Nach einem kurzen CES-Aufflackern halten sich die Hersteller nun mit ihren Neuvorstellungen erst einmal wieder etwas zurück – kein Wunder also, dass die einschlägig bekannten Rumor-Websites wieder einmal zur absoluten Hochform auflaufen. Wie man bei photorumors.com nun lesen kann, scheint Canon für den kommenden Monat die Ablösung von zwei Einsteiger-DSLRs auf dem Programm stehen zu haben. Die Rede ist vom EOS 550D Nachfolger 600D und dem nun schon lang ersehnten EOS 1000D-Erben EOS 1100D.

Die Canon EOS 600D soll es auf einen 18 MPix-Sensor bringen. Hier liegt natürlich wieder einmal der Verdacht nahe, dass das bekannte Modell aus EOS 7D und EOS 60D zum Einsatz kommt. Als Bildprozessor soll Canons Digic IV genutzt werden – die Serienbildgeschwindigkeit soll so 3,7 Bilder/Sekunde betragen. Ein Update erfährt darüber hinaus auch das verbaute 3 Zoll-Display, das nun schwenkbar ist.

Über die EOS 1100D ist noch nicht ganz so viel bekannt. Es soll wohl ein mit 12 MPix auflösender Sensor genutzt werden. Zudem wird vermutet, dass auch hier der Digic-IV-Prozessor auf dem Datenblatt zu finden sein wird.

Wie immer gilt: Hierbei handelt es sich um vage Gerüchte. Ob wir wirklich neue EOS-Modelle in der prophezeiten Form sehen, oder ob nur die Glaskugel überbemüht wurde, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

via: photorumors.com

Über den Autor