Bereits vor einigen Tagen berichteten wir über Gerüchte zur neuen spiegellosen Systemkamera von Pentax, der Q [zur News: Gerüchte von Sony, Olympus und Pentax]. Heute bestätigt sich diese Vorhersage und die Pentax Q wurde offiziell vorgestellt – laut Hersteller handelt es sich dabei wieder einmal um die weltweit kleinste und leichteste Kamera mit Wechselobjektiven. Ein Attribut, das wir im Rahmen der aktuellen EVIL-Welle nicht das erste Mal (und sicher auch nicht das letzte Mal) hören.

Das Gehäuse in „Zigarettenschachtelgröße“ soll sich hinsichtlich seiner Robustheit durchaus mit den DSLR-Geschwistern messen können und besteht aus Magnesium und Aluminium. Um ein so kleines Gehäuse zu nutzen, musste sich Pentax allerdings eines Tricks bedienen.

Der BSI-Sensor (Backside Illumination) besitzt eine Auflösung von 12,4 MPix und ist unüblicher Weise für eine spiegellose Systemkamera nicht im APS-C-Format ausgeführt, sondern kommt im 1/2,3″-Format daher, wie man es von Kompaktmodellen her kennt. Das erklärt auch, wie es Pentax möglich war, ein so kleines Gehäuse zu konzipieren. Auf einen optischen Sucher muss man bei dieser Größe aber natürlich verzichten, dafür gibt es aber zumindest einen optischen Aufstecksucher.

Der Monitor besitzt eine Diagonale von 3 Zoll und kann mit 460.000 Bildpunkten aufwarten. Trotz des kleinen Gehäuses ist es Pentax zudem gelungen seine Opto-magnetische Shake-Reduction zu integrieren. Die Serienbildgeschwindigkeit wird mit 5 Bildern/Sekunde angegeben. Videos können im FullHD-Format aufgenommen werden.

Natürlich dürfen auch die gewohnten elektronischen Helferlein und Spielereien nicht fehlen. So gibt es 21 Motivprogramme, eine HDR-Automatik oder die „Smart-Effect“-Funktion, die eine kreative Bildgestaltung ermöglicht.

Wie es bei allen spiegellosen Systemkameras üblich ist, kommt ein neues Bajonett zum Einsatz, in diesem Fall der Q-Mount, für das zum Start fünf Objektive bereitstehen. Als „High-Performance“-Objektive sind das 1,9/47 mm und das 2,8-4,5/28-83 mm im Programm. Bei der „Unique“-Serie handelt es sich um Objektive mit einer „Sonderfunktion“. Entsprechend werden in dieser Serie ein 17,5 mm Fisheye, ein Weitwinkel mit 35 mm und ein „Toy Lens“ mit 100 mm geboten. (Alle Brennweiten [@KB]!)

Die Pentax Q wird es ab September in Deutschland geben. Inklusive des Standard-Prime-Objektivs wird das Kit 749 Euro kosten, mit einem zusätzlichen Zoom-Objektiv müssen 899 Euro investiert werden.

{gallery}gallery/pentax_q{/gallery}

Original Pressemeldung:

Die HOYA Corporation PENTAX Imaging Systems freut sich besonders, die Markteinführung der PENTAX Q bekannt zu geben.

PENTAX Q – extrem klein, extrem leicht und so abwechslungsreich wie das Leben selbst: Schnell und spontan für Reportage und Schnappschuss, inspirierend variabel und kreativ für Landschaft, Portraits oder Stilllife. Konsequent brillant und faszinierend innovativ. Und dabei so klein, handlich und gut aussehend, dass man sie immer dabei haben möchte.

PENTAX Q ist mehr als eine neue Kamera. PENTAX Q ist ein innovatives Kamerasystem, das trotz seiner erstaunlichen Kompaktheit und des geringen Gewichtes höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird. Herzstück des neuen Kamera-Systems ist die PENTAX Q. Sie verbindet die Dimensionen einer Kompaktkamera mit der Leistung einer ausgewachsenen Spiegelreflexkamera. Damit trifft sie genau das Anforderungsprofil ambitionierter Fotografen, die sich eine hochwertige Kamera „zum Mitnehmen“ wünschen und ihre Spontanität und Kreativität jederzeit schnell,
unkompliziert und individuell ausleben und festhalten möchten, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen.

