-kompatiblen Kombination mit dem kompakten Pancake-Powerzoom X-Vario 14-42mm, einem der jüngsten von inzwischen 14 Lumix G-Systemobjektiven. Die Lumix DMC-GX1 wird in Deutschland ab Januar 2012 als Gehäuse in Schwarz und als Kit mit dem Pancake-Powerzoom (H-PS14042) in Titan-Silber erhältlich sein. Ein Preis steht derzeit noch nicht fest. 

* Zeit von ! auf 2 m, GX1 mit Lumix G X-Vario Powerzoom 3.5-5.6/14-42mm ASPH./OIS. im WeitwinkelDie LUMIX DMC-GX1 im Detail1. Große Qualität in kompakter Form Mit dem 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor und den kompakten Objektiven im Micro- FourThirds-Standard bietet die handliche Lumix GX1 Bildqualität, Vielseitigkeit und Gestaltungsfreiheit wie früher nur voluminöse, schwere Spiegelreflexkameras. Zusammen mit dem aktualisierten Bildprozessor Venus Engine konnte die Bildqualität der Lumix GX1 noch weiter verbessert werden. Die Rauschunterdrückung arbeitet vor allem bei höheren ISO-Werten noch wirkungsvoller. Sie setzt direkt beim Auslesen auf dem Sensor an und reduziert das Rauschniveau um 66% bei gleichzeitig verbesserter Schärfe und Detailzeichnung. Bei hohen Empfindlichkeiten wird das Signal/ Rauschverhältnis gegenüber dem älteren 12-Megapixel-Sensor um 200% verbessert. So sind mit der GX1 jetzt Empfindlichkeiten bis zu ISO 12.800 möglich. 

Der leistungsstarke Venus Engine-Bildprozessor mit drei Prozessorkernen zeichnet sich durch außergewöhnliche Signalverarbeitungsqualitäten bei Foto und Video aus. Dank getrennter Analyse und Bearbeitung werden Farb- und Helligkeitsrauschen voneinander unabhängig und damit bestmöglich unterdrückt. Farbrauschen wird nicht nur in Flächen, sondern auch an Kanten sicher erkannt. Dies sorgt für ausgewogene Übergänge ohne Auflösungsverluste. Punktartige Rauschartefakte, wie sie in dunklen Bereichen von Aufnahmen mit wenig Licht auftreten können, oder Farbverläufe in Bereichen großer Helligkeit werden erkannt und korrigiert. Für ein ausgewogenes Gesamtergebnis sorgt eine clevere Datensynthese. Dabei hat in den Randbereichen die Auflösung Priorität, in kontrastarmen Bereichen ohne Details dagegen die Rauschunterdrückung*. Zudem sorgen optimierte Signalverarbeitungsparameter für bestmögliche Ausnutzung der Sensor-Auflösung. 

Zur Realisierung fotografischer Ideen und Anpassung an unterschiedlichste Motive stehen dem Lumix G-Fotografen mit den beiden neuen X-Vario-Zoomobjektiven nun 14 kompakte Wechselobjektive zur Verfügung. Das Angebot umfasst Zooms vom Super- Weitwinkel bis Super-Tele sowie Festbrennweiten vom Fisheye über Weitwinkel bis zum Makro, darunter auch besonders kompakte Pancake-Konstruktionen. Dank des Micro Four Thirds-Standards können zudem zahlreiche weitere Objektive anderer Hersteller verwendet werden. 
* Bei Einzelbildern mit ISO 3200 oder mehr, nicht im iA-Modus2. Kontrast-Autofokus – schnell, präzise, komfortabelWie die anderen Kameras des Lumix G-Micro-Systems nutzt auch die GX1 ein Sensor- Kontrast-Autofokus-System für die automatische Scharfstellung. Es bietet prinzipbedingt selbst bei großen Blendenöffnungen höhere Fokussiergenauigkeit als herkömmliche SLR-Phasendetektionssysteme. Dank der Fokusbestimmung durch Kontrastmessung direkt auf dem Bildsensor ist der Lumix-Autofokus frei von mechanischen Abweichungen, die bei Kameras mit Phasendetektion (und getrenntem AF- und Bild-Sensor) vorkommen können (z.B. bei Blende f/1,4 beträgt die Genauigkeit des Kontrast-AF-Systems ca. 90%, während Phasendetektion auf ca. 60% kommt). 

