Die Sony-Gemeinde wartet schon lange auf die Nachfolgerin der Alpha700 – und muss noch länger warten. Mit der heute parallel zur NEX-C3 angekündigten Kamera wird nicht das DSLR-Segement gestärkt, sondern die Serie der SLT-Kameras ausgebaut. Auch die neue SLT-A35 ist mit einem feststehenden, teildurchlässigen Spiegel ausgestattet,

der den Großteil des einfallenden Lichtes zum Sensor passieren lässt und einen Teil zum AF-Modul lenkt, das daher jederzeit die Schärfe überprüfen und regeln kann … selbst während der Aufnahme von Bildserien.

Original-Pressemeldung:

Die zweite ultra-schnelle Generation: Sony stellt die kompakte SLT-A35 mit teildurch-lässigem Spiegel vor.

Vor einem Jahr feierte die innovative Translucent Mirror Technologie von Sony ihr Debüt – der teildurchlässige Spiegel ermöglicht unter anderem extrem schnelle Serienbilder mit kontinuierlichem Autofokus. Die neue Alpha SLT-A35 verknüpft diese Technologie mit effektiv 16,2 Megapixel Auflösung, einem Tele-Zoom-Modus mit sieben Bildern pro Sekunde und kreativen neuen Bildeffekten für Fotos und Videos. Alle Besitzer der im letzten Jahr eingeführten SLT-Modelle A55V und A33 kommen via Firmware-Update ebenfalls in den Genuss diverser Verbesserungen.   

Berlin, 8. Juni 2011. Die SLT-Modelle der Alpha Serie kombinieren die Vorzüge einer hochwertigen Spiegelreflexkamera mit der neuen Geschwindigkeits-Dimension der Translucent Mirror Technologie. Auch die SLT-A35 wird mit ihren brillanten Foto-und Video-Aufnahmen den hohen Ansprüchen von Hobby- und Profi-Fotografen gerecht.

Überlegen und innovativ: Die Translucent Mirror Technologie  
Die von Sony entwickelte Translucent Mirror Technologie wurde im vergangenen Jahr mit den Modellen SLT-A33 und A55V eingeführt. Sie ersetzt den beweglichen Spiegel einer konventionellen DSLR-Kamera durch einen fest stehenden Spiegel, der teildurchlässig für Licht ist. Diese Innovation ermöglichte nicht nur eine geringere Baugröße des Spiegels und in der Folge ein kompakteres Kameragehäuse, sondern auch rasend schnelle Serienbild-Aufnahmen mit kontinuierlichem Autofokus. Das durch die Optik und den Spiegel einfallende Licht wird bei den SLT-Modellen permanent auf den Autofokus-Sensor geleitet – damit kann die Kamera sowohl bei Foto- als auch Video-Aufnahmen extrem schnell und fortlaufend scharfstellen. Dies geschieht in einer Geschwindigkeit, die von traditionellen Spiegelreflexkameras bisher unerreicht ist.  

Schnell und detailreich: Die Vorzüge der neuen SLT-A35   
Bei der SLT-A35 wurde die Serienbild-Funktion im Vergleich zum Vorgängermodell nochmals optimiert. Sie nimmt im High Speed Tele-Zoom-Modus bei 1,4facher Zoom-Vergrößerung bis zu sieben Bilder pro Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus auf. Die Bildauflösung beträgt in diesem Modus 8,4 Megapixel. Bei voller 16,2 Megapixel Auflösung sind Serienbilder mit 5,5 Aufnahmen pro Sekunde möglich.
Die Auflösung von effektiv 16,2 Megapixel ist dem Exmor™ APS-C HD CMOS-Sensor zu verdanken. Im Zusammenwirken mit dem bewährten BIONZ Prozessor und einer sehr hohen Empfindlichkeit von ISO 12.800 (25.600 im Multi-Bild-Modus) samt Rauschunterdrückung gelingen der SLT-A35 selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen detailreiche Bilder. Ihr Hochleistungsverschluss gestattet Belichtungszeiten von 1/4000 Sekunde bis zu 30 Sekunden. Dies prädestiniert die A35 unter anderem zur Aufnahme von schnell beweglichen Motiven, beispielsweise in der  Sport-Fotografie. 

Besonders praktisch ist hier natürlich auch die Video-Funktion. Die SLT-A35 filmt in Full HD (1080i, AVCHD Format), dabei sind alle wichtigen Kamera-Eigenschaften wie der schnelle Autofokus, Live View und die neuen kreativen Bildeffekte auch im Video-Modus verfügbar.  

