Rollei erweitert sein Portfolio um die neue Powerflex-Reihe, die laut Aussagen des Herstellers für Anwender gedacht ist, die auf eine hohe Leistung genau so wert legen, wie auf einen niedrigen Preis – aber das haben wir ja schon häufiger gehört.

Die beiden ersten Powerflex-Modelle hören auf die Bezeichnungen 440 sowie 450 und teilen sich 14 MPix starken Sensor sowie die Möglichkeit Videos im 720p-Modus aufzunehmen.

Während das Objektiv der Powerflex 450 einen Brennweitenbereich von 26 – 130 mm [@KB] abdeckt, muss sich das 440er Modell mit 26 – 104 mm [@KB] begnügen. 

Das Display der beiden Neulinge bringt es auf 2,7 Zoll bei 230.000 Bildpunkten. Darüber hinaus dürfen natürlich auch nicht die aktuell so beliebten Automatiken fehlen – eine Gesichts- und eine Lächelerkennung ist beispielsweise mit von der Partie. 

Beide Kompaktkameras gibt es ab Januar. Die Powerflex 450 wird es für 99 Euro geben. Wer mit einem kleineren Zoom-Bereich leben kann, der spart bei der 440er-Ausgabe 20 Euro. 

Zudem kündigte Rollei gleich eine Powerflex 470 an, die es auf ein optisches 7x-Zoom bringt und mit einem 3 Zoll großen Display aufwarten kann.

Über den Autor