Der Hochgeschwindigkeits-Autofokus der DMC-GX1 kommt auf eine schnellste Reaktionszeit von nur 0,09s*. Verantwortlich dafür ist eine verkürzte Messzeit bei der Kontrolle der richtige Linsenpositionierung durch eine schnellere Sensorauslesefrequenz mit 120 B/s. Damit übertrifft die GX1 selbst High-End-SLRs mit Phasendetektions- AF nicht nur in der Genauigkeit, sondern auch in der Geschwindigkeit. Neu ist auch der Fokusmodus AFF (AF flexibel) der GX1. Damit wird die Fokussierung auf ein Motiv bei Antippen des Auslösers gespeichert. Wenn sich das Motiv anschließend noch bewegt, schaltet der Autofokus auf Schärfenachführung um. Position und Größe des AF-Feldes lassen sich auf dem Touchscreen-Monitor jederzeit per Fingerdruck verändern. Für die Auswahl des Autofokus-Zielfeldes steht bei der Lumix GX1 das ganze Bild bis in die Ecken zur Verfügung. Durch Antippen des Touchscreen-Monitors kann nicht nur das AF-Ziel bestimmt, sondern auch direkt ausgelöst werden.Beim AF-Tracking verfolgt der Autofokus sein einmal erfasstes Ziel, auch wenn es seine Position im Bildfeld verändert. Die 1-Punkt-AF-Funktion der Lumix GX1 ermöglicht eine punktgenaue Festlegung dieses Ziels. Zusammen mit der Sucherlupen- Funktion lässt sich der Fokuspunkt damit sogar auf die Pupille eines Auges konzentrieren. Beim Mehrfeld-AF mit 23 Feldern können mehrere AF-Punkte je nach Bildaufbau auch passend gruppiert werden. 

Mit manueller Scharfstellung kann der Bildausschnitt 2x, 4x, 5x oder 10x vergrößert angezeigt werden, um die Schärfe im Detail besser zu beurteilen. Dabei lässt sich der ausgewählte Bereich mit dem Finger auf dem Touchscreen positionieren. Der Ausschnitt der 4x-Vergrößerung nimmt nur einen Teil des Bildes ein, so dass die Gesamtkompositionen weiterhin unter Kontrolle bleibt (Bild-in-Bild). * Zeit von ! auf 2 m, GX1 mit Lumix G X-Vario Powerzoom 3.5-5.6/14-42mm ASPH./OIS. im Weitwinkel3. Schnelle und flexible Bedienung – automatisch oder manuellTrotz ihrer kompakten Bauweise ist die GX1 einfach und bequem zu bedienen. Das große griffige Einstellrad auf der Kamera, das Dreh- und Klick-Rad für den Daumen, schnell erreichbare Steuertasten und individuell programmierbare Funktionstasten sowie der Touchscreen-LCD-Monitor machen die Bedienung praxisgerecht flexibel. Neben den beiden Funktionstasten der GX1 können zwei weitere bevorzugte Funktionen für den Aufruf per Touchscreen eingerichtet werden. Zudem können vier, nach Bedarf des Fotografen auf unterschiedliche Aufgaben ausgelegte Funktionskombinationen gespeichert und über die „C“(Custom)-Positionen am Haupteinstellrad schnell aktiviert werden. 

