Zunächst entdeckte ich dieses Bild auf der Homepage www.digitalcamera.jp. Aus den beiden Objektiven der Kamera und den Bildern auf dem Tisch schloss ich haarscharf, dass das etwas mit 3D zu haben muss. Allerdings ist Japanisch mir ebenso fremd wie z. B. Finnisch oder mancher Dialekt in unserem Heimatland – und so brauchte es dann einen Besuch auf www.engadget.com, um das Rätsel zu lösen.

Was hier recht lieblos auf der Schreibtischplatte abgelichtet wurde, sind in der Tat digitale 3D-Kameras von Takana Tomy, die aber recht sparsam ausgestattet sind. Nur Foto, kein Video. Und auch die Fotofunktion ist mit 2x 0,3 MPix nicht eben berauschend. Dafür ist dann das Betrachten der Fotos mit 3D-Effekt ohne aufwendige Brillen möglich. Man druckt sie aus und schaut sie mit einem Stereo-Betrachter (die aufrecht stehenden Teile auf dem oberen Bild) an.

Über den Autor