Auf der japanischen Homepage egami.blog wird ein Canon-Patent veröffentlicht, das wohl einen Adpater zeigt, mit dem EF– oder EF-S-Objektive an eine spiegellose Kamera angeschlossen werden können. Natürlich könnte das Fehlen des Spiegels im Bild ein Trick sein, um Patent-Stöberer in die Irre zu führen, oder es könnte um sich die Kamera eines anderen Herstellers handeln. Sollte das aber nicht der Fall sein (und davon gehen wir hoffnungsvoll einmal aus) wird es eine spiegellose Kamera von Canon geben, an die Objektive mit EF-/EF-S-Anschluss angesetzt werden können – sonst bräuchte man den Adapter nicht. Eine Besonderheit soll sein,

dass im Adapter kein Streulicht entsteht, das durch den größeren Bildkreis des angesetzten Objektivs hervorgerufen wird. Es wird, wenn man Zeichnung betrachtet, durch eine Art Blende „abgeschnitten“.

 

Das könnte man so interpretieren, dass die interne Streulichtblende bei EF-Objektiven wirksam wird, die ja einen größeren Bildkreis aufweisen. Der Text könnte nach Interpretation der Google-Übersetzung darauf hinweisen, dass eine Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv stattfindet und die Blendensteuerung möglich ist. Könnte, sollte, bräuchte … viel Spekultion. Abwarten und Espresso trinken!

Über den Autor