Anfang des Jahres führte Samsung seine neue Serie spiegelloser System-Kameras ein. Mit der NX100 kommt nun ein weiteres Modell, das mit einem ganz besonderen Bedienkonzept für Aufsehen sorgen soll: der i-Function-Technologie. Samsung rückt mit diesem Kniff das Objektiv in den Mittelpunkt der Usability, denn mit dem i-Function-Knopf können Blende, Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, Weißabgleich oder ISO-Wert am Objektiv angewählt werden und über einen Einstellring fein justiert werden. Welche Funktionen jeweils zur Verfügung stehen, hängt dabei natürlich vom gerade genutzten Modus ab.

Dass Samsung trotz dieses bedientechnischen Kniffs auch die Smart-Auto-Funktion integriert hat, die dem Anwender alle Arbeit hinsichtlich der Einstellungen abnehmen soll, versteht sich von selbst. Wer es dann doch etwas selbstständiger mag, der kann die einzelnen Szenenprogramme über das Objektiv auswählen.

Nun aber auch noch einige Details zur neuen Kamera, bislang drehte es sich ja mehr um die Objektive. Die NX100 bedient sich eines APS-C-Sensors mit einer Auflösung von 14,6 MPix. Das stromlinienförmige Design des Gehäuses kann als durchaus gelungen bezeichnet werden. Das verbaute Display besitzt die von Samsung nicht unbekannte AMOLED-Technik und bringt es auf eine Diagonale von 7,62 cm. Für Anwender, die einen klassischen Sucher präferieren, hat Samsung einen Aufstecksucher im Programm.  

Die Samsung NX100 kommt im Oktober zu einem Preis von 649 Euro in den Handel.

 

{gallery}gallery/samsung_nx100{/gallery}

 

Original Pressemeldung:

Eine für alle: So einfach lässt sich die neue Samsung NX100 charakterisieren. Egal ob Fotoeinsteiger oder fortgeschrittener Hobbyfotograf, das neue Mitglied der NX-Familie überzeugt mit exklusivem Design, innovativen Funktionen und unendlichen kreativen Möglichkeiten. Dabei bietet sie sowohl umfassende Szeneprogramme und Automatiken für den Einsteiger als auch volle manuelle Einstellmöglichkeiten für den Profi. Völlig neu ist das intuitive Bedienkonzept der NX100, das mit nur einem Handgriff am Objektiv kompletten Zugriff auf die Einstellungen der Kamera ermöglicht. Im stromlinienförmigen Design und als Leichtgewicht ihrer Klasse ist die Kamera unkompliziert bei jeder kreativen Idee im Einsatz.

Wo Kompaktkameras an ihre Grenzen stoßen, legen die neuen Systemkameras von Samsung erst richtig los. Mit seiner NX-Serie zeigt Samsung, dass hochwertige Bildqualität auch im handlichen Format und exklusiven Design zu haben ist. In schlanken Maßen und mit geringem Gewicht ist auch der jüngste Spross der NX-Familie, die kompakte Systemkamera NX100, jederzeit flexibel einsetzbar und bietet dank manueller Einstellmöglichkeiten viel Freiraum für kreative Ideen. Mit einem hochwertigen 14,6 Megapixel CMOS-Sensor im APS-C-Format, 7,62 Zentimeter messendem AMOLED-Display und Super Sonic Drive für einen staubfreien Sensor verbindet die Kamera alle Vorteile der neuen Kamerageneration mit formschönem Design.

i-Function-Technologie: Mit einem Handgriff zur richtigen Einstellung

Es war nie leichter, seine Vorstellungskraft in die Realität umzusetzen. Mit der neuen i-Function-Technologie von Samsung rückt das Objektiv in das Zentrum der Bedienung. Mit nur einer Hand lassen sich über dieses die Einstellungen der brandneuen Samsung NX100 steuern, ohne das Motiv aus dem Blick zu lassen. Je nach Aufnahmemodus können Blende, Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, Weißabgleich oder ISO über den i-Function-Knopf am Objektiv angewählt und anschließend über den Einstellring feinjustiert werden. Fortgeschrittenen Fotografen steht damit der gesamte Umfang kreativer fotografischer Möglichkeiten direkt am Objektiv zur Verfügung.
Einsteiger greifen auf die Smart-Auto-Funktion zurück, bei der alle Einstellungen der Kamera automatisch vorgenommen werden. Nach Wunsch können aber auch einzelne Szenenprogramme direkt am Objektiv ausgewählt werden.

Maximale Flexibilität dank umfassendem NX-Zubehör

Als Neuling der NX-Familie kann die NX100 auf das umfangreiche Zubehör der Serie zurückgreifen und bringt überdies noch neues mit, das flexibel an allen Modellen zum Einsatz kommen kann. Wer zusätzlich zum Display nicht auf den elektronischen Sucher verzichten will, kann diesen über den Zubehörschuh an der Kamera anbringen. Möchte der Nutzer seine Bilder mit Geodaten versehen, kann an diesem wahlweise auch ein GPS-Modul aufgesteckt werden.
Bereits während der Aufnahme werden die Geodaten damit festgehalten. So lassen sich auch von zuhause die Fotos den genauen Reisezielen zuordnen und die schönsten Erlebnisse noch intensiver erneut erleben. Mit dem neuen, kompakten Aufsteckblitz SEF-15A bietet Samsung überdies ein neues Gerät für die kreative Lichtsetzung. Ein besonderes Plus an Flexibilität bieten die zehn Novoflex-Adapter, die auch an der NX100 den problemlosen Einsatz von Fremdobjektiven ermöglichen.

Die Samsung NX100 ist ab September 2010 zum Preis von 649 Euro (Unverbindliche Preisempfehlung) im Handel verfügbar.

Über den Autor