Der Markt der spiegellosen Systemkameras (EVIL) ist aktuell sicherlich eines der interessantesten Marktfelder im Digitalkameramarkt. Während mit Olympus, Sony, Samsung und Panasonic bereits vier Bigplayer vertreten sind und mit Pentax eine weiterer Anbieter in den Markt dringt, ist es um einige Firmen noch immer ruhig – ein wenig zu ruhig könnte man fast meinen. Eine davon ist Leica.

Während es zu Entwicklungen von Nikon und Canon immer wieder mal Gerüchte gibt, Konkretes aber auf sich warten lässt, gibt es nun verlässliche Informationen zu Leicas Plänen – denn diese sind von Leicas Chef Alfred Schopf.

Gegenüber dem British Journal of Photography kündigte Schopf an, dass das neue System noch ein wenig auf sich warten lässt, genauer gesagt bis zur photokina 2012. Als Sensor soll ein Modell im APS-C-Format zum Einsatz kommen. Ob es sich dabei aber um eine Eigenentwicklung handelt, oder ob man wie bei den Kompaktkameras erneut eine Kooperation mit Panasonic eingeht, ist noch unbekannt. 

Anmerkung: Über all den Plänen darf nicht vergessen werden, dass Leica mit der M9 und M9P schon zwei spiegellose Systemkameras im Programm hat … mit einer ganze Reihe an Objektiven!

via: bjp-online.com

Über den Autor