Eine praktische Neuheit ist die große elektronische Wasserwaage für eine gerade Kameraausrichtung. Sie kann auf dem 7,5cm-LCD-Monitor mit 460.000 Bildpunkten und 100%-Bildfeld oder auch im optionalen elektronischen Sucher eingeblendet werden. Ein interner Sensor der GX1 erkennt unabhängig vom verwendeten Objektiv, wie weit die Kamera in der Horizontalen und nach vorn oder hinten geneigt ist und zeigt dies an. Beim Wechsel zwischen Quer- und Hochformat sorgt dieser Sensor automatisch für die Anpassung des Monitorbildes.Neu bei der GX1 ist auch die Zeit- oder Blendenanpassung auf Knopfdruck per Funktionstaste. Wenn der Belichtungsmesser bei einem manuell vorgewählten Zeit- oder Blendenwert vor der Aufnahme Über- oder Unterbelichtung anzeigt, verändert ein Knopfdruck den gewählten Wert automatisch soweit wie für ein richtig belichtetes Foto nötig. Bei manueller Zeit- und Blendenwahl werden beide Werte automatisch angepasst. Die Geschwindigkeit der motorischen Zoomverstellung bei den neuen XObjektiven lässt sich mit der GX1 in drei Stufen regeln. 

Trotz der kompakten Abmessungen des Gehäuses hat Panasonic an der Ausstattung der GX1 auch im Detail nicht gespart. Ein integrierter Blitz mit Leitzahl 7,6 (ISO 160) ist ebenso praktisch wie der ergonomisch geformte Handgriff aus rutschfestem Kunststoff. Auch bei den übrigen Gehäuseelementen wie Einstellrad und Tasten wurde großer Wert auf solide und wertige Verarbeitung gelegt. 

Überarbeitet wurde der Anschluss für den optionalen elektronischen Sucher. Die GX1 kann jetzt den neuen, höher auflösenden Live-View-Sucher DMW-LVF2 mit 1,4 Mio Bildpunkten, 100%-Bildfeld und komfortabeler Suchervergrößerung von 1,4 x (o,7x eff.) aufnehmen. Er sorgt auch unter schwierigen Lichtverhältnissen für ein ebenso scharfes und klares Bild wie der Sucher der Lumix G3.4. Full HD-Video – 1.920×1.080/50i im AVCHD-Format mit kontinuierlichem AF und intelligenter AutomatikDie Lumix GX1 zeichnet Full HD Videos mit 1.920 x 1.080 Pixel im 50i-Modus auf.* Videoaufnahmen können mit der GX1 dank einer extra Starttaste jederzeit spontan aus dem Foto-Modus heraus gestartet werden. Die Aufzeichnung erfolgt im platzsparenden AVCHD-Format, das nur halb soviel Speicher benötigt wie das konventionelle Motion-JPEG-Format. Alternativ ist die Videoaufzeichnung im MP4-Format möglich, wenn die Movies ohne Konvertierung direkt auf einem PC oder Mobil-Gerät wiedergegeben werden sollen. 

Während der Video-Aufnahme kann die Fokussierung kontinuierlich und mit AFVerfolgung (Tracking) vorgenommen werden, wobei die schnelle Touch-AFSteuerung z. B. für eine professionell anmutende Schärfeverlagerung im Bild mit einem einfachen Fingertippen auf den Monitor erfolgt.Funktionen wie die intelligente Automatik iA und iA+ führen mit automatischer Motivprogramm- Wahl, Bildstabilisator (je nach Objektiv) und intelligenter Kontrastoptimierung unkompliziert zu einer außergewöhnlichen Videoqualität. Die variable Kontrastanpassung sorgt bei kontrastreichen Szenen für verbesserte Farb- und Detailwiedergabe sowohl in dunklen wie hellen Motivbereichen. 

