Die Fastpack-Serie von Lowepro ist bekannt und beliebt, jetzt bekommt sie Zuwachs. Drei neue Modelle gibt es, die sich bestens für die Multimedia-Fotografie eignen sollen – eine Bezeichnung, bei der auch ich kurz überlegen musste.

Gemeint ist damit, dass Lowepro seinen Fastpack-Rucksäcken ausreichend Platz für Foto- und Video-Zubehör spendiert. So gibt es nun auf der Außenseite eine Stativ-/Rig-Halterung. Angeboten werden insgesamt drei die drei Modelle Fastpack 150 AW, Fastpack 250 AW und Fastpack 350 AW, die sich in ihrem Stauraum unterscheiden.

Wie bei allen Fastpack-Modellen kann der rechte Schultergut abgenommen werden, sodass der Rucksack über den linken Arm nach vorne gezogen werden kann – so lässt sich das Kamerafach vollständig erreichen.

Der Fastpack 150 AW bietet Platz für eine DSLR mit angesetztem Objektiv, ein weiteres Objektiv und ein 13-Zoll-Notebook. Beim Fastpack 250 AW darf die DSLR ein größer Objektiv besitzen und auch für ein drittes Objektiv wird nun Platz geboten. Darüber hinaus gibt es Platz für ein 15-Zoll-Notebook. Das größte Modell Fastpack 350 AW bietet für noch einmal ein weiteres Objektiv Platz und kann sogar ein 17-Zoll-Notebook aufnehmen. 

Der Lowepro Fastpack 150 AW kostet 104,90 Euro, der Fastpack 250 AW kostet 124,90 Euro, der Fastpack 350 AW kostet 134,90 Euro.

 

lowepro_fastpack_2

 

Original Pressemeldung:

Drei neue Modelle aus der DSLR Video Fastpack AW Serie präsentiert Lowepro und reagiert damit auf den wachsenden Markt der Multimedia Fotografie.
Die Erfolgschancen stehen gut. Das Unternehmen erweitert  die erfolgreichen  Eigenschaften der Fastpack Serie um spezielle  Ausstattungsmerkmale für den Bereich der  Multimedia Fotografie. Das heißt vor allem ausreichend Platz für Foto- und Video-Zubehör. Neu ist auch die Stativ-/Rig-Halterung an der Außenseite der Tasche für den Transport von Stativen und das integrierte AW Cover.

Der hohe Bedienkomfort  – das Markenzeichen der Fastpack Rucksäcke – ist bei den neuen Modellen unverändert.  Für den schnellen Zugriff auf die Kameraausrüstung wird der rechte Schultergurt abgenommen und der Rucksack unter dem linken Arm nach vorne gezogen. Das Kamerafach lässt sich dann vollständig öffnen und im Handumdrehen  be- und entladen.
Je nach Umfang der Foto- und Videoausrüstung wählt der Fotograf zwischen den Modellen DSLR Video Fastpack 150 AW, 250 AW und 350 AW.

Der DSLR Videopack 150 AW ist das kompakteste Modell der Serie und bietet mit 1.400 Gramm Leergewicht Platz für eine DSLR mit angesetztem Objektiv (bis 17-55mm f./2.8), einem zusätzlichen Objektiv und einem 13“ Notebook. Ausreichend Stauraum bieten alle drei Modelle für Blitz oder LED Lampe, Audio, Kopfhörer, Audio Transmitter/Receiver Set, Sprachrecorder, Soundmixer und Kabel. Notebooks werden in  dem Fastpack typischen zwei bzw. drei-Fach-Design untergebracht.  

Die beiden größeren Modelle 250 AW und 350 AW haben zwar mit 1.800 Gramm ein identisches Leergewicht,  aber unterschiedliche Fassungsvermögen je nach Ausrüstungsumfang.

Mit dem Innenmaß von  26 cm  x 14 cm  x 24,5 cm ( B x T x H) bietet das Kamerafach der DSLR Video Fastpack 250 AW  Platz für eine Pro DSLR ohne Batteriegriff mit angesetztem Objektiv (bis 24-70mm f./2.8), zwei zusätzliche Objektive, Profi Blitzgerät oder LED Lampe. In das Notebookfach passt ein 15“ Notebook.

Der professionelle Multimedia Fotograf greift zum DSLR Video Fastpack 350 AW. Das Kamerafach ist großzügig bemessen für eine Profi DSLR mit Batteriegriff, angesetztem Objektiv (bis 70-200mm f.(28), zwei bis drei zusätzlichen Objektiven, Profi Blitz oder LED Lampe. Entsprechend groß ist auch das Notebookfach für ein 17“ Notebook.

Der DSLR Video Fastpack 150 AW hat einen UVP von 104,90 Euro, der 250 AW von 124,90 Euro und der 350 AW von 134,90 Euro. Alle Modelle sind seit Oktober im Fachhandel erhältlich.

Über den Autor