Die besondere Herausforderung der PENTAX Q Entwicklung lag darin, anspruchsvollste Technik in das kleine Gehäuse einer Kompaktkamera zu integrieren. Der Schlüssel liegt in der innovativen Kombination der neuen „Back Side Illumination“ (BSI) Sensortechnologie mit einer innovativen Konstruktion ohne Spiegel und optischem Sucher, die es ermöglicht, Wechselobjektive zu verwenden. Das Ergebnis ist eine Systemkamera in Zigarettenschachtelgröße, die aufgrund ihrer geringen Abmessungen und der vielfältigen Ausstattung so universell verwendbar ist, wie es Fotomotive und Situationen gibt.

Innovative Technik
Eine entscheidende Komponente des neuen Systems ist der neuartige 1/2,3“ CMOS BSISensor, der mit der Rückseite nach vorn eingebaut wird und so erheblich lichtempfindlicher reagiert. Auf diese Weise erreicht der 12,4 Megapixel Sensor eine bisher nicht gekannte Bildqualität und ein überraschendes Tempo. Die Bildfrequenz von 5 Bildern pro Sekunde und die Full HD-Videofunktion sind nur zwei Beispiele dafür.

Auch beim Funktionsumfang verbindet die PENTAX Q das Beste aus zwei Welten. Wohlbekannte Eigenschaften einer Spiegelreflexkamera wurden übernommen und durch typische Funktionen der Kompaktkameratechnik ergänzt: Benutzerfreundliche Handhabung und vielfältige Automatiken für die spontane Fotografie plus umfassende manuelle Belichtungsoptionen für anspruchsvolle Motive und kreative Experimente. Auch in Qualität, Robustheit und Komfort kann sich die neue Kleine durchaus mit den großen Spiegelreflexkameras messen. So wurde in das hochwertige Magnesium-Aluminiumgehäuse die bewährte opto-magnetische Shake Reduction Technik mit Dust Removal II aus den PENTAX Spiegelreflexkameras integriert. Und den Blitz hat die PENTAX Q auch schon an Bord.

PENTAX Q System: Für jede Aufgabe das optimale Objektiv Fünf neue Objektive mit „Q-Mount“ verwandeln die „einfache“ Kompaktkamera in die zurzeit kleinste Systemkamera der Welt mit Wechselobjektiven. Durch die Rechnung auf den Bildkreis des CMOS Sensors ist auch die Bauweise der Objektive besonders klein. Durch die Q-Mount Objektive wird die PENTAX Q eine Kamera für jede Aufgabe und Gelegenheit. Die beiden Objektive 1,9/47 mm* und 2,8~4,5/28-83 mm* bilden den Grundstein der „High Performance“ Serie. Ihre hervorragende Fertigungsqualität wird Unterstrichen durch ein hochwertiges Metallbajonett und der Möglichkeit Streulichtblende oder Polfilter zu verwenden.

Die zweite „Unique“ Objektiv-Serie bietet kreative Sonderoptionen: Hier finden wir ein 17,5 mm* Fisheye Objektiv, ein 35 mm* Weitwinkel und eine 100 mm* „Toy Lens“. Das Fisheye Objektiv ermöglicht tolle 160° Aufnahmen, während die „Toy Lens“-Objektive sehr einfache aber spannende Fotos erzeugen.