Mit der Telekonverter-Funktion kann die GX1 den Video-Zoombereich ohne Auflösungs- und Qualitätsverlust bis zu 4,8x erweitern. Dabei wird nicht der komplette Sensor, sondern nur der zentrale Full-HD-Bereich (2MP) genutzt. Die Tonaufzeichnung erfolgt über das integrierte, in vier Stufen aussteuerbare Stereo- Mikrofon und den Dolby® Digital Stereo Creator. Ein Windschutzfilter unterdrückt störende Windgeräusche. Während des Videofilmens können durch einfaches Drücken des GX1-Auslösers auch Fotos aufgenommen werden. In der Nachbearbeitung lassen sich zudem einzelne Bilder als Fotos aus Videos herauskopieren und misslungene oder unerwünschte Videoszenen gleich wieder löschen. 
* Full-HD (1.920 x 1.080)-Movies werden mit 25p vom Sensor ausgegeben und mit 50i aufgezeichnet – Für europäische Regionen beträgt die maximale Szenenlänge 29 Minuten und 59 Sekunden.- Für Aufzeichnungen im AVCHD-Format sollten Speicherkarten der Klassen 4 oder höher verwendet werden.5. Stark auch im DetailDie optimierte Elektronik der GX1 kommt dank sparsameren Energieverbrauchs auf eine ca. 11% längere Akkulaufzeit als die DMC-G3 mit dem gleichen Akku DMWBLD10*. Die GX1 mit ihrem neuen mechanischen Verschluss kann Fotoserien mit bis zu 4,2 B/s bei voller 16-Megapixel-Auflösung aufzeichnen. Im High Speed Burst- Modus sind sogar 20 B/s mit elektronischem Verschluss möglich**. 
Eine intelligente Kontraststeuerung verhindert durch die spezifische Belichtungsanpassung einzelner Bildbereiche zugelaufene Schatten und ausgeblichene Lichter und trägt so zu einem ausgewogenen Gesamteindruck des Bildes bei. 

Die Lumix G Systemkameras sind mit einem hocheffizienten Staubschutz-System ausgestattet, bei dem ein Ultraschallfilter vor dem Live-MOS-Sensor rund 50.000 Mal pro Sekunde vibriert. So werden Staub oder andere Fremdkörper, die sich beim Objektivwechsel auf dem Sensor absetzen und als störende dunkle Flecken im Bild bemerkbar machen könnten, zuverlässig abgestoßen. Gespeichert werden Fotos und Videos in der GX1 nach dem UHS-I-Standard auf SDHC/SDXC-Karten, der den Vorteil schnellerer Datenübertragung bietet. 
* gemäß CIPA-Standard ** in Bildgröße „S“ (max. 4 Megapixel)6. Abwechslungsreiche Bildeffekte und iA+-ModusÜber die üblichen Einstellungen hinaus bietet die DMC-GX1 eine Reihe von Funktionen, die es auf einfache Weise schon bei der Aufnahme erlauben, den Bildern einen besonderen Effekt zu geben. Die Kreativmodi Expressive, Retro, High Key, Sepia, High Dynamic und Miniatur-Effekt werden um die neu hinzugefügten Modi Toy Effect und Low-Key erweitert. Die Vorgaben für einzelne Modi sind zudem einstellbar. 

Die Bildstile sind eine weitere Option, Fotos je nach Motiv einen individuellen Touch zu geben. Zur Wahl stehen Standard / Lebhaft / Natürlich / Monochrom / Landschaft / Porträt und ein frei definierbarer Stil. Innerhalb jeder Vorgabe ist eine Feinanpassung von Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rauschunterdrückung durch den Nutzer möglich. 

Neben den erweiterten Funktionen für ambitionierte Fotografen verhilft die GX1 mit ihrer iA+-Funktion auch weniger erfahrenen Fotografen zu gelungenen Bildern. Zusätzlich zu den bewährten intelligenten Automatik-Funktionen AF-Verfolgung, Kontrastoptimierung, Motivprogramm-Wahl, Gesichtserkennung und ISO-Steuerung erlaubt es der iA+-Modus, auch im Vollautomatik-Betrieb die Hintergrundunschärfe, die Belichtung und den Weißabgleich bei Bedarf zu beeinflussen.7. HDTV-Foto-/Video- und 3D-Präsentation – Viera-NetworkingDas weltweit einzige 3D-Wechselobjektiv für Digitalkameras, das Lumix G 12,5mm/F12, kann auch an der GX1 verwendet werden. In Kombination mit VIERA Flachbildfernsehern wird das plastische Sehvergnügen mit räumlichen Fotos so besonders einfach. 

