Pentax hat seine bislang nur in Japan angebotene limitierte Optio NB1000 Nanoblock nun auch für Deutschland angekündigt. Die Kamera gleicht technisch der normalen NB1000, besitzt aber eine Nanoblock-Grundplatte auf der Front. Zur Erklärung: Nanoblock ist das japanische Pendant zu Lego. Entsprechend kann das Erscheinungsbild der Kamera immer wieder individuell umgestaltet werden.

Geben wird es die Optio NB1000 Nanoblock in zwei Varianten:

  • mit einer grünen Grundplatte und Steinen in Braun, Grün, Gelb und Schwarz
  • als Black&White-Modell mit weißen, schwarzen, gelben und roten Steinen

Die Pentax Optio NB1000 wird ab Juni 2011 in einer Auflage von 50 Exemplaren bei ausgewählten Händlern verfügbar sein. Nein, wir haben uns nicht vertippt, es sind nur 50 Exemplare. Die ausgesuchten Händler können ab Juni auf pentax.de eingesehen werden.

 

Original Pressemeldung:

Und sie kommt doch nach Europa. Die PENTAX Optio NB1000 ist aus einer kreativen Zusammenarbeit zwischen PENTAX und Nanoblocks, dem japanischen Pendant zu Lego, entstanden. Als Basis dient die PENTAX Optio LS1000 Einsteigerkamera mit 14 MP CCD, 4-fach Zoom und 3“ LCD samt einer Nanoblock-Grundplatte als Frontelement.

Der Käufer muss nur seiner Fantasie freien Lauf lassen, schon entsteht ganz nach Tagesform und –outfit seine persönliche und individuelle Frontstruktur, z.B. Roboter, Tiere, Räder und vieles mehr. Zunächst nur für den japanischen Markt vorgesehen, wird sie aufgrund der großen Nachfrage von Fans Aufsehen erregender Kamera-Exklusivitäten demnächst doch nach Europa
kommen – als ein echtes „Must-have“ für alle Sammler, Trendsetter und Anhänger exotischverspielter Kameraideen.

Sie wird in zwei Modellvarianten verfügbar sein:

– als Safari-Modell mit grüner Grundplatte und Steinen in Braun, Grün, Gelb und Schwarz,
– Black&White-Modell mit weißen, schwarzen, gelben und roten Steinen.

Ab Juni 2011 ist die Optio NB1000 in einer begrenzten Auflage von 50 Exemplaren bei ausgesuchten Händlern erhältlich. Weitere Informationen zu Verfügbarkeiten, Kosten und Bezugsquellen wird es ab Juni 2011 unter www.pentax.de,  www.pentax.at und www.pentax.ch geben.

Über den Autor