*Alle Brennweiten auf KB umgerechnet

PENTAX Q im Überblick

  • Die kleinste Systemkamera der Welt mit Wechselobjektiven
  • Objektive mit innovativem Q-Mount System
  • 1/2,3“CMOS Sensor mit Rückseitenbelichtung
  • 12,4 MP Auflösung / Full HD Video
  • Opto-magnetische Shake Reduction
  • Zuverlässige Staubentfernung dank DR II
  • Belichtungssteuerung durch verschiedene Manuell- und Automatikfunktionen
  • 21 Motivprogramme
  • Elektronische Schärfentiefensteuerung zur Freistellung des Motivs
  • Bildvoreinstellung durch Custom Image
  • Kreativ Style durch „Smart Effect“ Funktionen
  • 3“ Monitor mit 460.000 Dots
  • Integrierter Blitz
  • Bildfrequenz mit 5 Bildern pro Sekunde
  • Mehrfachbelichtung
  • Intervallaufnahmefunktion
  • HDR-Automatik
  • Autofokus mit 25 wählbaren Fokuspunkten und Gesichtserkennung
  • Unterschiedliche Bildformate


PENTAX Q im Detail
Die PENTAX Q ist mit einer Vielzahl intelligenter Innovationen und hilfreicher Funktionen ausgestattet. Hier geben wir einen Überblick über die wichtigsten: Die derzeit kleinste Systemkamera mit Wechselobjektiven

Die neue PENTAX Q ist mit dem neu entwickelten Q-Mount ausgestattet. In Kombination mit der Konstruktion, die auf Spiegel, Einstellscheiben, Sucher und extra AF-Sensor verzichtet, ermöglicht der Q-Mount, dass die PENTAX Q die kleinste Kamera ihrer Klasse ist. Sehen und gesehen werden Klein, handlich und ungewöhnlich attraktiv. Das hochwertige Magnesium-Aluminium Gehäuse im Retro-Look ist in den Farben weiß und schwarz erhältlich.

12,4 MP CMOS Sensor mit Rückseitenbelichtung
Die PENTAX Q ist mit einem 1/2,3“ Sensor ausgestattet. Die Rückseitenbelichtung des BSI Sensors erhöht die Empfindlichkeit, reduziert das Rauschen und beschleunigt die Bildverarbeitung. Das Zusammenspiel aus PENTAX Bildverarbeitungstechnologie und den hochentwickelten Q-Mount Objektiven liefert so bestmögliche Bildqualität.

Opto-magnetische Shake Reduction plus DR II
Aus den PENTAX Spiegelreflexkameras ist die opto-magnetische Shake Reduction nicht mehr weg zu denken. Der Erfolg dieses Systems ist ein Grund mehr, dieses auch in der PENTAX Q zu verwenden. Drei Belichtungsstufen Reserve bieten so eine Sicherheit vor Verwacklungen bei schlechten Lichtverhältnissen. Gleichzeitig garantiert die DR II Technologie einen jederzeit staubfreien Sensor. Durch Ultraschall-Vibration des Sensors wird Staub, der durch Objektivwechsel ins Gehäuse gelangen kann, schnell und zuverlässig entfernt.

Full HD Videoaufnahmefunktion
Zahlreiche Features und Optionen unterstützen den Einsatz der PENTAX Q als anspruchsvolle Videokamera: Mit einer Auflösung von 1920 x 1080 und einer Bildfrequenz von 30 B./Sek. wird im Format H.264 gespeichert. Wechsel-Objektive für kreative Ideen sowie zahlreiche „Smart Effect“ Funktionen und Bearbeitungsmöglichkeiten in der Kamera machen aus diesem „Fotoapparat“ eine hochentwickelte Filmkamera. Individuelle Belichtung durch vielfältige Manuell- oder Automatikoptionen Die differenzierte Belichtungssteuerung macht oft den Unterschied zwischen Knipsen
und Fotografie aus. Die PENTAX Q bietet auch hier Optionen, die jedem Benutzer gerecht werden.

21 Motivprogramme, z.B. für Porträts, Landschafts-, Strand- oder Nachtaufnahmen liefern für beinahe jede Situation entsprechende  Voreinstellungen. Fotografen, die mit der Aufnahmetechnik vertraut sind, können dagegegen die Programm-, Zeit- oder Blendenautomatik nutzen oder auch komplett manuell belichten. Belichtungszeiten von 30 Sekunden bis zu einer 1/8.000 Sekunde sind so möglich. Ein Einstellrad erlaubt ein
schnelles und einfaches Umschalten der Belichtungsoptionen.