Wie alle anderen auf SD-Karte aufgenommenen Fotos und Videos können auch 3DBilder ganz einfach in Full-HD-Qualität über HDTV-Flachbildfernseher präsentiert werden. Dazu wird nur die Speicherkarte in einen VIERA HDTV Flachbildfernseher, den angeschlossenen Viera Image-Viewer oder Blu-ray-Player mit integriertem Kartenleser gesteckt. 
Wird die GX1 über ein optionales HDMI-Kabel direkt an einen VIERA HDTV Flachbildfernseher angeschlossen, kann mit Hilfe der Viera-Link-Funktion die Wiedergabe aus der Kamera (inklusive der Diaschau-Funktion mit fortlaufender Wiedergabe von Fotos und Videos, der Kalender-Ansicht usw.) mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden. 
Ohne den VIERA Link-Komfort können die Bilder aus der Lumix GX1 über HDMIAnschluss auch auf HDTV-Geräten anderer Hersteller problemlos wiedergegeben werden, die nicht über einen SD-Kartenleser verfügen. 

– Auf SD-Karten oder DVD gespeicherte AVCHD-Movies können nur von Geräten wiedergegeben werden, die den AVCHD-Standard unterstützen.8. Systematisch ausbaufähigEine Micro-FourThirds-Ausrüstung kann einfach erweitert werden. 14 Lumix G Wechselobjektive stehen derzeit zur Verfügung. Darüber hinaus können an der GX1 zahlreiche weitere Micro-FourThirds-Objektive anderer Herstellern verwendet werden. 
Der Lumix Adapter DMW-MA1 erlaubt die Verwendung von FourThirds-Objektiven, der Adapter DMW-MA2M ist für Leica M- , der Adapter DMW-MA3R für Leica RObjektive erhältlich. Weitere Adapter anderer Anbieter erlauben den Anschluss von Objektiven weiterer Systeme. Die Fokussierung erfolgt dabei manuell. 

– Einige Funktionen der Lumix GX1 können nicht mit allen Objektiven genutzt werden. 

Neu im Lumix G-System ist der optionale elektronische Live-View-Sucher DMW-LVF2 für die GX1. Damit erhält auch diese kompakte Lumix das gleiche brillante Live-View- Sucherbild mit 1,4 Mio Bildpunkten (äquiv.), 100%-Bildfeldübersicht bei komfortabler Sucherbildvergrößerung von 1,4x (eff. 0,7x) wie die LUMIX G3.

Besonders in hellen Umgebungen erweist sich der LVF2 als praktische Hilfe. Zudem ist der Suchereinblick bei tieferem Aufnahmestandpunkt um 90° nach oben klappbar.Zubehör-Übersicht:

  • Live-View-Sucher: DMW-LVF2E
  • Akku: DMW-BLD10E• Bajonett-Adapter: DMW-MA1, -MA2M, -MA3R
  • externe Systemblitzgeräte: DMW-FL220(LZ22)/-FL360(LZ36)/-FL500(LZ50)• Polarisations-Filter: DMW-LPL62, -52, -46
  • ND-Filter: DMW-LND52, -46
  • MC-Frontlinsen-Schutzfilter: DMW-LMCH62, -LMC-52, LMC-46
  • Zoom-Hebel DMW-ZL1• elektrischer Kabelfernauslöser: DMW-RSL1
  • HDMI Minikabel: RP-CHEM15 (1,5 m) / RP-CHEM30 (3 m)
  • Netzadapter DMW-AC8 und Koppler DCC99.

Mitgelieferte Software

Mit der Lumix GX1 liefert Panasonic die Software PHOTOfunSTUDIO 7.0 HD Edition, Silkypix Developer Studio 3.1 und eine Super Loilo Scope-Demoversion.

Verfügbarkeit und Preise

Die Lumix DMC-GX1 wird in Deutschland ab Januar 2012 als Gehäuse in Schwarz für 599,00 Euro (UVP) und als Kit mit dem Pancake-Powerzoom (H-PS14042) in Titan-Silber für 829,00 Euro (UVP) erhältlich sein.

 

Über den Autor