Der Franzis Verlag stellt die nunmehr fünfte Version seiner HDR-Software HDR Darkroom vor.  

Optimiert wurden dabei nicht nur der Algorithmus für das Tonemapping, sondern auch die dynamische Stapelbearbeitungsroutine von Belichtungsreihen und die One-Shot-HDR via RAW-Datenverarbeitung.

So soll es bereits mit den Automatik-Einstellungen möglich sein, rundum überzeugende Ergebnisse zu erzeugen. Ebenso soll es nun auch möglich sein Schwarzweiß-HDR-Bilder mit einem realistischen Tonwertumfang erstellen zu lassen. 

HDR Darkroom 5 ist ab Anfang November zu einem Preis von 69 Euro verfügbar. Eine Testversion steht natürlich kostenfrei bereit.

 

Original Pressemeldung: 

 

Mit der neuen Version der Software für HDR-Fotografie kommt HDR Darkroom 5 pünktlich zur herbstlichen Fotosaison und Urlaubsnachlese aus der Fotografie-Sparte des Hauses FRANZIS. Das Auge des Fotografen entscheidet über das Motiv, aber erst mit Hilfe von HDR-Software erstrahlt die Natürlichkeit und der Detailreichtum der Motive auf Bildern und Fotos mit satten Tiefen und brillanten Lichtern.
In der neuen Version von HDR Darkroom 5 haben die Entwickler am Herzstück der Software geschraubt. Der neue Algorithmus für Tonemapping, die dynamische Stapelbearbeitungsroutine von Belichtungsreihen und das One-Shot-HDR via RAW-Datenverarbeitung liefern so schon mit den automatisierten Parametereinstellungen schnellere und vor allem brillante HDR-Fotos. Selbst Schwarzweiß-HDR-Fotos werden nun mit realistischem Tonwertumfang durch die Software optimal generiert.
Nach wie vor selbsterklärend gestaltet sich die Benutzeroberfläche der HDR-Software, die ohne weiteres Fachwissen gerade Non-Professionals und Gelegenheitsfotografen anspricht.
Selbstverständlich lassen sich alle Parameter auch individuell setzen.
Für die surrealistische, extra betonte Kontrastzuweisung bei ausgewählten Motiven bietet HDR Darkroom 5 die passenden Einstellungsparameter, die über die Feineinstellung gemäldeähnliche Ergebnisse liefert.
Franzis HDR Darkroom 5 ist lauffähig auf PC und Mac und ab Anfang November im Fachhandel oder als Download unter www.pixxsel.de verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung des Verlages liegt bei Euro 69,00. Eine kostenlose Testversion und umfangreiches Informationsmaterial auf der Produktwebseite www.hdr-darkoom.de lädt Fotografen zum ausprobieren ein.
One-Shot-HDR überlistet die größten Feinde der HDR-Fotografie
Wind, Tiere und schnell bewegende Objekte sowie das fehlende Stativ im richtigen Moment sind einfach ärgerlich wenn das Motiv in dem Moment stimmig ist. Die Funktion One-Shot-HDR ermöglicht es dennoch, dass das Motiv im HDR-Format aufgenommen werden kann. Der integrierte RAW-Konverter generiert interne Belichtungsreihen aus allen gängigen RAW-Formaten und liefert ausdrucksstarke Ergebnisse, wo JPEG-Belichtungsreihen nicht anwendbar sind. Diese Funktion eignet sich für ungünstige Wettersituationen in der freien Natur oder bei fehlendem Stativ für Belichtungsreihen.
Auch Schwarzweiß Fotografie mit optimalem natürlichen Tonwertumfang
Für Motive, die ihre volle Ausstrahlung in der Schwarzweiß Darstellung entwickeln, liefert die Software die passende Lösung. Monochrome-Belichtungsreihen von mindestens zwei Aufnahmen (empfohlen werden mindestens drei) analysiert HDR Darkroom 5 automatisch und erstellt wie bei Farbaufnahmen einen optimalen Abgleich von Lichter und Schatten mit bester Zeichnung und Tonwertumfang. Motive alter Fahrzeuge oder auch Gegenstände aus vergangenen Tagen werden so ihrer Zeit gerecht, ob digital oder als Bildausdruck.
HDR-Fotografie auch beruflich geeignet
Beliebte private Motive sind Innenaufnahmen von Gebäuden und Sehenswürdigkeiten in ihrer Pracht. Beruflich sind HDR Aufnahmen für Architekten und die Immobilienbranche besonders attraktiv. Nur die HDR-Fotografie ermöglicht beispielsweise eine fotografische Ablichtung eines Raumes mit gleichzeitigem Ausblick aus dem Fenster und wird erst so Repäsentativ in seiner Aussagekraft.
Weitere Highlights im Überblick
– Automatische Ausrichtung der Ausgangsbilder, Automatische Erkennung der Belichtungsinformationen
– Automatische Rauschreduzierung und umfangreiche Finetuning-Möglichkeiten
– Drei Tonemapping-Methoden für natürliche oder surreale HDR-Effekte
– HDR-Bilder aus einer RAW-Datei
– Dynamische Stapelverarbeitungsroutine analysiert jedes Bild einzeln ohne manuelle Nacharbeit
Die Software erlaubt die Bearbeitung von Bilddaten mit einer Ausgangsauflösung von bis zu 50 Megabyte Pixel. Unterstützt werden RAW Datenformate bekannter Hersteller wie Canon, Nikon, Sony, Olympus und Panasonic sowie das universelle RAW-Format Adobe DNG. Neue Kameramodelle werden mit regelmäßig erscheinenden Updates unterstützt.
Preise und Verfügbarkeit
Franzis HDR Darkroom 5 ist für Euro 69,00 als Boxversion ab Anfang November im Fachhandel und unter http://www.pixxsel.de versandkostenfrei sowie als Download-Version erhältlich. Eine Testversion hält Franzis für jeden interessierten Anwender kostenfrei als Download bereit.