Elektronische Schärfentiefensteuerung mit Bokeh Control
Schärfentiefe im Vorder- oder Hintergrund ist eigentlich die hohe Schule der Fotografie und mit einer Kompaktkamera meist gar nicht möglich. Die PENTAX Q ist hierfür mit der neu ntwickleten „Bokeh Control“- Funktion ausgestattet. Durch die Fokussierung wird das Hauptmotiv scharfgestellt. Der Vordergrund oder Hintergrund wird nach Vorgabe des Fotografen automatisch scharf oder unscharf gestaltet.

Inspirierende Optionen
Die PENTAX Q eröffnet mit zahlreichen Filtern eine Fülle von Möglichkeiten, jedem Bild eine ganz eigene Note zu verleihen. Dazu stehen für die Aufnahme aber auch für die Nachbearbeitung zahlreiche Filter zur Verfügung. Bekannt aus den Spiegelreflexkameras sind die „Custom Image“ Voreinstellungen. Genau wie bei der Filmwahl erhält das Bild eine Charakteristik, wie sie von Filmen bekannt ist.
Folgende „Filme-Einstellungen“ stehen hierfür zur Verfügung:
Leuchtend Natürlich, Porträt, Landschaft, Lebendig, Strahlend, Gedeckt, Diafilm, Bleach Bypass, Umkehrfilm, Cross Processing

Ganz neu bei der individuellen Gestaltung ist die „Smart Effect“ Funktion der PENTAX Q.
Neun markante und unverwechselbare Aufnahmeeffekte machen aus einem beliebigen Bild, ein eigenes Bild. Die vier wichtigsten Voreinstellungen können per Wahlrad an der Kameravorderseite direkt angewählt werden.

Die folgenden Effekte stehen zur Verfügung:

  • Brilliant Colours
  • Unicolor Bold
  • Vintage Color
  • Cross Processing
  • Warm Fade
  • Tone Expansion
  • Bold Monochrome
  • Vibrant Colour Enhance
  • Colour Fade

3“ LCD Monitor mit 460.000 Dots
Der Moniotor ermöglicht durch den großen Betrachtungswinkel von 170° einen hervorragenden Blick zur Motivgestaltung, auch von der Seite.

Blitz inside
Praktisch: Der Blitz wurde ins Gehäuse der PENTAX Q integriert und steht so jederzeit zur Verfügung. Der Zubehörschuh ermöglicht die Nutzung der PENTAX Systemblitzgeräte.

5 Bilder pro Sekunde und viele weitere Auslöseoptionen
Wenn es richtig schnell gehen soll, bietet die PENTAX Q eine Bildaufnahmefrequenz von 5 Bildern pro Sekunde. Und bei der normalen Frequenz von 1,5 B./Sek. sind Aufnahmereihen bis 100 Bilder möglich. Mit der Auto Bracketing Funktion werden 3 Bilder mit verschiedenen Belichtungseinstellungen aufgenommen. Die Intervall Funktion erlaubt Einzelaufnahmen in vorgegebenen Intervallen von 1 Sekunde bis 24 Stunden, bis 999 Folgeaufnahmen sind möglich. So kann auch das Öffnen einer Blüte überzeugend dokumentiert werden.

Mit der Mehrfachbelichtung können bei automatischer Belichtungskorrektur bis zu 9 Bilder in einer Aufnahme vereint werden. Und natürlich ist die PENTAX Q auch per IR-Fernauslöser bedienbar.

Unterschiedliche Aufnahmeformate
Und damit die Bilder auch alle das richtige Format haben, kann zwischen unterschiedlichen Auflösungsvarianten gewählt werden. Es stehen 4:3, 3:2, 16:9 und 1:1 im JPEG Format zur Verfügung. Das professionelle RAW Format wird als DNG Datei mit dem Seitenverhältnis 4:3 gespeichert.

 

Über den Autor