Mit den Powershot-Varianten A3200 IS und A3300 IS wendet sich Canon an die Fotografen, die nicht sehr viel Geld ausgeben möchten, aber über eine umfassende Grundausstattung hinaus auch einen Bildstabilisator nutzen möchten.

Original-Pressemeldung:

KREFELD, 5. Januar 2011. Starke Imaging-Leistung, vielfältige Kreativfunktionen, pures Fotovergnügen: Powershot A3300 IS und Powershot A3200 IS überzeugen mit einem attraktiven Mix aus Komfort, Flexibilität, Qualität und nicht zuletzt hoher Bildauflösung, optischem Bildstabilisator und 720p-HD-Videomodus. Sie gehen als Nachfolger der Powershot A3100 und A3000 ins Rennen. Schicke Argumente für die schlank-eleganten neuen Modelle Modelle: Die Powershot A3300 IS ist wahlweise in Rot, Blau, Pink und Silber erhältlich, die Powershot A3200 IS in Pink, Orange, Silber und Aqua. Die Kameras sind Anfang Februar 2011 zum Preis von 139* Euro (Powershot A3200) beziehungsweise ab Mitte Februar für 159* Euro (Powershot A3300) erhältlich.


Jede Menge Qualität

Beeindruckende Bildbrillanz, Druck bis zum Format DIN A2 oder Vergrößerung des Bildausschnitts für interessante Kompositionen: Die hohe Auflösung von 16,0 bei der Powershot A3300 IS,  beziehungsweise 14,1 Megapixeln bei der Powershot A3200 IS ist ideal für flexiblen Fotospaß. Der innovative Canon-DIGIC-4-Bildprozessor steht für schnelles Ansprechverhalten und atemberaubende Bildqualität.

Das 28-mm Canon-Weitwinkelobjektiv mit 5fach optischem Zoom lässt jede Menge Gestaltungsspielraum auf Familienfeiern, im Urlaub, bei Abendveranstaltungen und in vielen anderen Situationen. Der optische Bildstabilisator reduziert Verwacklungsunschärfen, die speziell bei schwachem Licht oder im Telebereich auftreten können.

Jede Menge Komfort

Mit der Powershot A3300 IS und Powershot A3200 IS sind exzellente Bilder vorprogrammiert. Beide Kameras haben eine intelligente Automatik: Smart Auto unterscheidet 32 Aufnahmesituationen und wählt die am besten für das jeweilige Motiv geeigneten Einstellungen. Bei Actionaufnahmen werden per Gesichtserkennung mit aktueller „Advanced Subject Detection“-Technologie neben sich bewegende Personen auch dynamische Motive erfasst und über Servo AF/AE die korrekte Schärfe und Belichtung beibehalten. Bei Blitzlichtaufnahmen sorgt die automatische Rote-Augen-Korrektur für natürlich wirkende Gesichter ohne rot geblitzte Augen. i-Contrast und die intelligente Blitzbelichtung führen zu Bildern mit hoher Detailgenauigkeit und reduzieren harte Schatten oder Überbelichtungen in hellen Bildbereichen. Per Motion-Detection-Technologie werden Kamera- oder Motivbewegungen erkannt und eine geeignete Kombination aus Verschlusszeit und ISO-Empfindlichkeit für gestochen scharfe Aufnahmen mit minimiertem Bildrauschen gewählt. Der intelligente AUTO-Modus erfasst selbst anspruchsvolle Situationen wie Motive im starken Scheinwerfer- oder Gegenlicht und optimiert die Einstellungen automatisch.

 

Ganz easy

Ideal vor allem für Fotoneulinge: Im Easy-Modus sind die meisten Tasten deaktiviert und die Bildschirmsymbole ausgeblendet. Das Display der Powershot A3300 IS ist 7,5 Zentimeter (3,0 Zoll), das der Powershot A3200 IS 6,7 Zentimeter (2,7 Zoll) groß. Mit zirka 230.000 Bildpunkten bieten beide eine hervorragende Bildwiedergabe. Unterschiedliche Helligkeitseinstellungen stehen zur Verfügung, für sehr helle Lichtverhältnisse kann per Quick-Bright-Funktion schnell auf maximale Helligkeit gestellt werden. Hinweise und Tipps mit kurzen Erläuterungen lassen sich zu den Kamerafunktionen einblenden.

Wer auch ohne fundierte Kenntnisse von manuellen Steueroptionen regulierend eingreifen möchte, kann per Livebildkontrolle bereits während der Bildkomposition grundlegende Bildänderungen hinsichtlich Helligkeit, Farbsättigung oder Farbton prüfen, die in Echtzeit auf dem LC-Display angezeigt werden.

Der neue Modus Diskrete Aufnahme empfiehlt sich immer dann, wenn Blitzlichtaufnahmen nicht gestattet oder gewollt sind. Alle Kameratöne sowie die Fokus-Hilfsleuchte und der Blitz sind in diesem Modus deaktiviert.

Ganz kreativ

Sechs Kreativfilter erweitern den Spielraum bei der individuellen Gestaltung der Aufnahmen. Neben den bekannten Filtern Miniatureffekt, Fischaugeneffekt, Farbverstärkung und Postereffekt laden zwei neue Filter zum Experimentieren ein: Der Spielzeugkamera-Modus verleiht Aufnahmen einen Retro-Look, Monochrom ist ideal für atmosphärische Fotos in Sepia, Schwarzweiß oder anderen monochromen Farbtönen. Beide Kameras haben einen 720p-HD-Moviemodus – die Aufzeichnung erfolgt im Standard H.264, ideal für die Speicherung größerer Videodatenmengen auf einer einzelnen Karte. Für gestochen scharfe Videos mit fließenden Bewegungen sorgt der optische Dynamik-Bildstabilisator, der Verwacklungen in Situationen reduziert, wenn der Anwender während der Aufzeichnung in Bewegung ist.

Der beliebte Miniatureffekt kann jetzt auch für Movies eingesetzt werden: Die Kamera macht 1,5, 3 oder 6 Bilder pro Sekunde, so wird eine Zeitrafferaufnahme mit ungewöhnlicher Miniaturwirkung erzeugt.

Beide per Lithium-Ionen-Akku betriebenen Kameras haben einen Selbstauslöser mit Gesichtserkennung, der durch ein Lächeln, Zwinkern oder nachdem die Kamera ein neues Gesicht im Motiv erkannt hat, ausgelöst wird.

Der Erwerb einer der Kameras berechtigt zur kostenlosen Mitgliedschaft am Canon Image Gateway, einer Online-Galerie zur Präsentation der eigenen Bilder und Videos. Nach erfolgter Registrierung steht dem Anwender eine Speicherkapazität von bis zu zwei Gigabyte zur Verfügung.


Powershot A3200 IS

Verfügbar im Handel: ab Anfang Februar 2011
Unverbindliche Preisempfehlung: 139,- Euro

Powershot A3300 IS

Verfügbar im Handel: ab Mitte Februar 2011
Unverbindliche Preisempfehlung: 159,- Euro

Über den Autor