Einfach und kreativ: Bedienung, Bildeffekte und Live View
Für kreative Impulse sorgen unter anderem die HDR-Automatik und die Schwenkpanorama-Funktion (2D und 3D) sowie sieben neue Bildeffekte mit 11 Variationsmöglichkeiten. Fotos und Videos lassen sich mit den neuen Effekt-Optionen ganz ohne Nachbearbeitung bereits während der Aufnahme gestalten. Hierzu zählen beispielsweise der “Retro-Look“, “Pop-Farben” oder auch die “Partielle Farbe” mit der sich eine Wunsch-Farbe für einen Teil des Bildes festlegen lässt, der Rest der Aufnahme wird monochrom dargestellt.  
Die Wirkung der einzelnen Effekte und Automatiken auf das Bildergebnis kann der Fotograf sofort im Display begutachten. Dank Quick AF Live View wird jedes Motiv in Echtzeit hochaufgelöst auf dem LC-Display oder im Sucher dargestellt. Das 7,6 Zentimeter (drei Zoll)
große Xtra Fine TruBlack 16:9 Display gibt mit 921.600 Punkten das Motiv kontrastreich und detailliert wieder. Wem diese Auflösung nicht ausreicht, der kann auf den höher aufgelösten elektronischen Xtra Fine LCD-Sucher zurückgreifen. Er ist 1,2 Zentimeter groß, stellt mit 1.152.000 Pixel alle Motive glasklar dar und erfasst sie zu 100 Prozent, ohne Beschnitt.
Zusätzlich erleichtern die in der Kamera gespeicherten Benutzerhilfen die Handhabung der Kamera und machen sie auch für Einsteiger attraktiv. Der Profi wiederum freut sich über die frei programmierbare Bedieneinheit, die nach Belieben mit 14 Funktionen belegt werden kann. Mehr Komfort bietet auch die gegenüber dem Vorgängermodell um 30 Prozent gesteigerte Betriebsdauer einer Akku-Ladung, die nun für bis zu 480 Aufnahmen (LC-Display Betrieb, ohne Blitz) ausreicht.

Vielseitig und kompatibel: Flexible Objektiv- und Speicher-Wahl
Die neue SLT-A35 ist kompatibel mit allen 32 verfügbaren Alpha Wechselobjektiven (A-Mount Anschluss) inklusive Carl Zeiss Optiken. Ebenso vielseitig sind die Optionen für das Speichermedium: Der Kartenslot der A35 ist für Speicherkarten der Standards Memory Stick PRO Duo, SD, SDHC und SDXC ausgelegt. Auch der neue und besonders schnelle Memory Stick PRO-HG Duo HX mit 32 Gigabyte Kapazität kann verwendet werden.
Zur weiteren Ausstattung gehören außerdem ein externer Mikrofon-Anschluss sowie ein integriertes und aufklappbares Blitzgerät. Um die Video-Aufnahmen in HD direkt aus der Kamera wiedergeben zu können, besitzt die A35 einen HDMI-Ausgang.

Kostenloses Firmware-Update für die SLT-A33 und SLT-A55
Ab Ende Juni 2011 können Besitzer der SLT-Modelle A33 und A55V ihre Kameras mit den neuen Bildeffekten nachrüsten, die mit der A35 eingeführt werden. Das kostenlose Firmware-Update (Version 2.0) steht für alle registrierten Nutzer ab 20. Juni unter www.sony.de/service zum Download bereit.  
Die neue Software rüstet nicht nur die Bild-Effekte nach, sondern verbessert auch die Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit der Menüführung. So ist bei der A55V die Funktion „High Speed Synch“ nun auch bei einem kabellos verbundenen externen Blitzgerät verfügbar. Zusätzlich wird die digitale Messanzeige auf dem optional erhältlichen LCD-Monitor CLM-V55 angezeigt. Als dritte Optimierung kann nun auch der D-Range-Knopf mit den vom Nutzer häufig verwendeten Funktionen individuell belegt werden.  

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten
SLT-A35 (Body): 599,00 Euro
SLT-A35K mit SAL-1855: 699,00 Euro
SLT-A35Y mit SAL-1855 und SAL-55200: 899,00 Euro
Verfügbarkeit: ab August 2011

Unverbindliche Preisempfehlungen optionales Zubehör
Memory Stick PRO-HG Duo™ HX (32 GB): 169,00 Euro
Memory Stick PRO-HG Duo™ HX (16 GB): 74,99 Euro
Memory Stick PRO-HG Duo™ HX (8 GB): 37,99 Euro
SDHC™ Class 10 Expert Speicherkarte SF32NX (32 GB): 129,00 Euro  
SDHC™ Class 10 Expert Speicherkarte SF16NX (16 GB): 54,99 Euro  
SDHC™ Class 10 Expert Speicherkarte SF8NX (8 GB): 33,99 Euro  
LCD-Schutzabdeckung PCK-LH7AM: 15,00 Euro
InfoLITHIUM-Akku NP-FW50: 75,00 Euro  
Gepolsterte Fototasche LCS-AMB: 44,99 Euro  
Externes System-Blitzgerät HVL-F43AM: 359,00 Euro
Tragbarer Aufsatzmonitor CLM-V55: 400,00 Euro

Über den Autor