Mit der neuen Version der Software für HDR-Fotografie kommt HDR Darkroom 5 pünktlich zur herbstlichen Fotosaison und Urlaubsnachlese aus der Fotografie-Sparte des Hauses FRANZIS. Das Auge des Fotografen entscheidet über das Motiv, aber erst mit Hilfe von HDR-Software erstrahlt die Natürlichkeit und der Detailreichtum der Motive auf Bildern und Fotos mit satten Tiefen und brillanten Lichtern.

In der neuen Version von HDR Darkroom 5 haben die Entwickler am Herzstück der Software geschraubt. Der neue Algorithmus für Tonemapping, die dynamische Stapelbearbeitungsroutine von Belichtungsreihen und das One-Shot-HDR via RAW-Datenverarbeitung liefern so schon mit den automatisierten Parametereinstellungen schnellere und vor allem brillante HDR-Fotos. Selbst Schwarzweiß-HDR-Fotos werden nun mit realistischem Tonwertumfang durch die Software optimal generiert. Nach wie vor selbsterklärend gestaltet sich die Benutzeroberfläche der HDR-Software, die ohne weiteres Fachwissen gerade Non-Professionals und Gelegenheitsfotografen anspricht. Selbstverständlich lassen sich alle Parameter auch individuell setzen. Für die surrealistische, extra betonte Kontrastzuweisung bei ausgewählten Motiven bietet HDR Darkroom 5 die passenden Einstellungsparameter, die über die Feineinstellung gemäldeähnliche Ergebnisse liefert.Franzis HDR Darkroom 5 ist lauffähig auf PC und Mac und ab Anfang November im Fachhandel oder als Download unter www.pixxsel.de verfügbar.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Verlages liegt bei Euro 69,00. Eine kostenlose Testversion und umfangreiches Informationsmaterial auf der Produktwebseite www.hdr-darkoom.de lädt Fotografen zum ausprobieren ein. 

One-Shot-HDR überlistet die größten Feinde der HDR-FotografieWind, Tiere und schnell bewegende Objekte sowie das fehlende Stativ im richtigen Moment sind einfach ärgerlich wenn das Motiv in dem Moment stimmig ist. Die Funktion One-Shot-HDR ermöglicht es dennoch, dass das Motiv im HDR-Format aufgenommen werden kann. Der integrierte RAW-Konverter generiert interne Belichtungsreihen aus allen gängigen RAW-Formaten und liefert ausdrucksstarke Ergebnisse, wo JPEG-Belichtungsreihen nicht anwendbar sind. Diese Funktion eignet sich für ungünstige Wettersituationen in der freien Natur oder bei fehlendem Stativ für Belichtungsreihen.Auch Schwarzweiß Fotografie mit optimalem natürlichen TonwertumfangFür Motive, die ihre volle Ausstrahlung in der Schwarzweiß Darstellung entwickeln, liefert die Software die passende Lösung. Monochrome-Belichtungsreihen von mindestens zwei Aufnahmen (empfohlen werden mindestens drei) analysiert HDR Darkroom 5 automatisch und erstellt wie bei Farbaufnahmen einen optimalen Abgleich von Lichter und Schatten mit bester Zeichnung und Tonwertumfang. Motive alter Fahrzeuge oder auch Gegenstände aus vergangenen Tagen werden so ihrer Zeit gerecht, ob digital oder als Bildausdruck. HDR-Fotografie auch beruflich geeignetBeliebte private Motive sind Innenaufnahmen von Gebäuden und Sehenswürdigkeiten in ihrer Pracht.

Beruflich sind HDR Aufnahmen für Architekten und die Immobilienbranche besonders attraktiv. Nur die HDR-Fotografie ermöglicht beispielsweise eine fotografische Ablichtung eines Raumes mit gleichzeitigem Ausblick aus dem Fenster und wird erst so Repäsentativ in seiner Aussagekraft. Weitere Highlights im Überblick- Automatische Ausrichtung der Ausgangsbilder, Automatische Erkennung der Belichtungsinformationen- Automatische Rauschreduzierung und umfangreiche Finetuning-Möglichkeiten- Drei Tonemapping-Methoden für natürliche oder surreale HDR-Effekte- HDR-Bilder aus einer RAW-Datei – Dynamische Stapelverarbeitungsroutine analysiert jedes Bild einzeln ohne manuelle NacharbeitDie Software erlaubt die Bearbeitung von Bilddaten mit einer Ausgangsauflösung von bis zu 50 Megabyte Pixel. Unterstützt werden RAW Datenformate bekannter Hersteller wie Canon, Nikon, Sony, Olympus und Panasonic sowie das universelle RAW-Format Adobe DNG. Neue Kameramodelle werden mit regelmäßig erscheinenden Updates unterstützt.

Preise und Verfügbarkeit

Franzis HDR Darkroom 5 ist für Euro 69,00 als Boxversion ab Anfang November im Fachhandel und unter http://www.pixxsel.de versandkostenfrei sowie als Download-Version erhältlich. Eine Testversion hält Franzis für jeden interessierten Anwender kostenfrei als Download bereit.

 

 

Über den Autor