Wieder einmal tragen fleißige Internetbesucher Informationen zusammen, die eine neue Canon DSLR betreffen. Ob sie stimmen? Wer weiß. Oft genug waren die vorab veröffentlichten Ausstattungsdetails tatsächlich in den Kameras vorhanden, als sie dann offiziell vorgestellt wurden. Und das wird bei www.canonrumors.com über die neue Canon gesagt, die angeblich morgen, am 18. Oktober, präsentiert werden soll: – Sie führt die Linien EOS-1D und EOS-1Ds zusammen.
– Es ist eine Vollformatkamera.
– Die Auflösung liegt bei 18 MPix.
– Es sind Bildserien mit max. 12 B/Sek. (14 B/Sek. ??) möglich.
– Der Autofokus arbeitet mit 61 Messfeldern.
– Sie ist ausgestattet mit doppeltem Digic-V-Prozessor.
– Für die Energieversorgung sorgt ein neuer Akku.
– Verfügbar am März 2012.

Da klingt vieles glaubhaft – nur Punkt 1 macht Kopfzerbrechen. Es stellt sich die Frage, was die Profis machen sollen, die keine Hochgeschwindigkeitskamera, sondern eine mit höchster Auflösung wollen? 18 MPix – das ist das Niveau der EOS 600D, was in die Praxis für sehr vieles dicke ausreicht, aber nicht, um neben 36-MPix-Boliden eine zahlenmäßig gute Figur zu machen, und die werden, wieder laut Internet, von Nikon und Sony erwartet, die beide den Sony-Chip verwenden sollen.

Sollte die neue Canon tatsächlich die beiden 1er-Linien zusammenführen, würde das bedeuten, dass es eine neue Linie mit höchster Auflösung geben muss. Vielleicht ist aber auch so, dass die Neue wieder eine EOS-1D ist – aber mit Vollformatsensor, da es eigentlich keinen Grund gibt, den APS-H-Chip weiter zu verwenden. Das Top-Modell könnte dann wieder eine EOS-1Ds sein, mit höchster Auflösung und allem, was dazu gehört – und die angesprochene Zusammenführung wäre insofern erfolgt, als beide Modelle im Vollformatsegment zu Hause wären.

Wie immer: abwarten und Espresso trinken. Und morgen hier vorbeischauen. Denn wenn es wirklich etwas Neues von Canon gibt, werden wir Sie informieren.

PS: Das Bild zeigt eine EOS-1Ds Mark IV – nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.

Über den Autor